logo-dav-116x55px

Alexander Megos – Kletterer aus Leidenschaft

Mehr erfahren
Alexander Megos (DAV Erlangen) gehört zu den besten Kletterern der Welt. In diesem Video erzählt er, wie er zum Klettern gekommen ist und was die Teilnahme an den Olympischen Spielen für ihn bedeutet.

Unsere Stars für Tokyo

Alex Megos und Jan Hojer starten bei Olympia

Mehr erfahren
Erstmalig wird das Sportklettern an den olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio als Disziplin vertreten sein. Für Deutschland im Team des DAV treten zwei Athleten in den Wettkämpfen um die Medaillen an. Alex Megos (DAV Erlangen) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) sind die beiden deutschen Teilnehmer, die sich für das Sportklettern bei Olympia 2021 qualifizieren konnten und nun auch offiziell vom DOSB nominiert wurden. Alle Infos zur Nominierung gibt es hier. 

Alle Olympia-Teilnehmenden

Diese Athletinnen und Athleten haben sich qualifiziert

Mehr erfahren
Zum ersten Mal wird es 2021 bei den Olympischen Spielen in Tokio Sportklettern als Disziplin geben. Dabei sein dürfen insgesamt 40 Athletinnen und Athleten. Im "Sport Climbing", wie Klettern bei Olympia offiziell heißt, werden 20 Männer und 20 Frauen antreten. Jeweils 18 haben sich bereits letztes und dieses Jahr durch verschiedene Wettkämpfe qualifiziert. Dazu kommen je zwei Athletinnen und Athleten, die vom Gastgeberland und dem IOC nominiert wurden.  Fakt ist: Deutschland schickt zwei männliche Olympioniken: Alexander Megos und Jan Hojer. Megos qualifizierte sich durch seine Leistungen an der Weltmeisterschaft in Japan bereits im August 2019. Hojer erreichte dies beim Sonderqualifizierungsevent in Toulouse Ende November des vergangenen Jahres. 

Wettkampfstätte

Der Schauplatz für die Wettkämpfe im Sportklettern bei Olympia 2020.

Mehr erfahren
Bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio wird das Sportklettern erstmals als Disziplin dabei sein. Dafür gibt es eine neue Wettkampfstätte, die den Anforderungen der Sportart gerecht wird. Die Wettkämpfe werden im temporär bestehenden "Aomi Urban Sports Park" abgehalten. Eine große Asphaltfläche fasst 8400 Stühle für das Publikum. Die Plätze bieten Blick auf die extra für Olympia gestaltete Wettkampfwand. Die Wand ist anhand der drei Disziplinen des Olympic Combined aufgeteilt: links Lead, mittig Bouldern und rechts Speed. Zentral über der Boulderwand wird ein großer Video-Screen für die Live-Wiedergabe angebracht. Der Wettkampf wird im Freien abgehalten, wobei die Wand überdacht ist und die Bestuhlung kein Dach aufweist.   Die Struktur der Wand wird noch von der französischen Firma "Entre Prises" entworfen. Die Routenbauerinnen und Routenbauer können aus einem Pool von mehreren hundert Griffen und Tritten sowie 240 Kunststoff- und Holzvolumen wählen, die bereits von der IFSC (International Federation of Sport Climbing) zugelassen wurden. 

Wettkampf-Equipment

Mehr erfahren
Das wichtigste Utensil beim Klettern? Neben dem Gehirn als wichtigstem Muskel wohl die Schuhe. Aber Kletterer bedienen sich noch weiterer hilfreicher Utensilien bei ihrem Sport.

Was ist Olympic Combined?

Das neue Wettkampfformat

Mehr erfahren
Im Sommer 2016 beschloss das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Aufnahme von Sportklettern in das Olympische Programm. Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2021 wird die Premiere stattfinden. Der Wettkampfmodus für Tokio ist ein neu geschaffenes Kombinationsformat, das Olympic Combined, das sich aus den drei Disziplinen Lead, Bouldern und Speed zusammensetzt. Der Wettkampf bei Olympic Combined läuft über zwei Runden: Qualifikation und Finale, die an unterschiedlichen Tagen stattfinden. Jede Athletin und jeder Athlet muss in allen drei Disziplinen starten. Die Abfolge ist festgelegt: Begonnen wird mit Speed, danach kommt Bouldern und als letzte Disziplin Lead.   Die Ergebnisse aus der Qualifikationsrunde werden multipliziert und daraus ein Ranking erstellt. Kletterer A hat beispielsweise in den drei Disziplinen die Platzierungen 2, 5 und 10, die multipliziert eine Punktezahl von 100 ergeben. Kletterer B landet in allen drei Disziplinen auf Platz 6 und erhält 216 Punkte. Kletterer A hat weniger Punkte, landet in der Gesamtwertung also vor Kletterer B und hat bessere Chancen, ins Finale einzuziehen. Die acht Athleten mit der niedrigsten Punktezahl werden dort starten. Im Finale werden die drei Disziplinen mit kurzer Pause direkt hintereinander geklettert. 

Drei schnelle Fragen an Alex Megos, Teil 6

Mehr erfahren
Mit dem Beginn der Olympischen Spiele neigt sich unsere Interview-Serie mit Alex dem Ende zu. In diesem vorletzten Teil erzählt uns der Franke von seiner Leidenschaft fürs Putzen (von Griffen).

