logo-dav-116x55px

Monika Retschy und David Firnenburg sind die Deutschen Meister im Bouldern 2017

05.06.2017, 19:36 Uhr

Nach zwei hochkarätigen Wettkampftagen in der Landeshauptstadt konnten sich Monika Retschy (DAV München-Oberland) und David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln) gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und sich die Titel der Deutschen Meister 2017 im Bouldern sichern. Die Position der Deutschen Vizemeister belegen Frederike Fell (DAV Freising) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main). Afra Hönig (DAV Landshut) sowie Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover) vervollständigen das Podium.

 

Grandiose Stimmung und großes Zuschauerinteresse

Der Wettkampf wurde im Rahmen des Deutschen Turnfests 2017 auf dem Messegelände Berlin ausgetragen, vor vollbesetzten Besucherrängen und bei guter Stimmung. Rund 80.000 Sportler und Besucher fanden sich auf der Messe ein und schon zur Qualifikation am Sonntag strömten zahlreiche Zuschauer zu den Boulderwänden, um die Athleten lautstark anzufeuern.

 

Zum ersten Mal fand die Deutsche Meisterschaft dieses Jahr als Einzelveranstaltung statt, und das Niveau war sehr hoch angesetzt. Denn die Teilnehmer mussten sich über Regionalmeisterschaften vorqualifizieren - nur die besten Boulderer Deutschlands kämpften daher in Berlin um den Deutschen Meistertitel im Bouldern 2017.

 

Monika Retschy verteidigt ihren Titel

Bei den Damen kletterte Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) am Sonntag als einzige alle fünf Qualifikationsboulder und schob sich damit von Anfang an an die Spitze. Die 16-Jährige hatte ihr Ausnahmetalent bereits beim Boulderweltcup in Meiringen Anfang April unter Beweis gestellt, als sie ihren ersten Auftritt auf einer Weltcup-Bühne mit einem sehr guten 12. Platz abschloss.

Bei der Deutschen Meisterschaft überzeugte sie erneut und ließ auch im Halbfinale keinen Boulder ungeklettert. Mit vier Tops in sechs Versuchen hielt sie die Spitzenposition - allerdings mit nur einem Versuch weniger als Monika Retschy (DAV München-Oberland). Und auch Lucia Dörffel (DAV Chemnitz) blieb ihr mit vier Tops in acht Versuchen knapp auf den Fersen. 

Im Finale wendete sich dann das Blatt, und schon nach dem dritten Boulder war der Titel entschieden: Monika Retschy konnte ihre langjährige Wettkampferfahrung nutzen und als einzige alle vier Boulder richtig interpretieren. Nach 2013 und 2016 holte sich die Münchnerin damit bereits zum dritten Mal den Titel der Deutschen Meisterin im Bouldern. Die Silbermedaille und damit ihr bisher bestes Ergebnis in der Erwachsenenwertung auf nationaler Ebene sicherte sich Frederike Fell (DAV Freising) mit einer sensationellen Leistung und drei getoppten Finalbouldern. Bronze ging ebenfalls nach Bayern an Afra Hönig (DAV Landshut). Auch sie darf mit ihrem dritten Platz mehr als zufrieden sein.

 

Spannung bis zum letzten Boulder bei den Herren

Bei den Herren war der Ausgang des Wettkampfes noch knapper. Nach der Qualifikation der Herren führte zunächst Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover) mit vier Tops das Ranking an. Im Halbfinale zog aber der letztjährige Deutsche Meister im Bouldern, Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) an seiner Konkurrenz vorbei und startete auf Position eins ins Finale. Hier wurde es dann aber nochmal spannend, und immer wieder verschob sich die Führungsposition. 

Erst am letzten Boulder entschied sich die Podiumsverteilung. Als David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln) den letzten Bouldern mit einer eindrucksvollen Vorstellung im ersten Versuch kletterte, war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Jan Hojer musste seinen Titel damit an David Firnenburg abgeben, freute sich aber über den ehrenvollen zweiten Platz. Die Bronzemedaille sicherte sich nur ganz knapp dahinter Max Prinz.

 

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft Bouldern 2017

DAMEN:

  1. Monika Retschy (DAV München-Oberland)
  2. Frederike Fell (DAV Freising)
  3. Afra Hönig (DAV Landshut)

 

HERREN:

  1. David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln)
  2. Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main)
  3. Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover)
 

Weitere hochauflösende Bilder zur freien Verwendung finden Sie hier. Bitte das Copyright DAV / Thomas Schermer angeben.

 

Die Veranstaltung wurde unterstützt von