DAV-Logo-freigestellt

Online-Kursplatz-Reservierung

Mehr erfahren

Sie möchten in Ihrer DAV-Sektion als Fachübungsleiter, Trainer oder Familiengruppenleiter aktiv werden oder Sie benötigen eine alpinsportliche DAV-Ausbildung für Ihre Arbeit in einer vom DAV anerkannten Institution (Gastverband, z.B. Schule, soziale Einrichtung, Sportverein).

Unser komplettes Ausbildungsprogramm 2017 wird ab Montag, 26. September 2016 auf unserer Internetseite als PDF zum Herunterladen und als E-Paper veröffentlicht. Es sind jedoch noch keine Kursbuchungen möglich!   Erst am Montag, 10. Oktober 2016, 10:00 Uhr werden wir alle Kurse im Reservierungssystem freischalten. Ab diesem Zeitpunkt können Lehrgänge oder Fortbildungen vorreserviert werden.    Bis zum 10. Oktober 2016, 10:00 Uhr werden von uns keine Anmeldungen angenommen, weder telefonisch noch schriftlich (Fax, Email). Briefe akzeptieren wir erst ab Posteingang 11. Oktober 2016.    Dieses sind die Schritte zu Ihrer Kursanmeldung  1. Vorab-Check der Teilnahmevoraussetzungen   2. Kontakt mit dem Ausbildungsreferenten der Sektion/dem Gastverband aufnehmen     und mündliche Zustimmung einholen   3. Freie Kursplätze einsehen und online Platz vorreservieren     Kursplatzreservierungen                : www.dav-shop.de/ausbildung     Nur für Familiengruppenleiter       : www.dav-shop.de/familiengruppenleiter    4. Anmeldeformular ausfüllen, ausdrucken und Sektionsstempel einholen   5. Spätestens vier Wochen nach Reservierung die Anmeldung (ggf. mit Erste Hilfe-          Nachweis und Tourenbericht) an das Ressort Ausbildung schicken   Achtung: Der Anspruch auf einen Kursplatz erlischt vier Wochen nach der Reservierung automatisch, ohne dass Sie darüber informiert werden! In der Hauptanmeldephase von Mitte Oktober bis Ende Dezember wird die Formularbearbeitung der Winterkurse vorgezogen.   Für alle Kurse mit einem Kursstart ab Mai erhalten Sie die Anmeldebestätigung voraussichtlich erst ab Januar. Sollten Sie vier Wochen nach der Kursplatzreservierung noch keine Anmeldebestätigung erhalten haben, erkundigen Sie sich bitte zuerst bei Ihrem Ausbildungsreferenten und danach im Ressort Ausbildung nach Ihrem Anmeldestatus.   Nach der Anmeldung im Online-Kursplatzreservierungsystem haben Sie die Möglichkeit unter "Meine Kursanmeldungen" und "Meine Ausbildung" den aktuellen Stand Ihrer Aus- & Fortbildungen einzusehen.  

Neu: Trainer C Bouldern Breitensport

Mehr erfahren

Bouldern hat in den letzten Jahren enorm an Zulauf gewonnen und sich als eigenständige, breitensportbetonte Disziplin für Jedermann etabliert. Der DAV reagiert darauf mit einer neuen und spezifischen Ausbildung zum Trainer C Bouldern (Breitensport). Der Trainer C Bouldern erwirbt in der Ausbildung Kompetenzen, um Gruppen in Boulderhallen zu betreuen und Trainings zu gestalten. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Klettertechnik unter besonderer Berücksichtigung präventiver, gesundheitserhaltender Maßnahmen. Sportwissenschaftliche Hintergründe geben dem Trainer C Bouldern eine solide Basis für seine Tätigkeit. Die Ausbildung zum Trainer C Bouldern besteht aus drei Lehrgängen, die in festgelegter Reihenfolge zu absolvieren sind. Tätigkeitsfelder Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen (Schnupperangebote, Kindergeburtstage, Anfänger und Fortgeschrittene) Spezifische Anleitung von Bouldergruppen Vermittlung gesundheitsförderlicher Verhaltensweisen (Fallen, Spotten und Klettertechnik) Vermittlung, Schulung und Demonstration der Klettertechnik für Anfänger und Fortgeschrittene (bis ca. FB 6b) mithilfe methodischer Reihen und dem Ziel Bewegungsfähigkeiten zu entwickeln Begleitung von Indoor-Klettergruppen am Seil auf grundlegendem Niveau Kenntnis von sportwissenschaftlichen Hintergründen zu Training und Methodik  

