dav-logo-freigestellt 120x57

Wolfswelpen im Bayerischen Wald gesichtet

04.08.2017, 15:04 Uhr

Bei einer routinemäßigen Auswertung einer Fotofalle im Nationalpark Bayerischer Wald erlebten die Mitarbeiter eine große Überraschung: Drei junge Wölfe huschten durch das Bild der Aufnahme vom 28.7.2017.

Seit 150 Jahren ist dies der erste Nachweis von Jungtieren bei freilebenden Wölfen in Bayern. In Deutschland war der Wolf seit 1904 ausgerottet. Ab 1996 haben sich hierzulande wieder Wölfe über Polen dauerhaft angesiedelt, die meisten davon leben in der Lausitz. Dort wurden im Jahr 2000 die ersten Wolfswelpen in Deutschland geboren. Aber auch in der Sächsischen Schweiz, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben sich inzwischen Wölfe niedergelassen. Seit 2006 wurden in Bayern immer wieder einzelne Wölfe gesichtet. Dies waren allerdings meist durchziehende Jungtiere.

 

Rückkehr der Wölfe in Bayern

Mittlerweile sind die Wölfe in Bayern im Nationalpark Bayerischer Wald und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr wieder heimisch geworden. In 2016 konnte in diesen Gebieten jeweils ein Wolfspaar gesichtet werden. Im Bayerischen Wald ist nun von einer Wolfsfamilie zu reden. Durch die Rückkehr des Wolfes wird einerseits die wichtige ökologische Rolle der großen Beutegreifer wieder besetzt, andererseits bereitet der Wolf besonders bei Viehhaltern große Sorgen. Dieser Herausforderung muss sich unsere Gesellschaft jetzt annehmen, um Lösungen für alle Seiten zu finden.

Die scheuen Tiere weichen den Menschen in aller Regel aus. Nur wenige werden das Glück haben einen Wolf in der Natur zu Gesicht zu bekommen. Seit in Deutschland wieder Wölfe leben, hat es keinen Angriff auf Menschen gegeben. Demgegenüber seien laut dem Naturschutzbund Deutschland NABU bereits 24 Wölfe illegal getötet worden. Der Wolf ist durch internationale und nationale Gesetze streng geschützt.