Olympia 2024: Faszination Speed

Mehr erfahren
Sie alle wollen eines: 2024 in Paris in der olympischen Disziplin Speed starten – Nuria Brockfeld (DAV Osnabrück), Franziska Ritter (DAV Barmen), Linus Bader (DAV Augsburg) und Leander Carmanns (DAV Rheinland-Köln). Im Video erzählen die Newcomer*innen von ihrer Faszination für Speed.

Jan Hojer - Vorfreude auf Tokio

Mehr erfahren
Jan Hojer (DAV Frankfurt am Main) startet in drei Wochen bei den Olympischen Spielen in Tokio. In diesem Video erzählt er, wie er mit Leistungsdruck umgeht und worauf er sich am meisten in Tokio freut.

Drei schnelle Fragen an Alex Megos, Teil 5

Mehr erfahren
Klettersuperstar Alex Megos (DAV Erlangen) hat sich als einer von zwei DAV-Athleten für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. In der kleinen Videoserie gewährt der Franke einen humorvollen Einblick in sein Leben. Im fünften Teil der Serie wird es romantisch:

Verletzungen und Prophylaxe beim Klettern

Tipps vom Verbandsarzt Prof. Dr. Volker Schöffl

Mehr erfahren
Eigentlich ist das Klettern ein sehr sicherer Sport - doch auch hier kann es schonmal zu viel werden. Das ist nicht überraschend, immerhin hängt so manches Mal das eigene Körpergewicht nur an Fingern, Ellbogen und Schultern. Nicht selten sind Verletzungen und Überlastungen die Folge. Das Gute ist: Viele dieser Beschwerden lassen sich einfach vermeiden oder gut behandeln. Wie man am besten vorbeugt und was man selbst machen kann, wenn Ringbänder, Sehnen und Muskeln streiken - das erklärt Verbandsarzt Prof. Dr. Volker Schöffl in einer neuen Insta-Live-Folge zu #climbtotokyo am 28. Juni - mit Taping-Tutorial.

Drei schnelle Fragen an Alex Megos, Teil 3

Mehr erfahren
Klettersuperstar Alex Megos (DAV Erlangen) hat sich als einer von zwei DAV-Athleten für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. In der kleinen Videoserie gewährt der Franke einen humorvollen Einblick in sein Leben. Im dritten Teil der Serie geht es um sein Training und die Vorbereitung auf Wettkämpfe.

Mentale Stärke beim Klettern

Tipps vom Kader-Psychologen Dr. Kai Engbert

Mehr erfahren
Viele Kletter*innen kennen es: Höhenangst, Leistungsdruck, Sturzangst, auf den Punkt genau fit sein - und das nicht nur auf physischer, sondern auch auf psychischer Ebene. Während es genug Trainingstipps für den Körper gibt, kommt der Kopf oft zu kurz. Und der ist schließlich der wichtigste Muskel beim Klettern. Um den Kopf und die richtige Einstellung beim Klettern und Bouldern geht es in diesem Video. Der Psychologe des DAV-Kletternationalkaders, Dr. Kai Engbert, gibt Tipps für einen starken Kopf in der Vertikalen.

Climb to Tokyo​: Der Olympia Countdown – mit Urs Stöcker

Mehr erfahren
In diesem Jahr finden die Olympischen Sommerspiele in Tokio statt, und erstmals wird auch das Sportklettern mit von der Partie sein. Vom 3. bis 6. August geht es in der Vertikalen rund, wenn sich die Weltbesten in den Disziplinen Speed, Bouldern und Lead messen. Der DAV begleitet dieses Highlight unter dem Hashtag #climbtotokyo. In den kommenden Wochen werden wir viele Videos, Infos und Aktionen rund um die wunderbare Welt des Kletterns veröffentlichen. Los geht's mit einem Interview mit dem leitenden Bundestrainer Urs Stöcker über die Saison und die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele.

"Der Routenbau hat sich professionalisiert"

Interview mit IFSC-Routesetter Christian Bindhammer

Mehr erfahren
Christian Bindhammer gehörte zu den Top-Wettkampfkletterern in Deutschland. Heute nutzt der 44-Jährige seine internationale Wettkampferfahrung beim Routenbau – und das äußerst erfolgreich: Er ist der einzige Deutsche IFSC-Chefroutenschrauber. Mit uns hat er über den Routenbau bei den kommenden Olympischen Spielen gesprochen.

Das passiert im Olympia-Jahr 2021

Übersicht der internationalen Wettkämpfe

Mehr erfahren
Im Sommer 2021 werden die besten Athletinnen und Athleten der ganzen Welt auf der wohl prominentesten Wettkampfbühne überhaupt gegeneinander antreten. Doch natürlich ist Olympia nicht das einzige Spektakel des Jahres: In der Weltcup-Serie heißt es für die Kletter-Elite vorzufühlen und ihr Können schonmal vorab auf den Prüfstand zu stellen. Von 23. Juli bis 8. August ist es endlich soweit: In Tokyo finden nach langer Wartepause die Olympischen Sommerspiele statt. Alle Kletter-Hungrigen kommen aber natürlich schon vorher in den Genuss horizontaler Bewegungskünste. Auch dieses Jahr wird wie gewohnt um die Plätze auf dem begehrten Weltcup-Treppchen gebuhlt. Doch diesmal zählt nicht nur der Titel. Die Wettkämpfe sind gewissermaßen Olympia-Beta-Test. Nach einem eher ruhigen Jahr 2020 gilt es eine wichtige Frage zu klären: Wo stehen die Athletinnen und Athleten im internationalen Vergleich?  

Weitere Inhalte laden