Neu: Trainer C Bergwandern

Mehr erfahren

Bergwandern ist die beliebteste Tätigkeit der DAV-Mitglieder. Die Sektionen bieten ein vielfältiges Programm, das Wanderleiter und Trainer C Bergwandern planen und durchführen. Neben der Vermittlung fachsportlicher Inhalte wird in der Ausbildung Wert auf erlebnisreiche Touren, Umweltbildung und Gruppenerfahrung gelegt.   Aufbauend zum bisherig angebotenen DAV-Wanderleiter bieten wir ab 2017 die Ausbildung zum Trainer C Bergwandern an.   Bestehend aus zwei Lehrgängen befähigt er zum Führen von Sektionsgruppen auf leichten bis schweren Gebirgswegen, unversicherten bzw. versicherten Steigen, im weglosen Gelände sowie auf Firnfeldern bei entsprechend guten Verhältnissen, soweit keine Seilsicherung oder Klettersteigausrüstung erforderlich ist. DAV-Wanderleitern wird der Lehrgang 1 erlassen. 

Neu: DAV-Freeride-Guide

Mehr erfahren

Das Freeriden abseits gesicherter Pisten erlebt seit Jahren einen ungebremsten Boom. Immer mehr Skifahrer, Snowboarder und Telemarker suchen den Weg in das unverspurte Gelände, um – eventuell nach kurzem Aufstieg – in tief verschneiten Hängen zurück ins Tal zu carven.   Dabei stellt das Führen von Freeride-Abfahrten sehr hohe Ansprüche an den Guide: Ein kompetenter und insbesondere verantwortungsvoller Umgang mit der Lawinengefahr ist ebenso notwendig wie eine exzellente Skitechnik auch bei nicht optimalen Schneeverhältnissen. 

Bundeslehrteams 2016 wieder von VAUDE ausgestattet

Mehr erfahren

Acht Bundeslehrteams werden jedes Jahr vom „Offiziellen Ausrüster des DAV“  mit Bergausrüstung versorgt.

Seit bereits vierzehn Jahren besteht die Kooperation zwischen dem Deutschen Alpenverein (DAV) und dem Bergsport-Ausrüster VAUDE aus Tettnang am Bodensee. Das moderne Familienunternehmen nimmt seine Verantwortung für Mensch und Natur sehr ernst und arbeitet mit dem strengen Umweltstandard bluesign®. Vaude wurde zudem als erstes Outdoor-Unternehmen nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) öko-zertifiziert. Die technisch hochentwickelten Materialien garantieren den Teams am Berg Schutz vor Wind und Wetter. Die Kletterhardware stellt die VAUDE-Schwesterfirma Edelrid zur Verfügung.   

Fortbildungspflicht für Kletterbetreuer

Mehr erfahren

Das Präsidium des DAV hat am 06. Juni 2014 die Einführung der Fortbildungspflicht für Kletterbetreuer und Kletterbetreuerinnen ab 2015 in einem 5-jährigen Zyklus beschlossen.   In den letzten Jahren haben sich neben den Kletter- auch die Sicherungstechniken im Sportklettern enorm weiter entwickelt. Es muss davon ausgegangen werden, dass ein Großteil der bisher ausgebildeten Kletterbetreuer und Kletterbetreuerinnen nicht mehr auf dem aktuellen Wissensstand sind. Die Einführung der Fortbildungspflicht dient der Qualitätssicherung der seit Jahren etablierten Ausbildungen.   Die speziell für Kletterbetreuer und Kletterbetreuerinnen konzipierte Fortbildung findet als eintägige Veranstaltung von 10 – 17 Uhr statt und beinhaltet das Kernthema Sicherungs-Update.   Folgende Regeln gelten ab sofort: Wurde die Ausbildung vor 2015 beendet, kann ab sofort an einer Fortbildung teilgenommen werden. Diese muss jedoch bis spätestens 2019 absolviert werden, damit die Lizenz erhalten bleibt. Wird die Ausbildung 2016 oder später beendet, ist spätestens 5 Jahre nach Abschluss der Ausbildung eine Fortbildung zu besuchen.   Informieren Sie sich schnell und einfach über die aktuelle Belegung der Kurse und reservieren Sie sich einen Kursplatz. Hier geht es direkt zur Online-Kursplatzreservierung. 

Anforderungen Erste-Hilfe-Nachweis

Mehr erfahren

Seit 01.04.2015 gelten neue Grundsätze zur Erste-Hilfe-Ausbildung in Deutschland. Ab sofort reicht ein Erste-Hilfe-Kurs mit 9 Lerneinheiten als Nachweis. 

Ausstellung: Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 - 2016

Jetzt im Alpinen Museum!

Mehr erfahren

Broschüren

Ausbildungsprogramm 2016

Fachübungsleiter, Trainer, Familiengruppenleiter: Alle Infos zu den Kursen in 2016

Alle Broschüren

Trainer C Klettern für Menschen mit Behinderungen

Special- und Paraclimbing

Mehr erfahren

Die ersten elf DAV-Trainerinnen und DAV-Trainer für das Klettern mit Menschen mit Behinderungen haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. 

Tätigkeitsbereiche DAV-Trainer und Fachübungsleiter

Mehr erfahren

  In welchen Gebieten und Einsatzbereichen die bei uns ausgebildeten Trainer und Fachübungsleiter unterwegs sind, zeigt Ihnen untenstehende Auflistung.   

Informationen zum Tourenbericht

Ausbildungsanforderungen

Mehr erfahren

Für die alpinen Ausbildungen ist immer ein Tourenbericht erforderlich, der sowohl das Können als auch die alpine Erfahrung des angehenden Fachübungsleiters oder Trainers belegt.

Der Tourenbericht umfasst einen Zeitraum von mindestens drei Jahren. Je mehr Erfahrung, desto besser! Entsprechende Erfahrung bedeutet, dass zehn bis zwanzig Touren in dem geforderten Schwierigkeitsgrad gemacht wurden; bei FÜL/Trainer Bergsteigen und Hochtouren jeweils im Fels- und im Hochtourengelände. Die Touren sollten in voller Entscheidungsverantwortung, d.h. ohne (faktischen) Führer absolviert worden sein; davon mindestens die Hälfte im Vorstieg als Seilerster bzw. als Spurender auf Skitour.   Die Anforderungen im einzelnen: 

Von der Anmeldung bis zum Ausweis

Mehr erfahren

  Hier finden Sie Sie Blanko-Formulare für Ihre Anmeldung und Ihren Tourenbericht sowie Infos zu:   Teilnahmevoraussetzungen Prozedere der Anmeldung Fortbildungsregeln Ausweisbeantragung Sonderlehrgängen  

DAV-Bundeslehrteams

Mehr erfahren

Profis am Berg schulen engagierte Bergbegeisterte. So funktioniert die Tourenleiter-Ausbildung beim DAV dank der professionellen DAV-Bundeslehrteams.

Die Aus- und Fortbildung der Fachübungsleiter und Trainer wird im DAV von der Bundesgeschäftsstelle zentral organisiert und durchgeführt. Für die Leitung der Kurse sind insgesamt acht Lehrteams mit 135 Mitgliedern im Einsatz. 

Bergsport-Ausbildungen beim DAV

Mehr erfahren

Ehrenamtliche Tourenleiter und Tourenleiterinnen sind die tragende Säule eines abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramms der Sektionen. 

Staatlich geprüfte(r) Berg- und Skiführer(in)

Mehr erfahren

Organisiert und durchgeführt wird die Bergführerausbildung vom Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS). Der DAV unterstützt die anspruchsvollen Kurse.

Der Beruf des Bergführers ist ein reiner Dienstleistungsberuf, der fast ausschließlich in freiberuflicher Tätigkeit, für Berg- und Alpinschulen ausgeübt wird. Die meisten Führer üben diesen Beruf als Nebenerwerb oder als Zweittätigkeit aus. Die anspruchsvolle Ausbildung wird vom Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) im Auftrag der Technischen Universität München durchgeführt und vom DAV unterstützt. Die Ausbildungskommission für Berg- und Skiführer – unter Vorsitz des DAV – legt die Inhalte der Bergführerausbildung (im Rahmen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung) fest. Neben der Bergführerausbildung bietet der VDBS auch die Ausbildung zum "geprüften Bergwanderführer im VDBS" aus. Informationen zu beiden Ausbildungen finden Sie unter www.bergfuehrer-verband.de. 

Ausstellung: Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 - 2016

Jetzt im Alpinen Museum!

Mehr erfahren

Ausstellung: Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 - 2016

Jetzt im Alpinen Museum!

Mehr erfahren


Weitere Inhalte laden