dav-logo-freigestellt 120x57

Faszination Klettern

Klettern ist eine wichtige Vereinsaktivität:

  • Über 300.000 DAV-Mitglieder klettern.
  • Indoorklettern zum Training und am Feierabend, Felsklettern als Naturerlebnis
  • Bei jährlich 42.000 Kletterangeboten in den Sektionen ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Gleichgesinnte bei Gruppentreffen, Gemeinschaftstouren und Führungen trifft man schnell.
  • Rund 1.500 lizenzierte DAV-Kletterbetreuer und 1.500 Trainer C heißen Sie willkommen.
  • In der Ausbildung Sicherheit durch Technik und Taktik erlangen.
  • Im Training die Kraft und Geschicklichkeit steigern.
  • Die DAV Kletterscheine: Sicherheit durch standardisierte Ausbildungsinhalte
  • Leistungssport: Wettkämpfe von Sektions- bis Deutschlandebene und Kaderbetreuung
  • Regelmäßige Kletterinfos im Mitgliedermagazin Panorama
 

Kletterinnen und Kletterer - auf Alpenvereinshütten gern gesehen

Während einer spannenden Alpinklettertour bieten die Alpenvereinshütten nicht nur einen entspannten Erholungsraum für eine warme Mahlzeit, sondern auch Schlafgelegenheiten inmitten der Natur fernab von Lärm und Stress.

 


Informationen zu den Hütten des DAV, ÖAV und AVS und ihren Öffnungszeiten inklusive Übersichtskarte finden Sie im Internet: www.dav-huettensuche.de

   

 

 

 

 

Naturverträgliches Klettern

Kletteraktivitäten im Gebirge, im Mittelgebirge und in Tallagen haben in den letzten Jahren stark zugenommen.

 

Zum Schutz der Natur ist Rücksichtnahme unerlässlich. Hier sollten sich alle an die örtlichen Regelungen und Empfehlungen halten.

 

Sportklettern

Sportklettern findet im Klettergarten statt; das kann in Mittelgebirgsgegenden, im Flachland, aber auch in den Tallagen im Gebirge sein. Beim Plaisirklettern ist die Absicherung perfekt mit Bohrhaken und Umlenkern am Routenende gewährleistet.

 

Beim traditionellen Klettern sind auch mobile Zwischensicherungen selbst anzubringen (z.B. Klemmkeile in Rissen). In den Klettergärten sind unbedingt die lokalen Regelungen einzuhalten.

 

Indoorklettern

 

Das Klettern an künstlichen Kletterwänden dient nicht nur zum Training, sondern hat sich als eigenständige Sparte des Kletterns etabliert; es wird in der Schule ebenso betrieben wie in der Prävention und Rehabilitation, es kann als Lifetime-Sportart bis ins höhere Alter ausgeübt werden.
 

Viele Sektionen des DAV haben eigene Kletterzentren, die auch oft öffentlich zugänglich sind. Für das Hallenklettern empfiehlt der DAV den DAV Kletterschein Toprope und Vorstieg. Wettkämpfe finden ausschließlich an der Kunstwand statt.

Kletterinnen und Kletterer, die von der Halle an den Fels gehen möchten, müssen sich unbedingt vorher über die besonderen Sicherheitsanforderungen und Naturschutzregelungen informieren.

 

Bouldern

Bouldern heißt Klettern ohne Seilsicherung und in Absprunghöhe. Oft sind Boulder nur wenige Kletterzüge lang, nach oben, zur Seite oder beides. Früher ausschließlich zum Training ist Bouldern heute eine eigenständige Disziplin und hat Kultstatus.

 
 

 

Alpinklettern

Alpinklettern findet im Gebirge statt, und man muss sich der objektiven Gefahren bewusst sein, die in der freien Natur nicht auszuschließen sind, z.B. Wettersturz oder brüchiges Gestein. Der beste Schutz vor unliebsamen Überraschungen sind eine solide Ausbildung in Kletterkönnen und Sicherungstechnik sowie vorsichtiges Verhalten.

Die alpinen Klettergebiete werden oft von den örtlichen Sektionen betreut, die auch, entsprechend den Empfehlungen des DAV, den Grad der Absicherung vorgeben.

 

Wettkampfklettern

Der DAV als zuständiger Fachverband für das Sport- und Wettkampfklettern in Deutschland hat die sportliche Leitung bei allen nationalen Ranglistenwettkämpfen in Deutschland sowie gemeinsam mit der IFSC (International Federation of Sport Climbing) für die in Deutschland stattfindenden internationalen Wettkämpfe.

Der DAV spielt also eine wichtige Rolle: Zum einen bieten DAV-Hallen, Trainer und Kurse ideale Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten für Breitensportler, und zum anderen fördert der DAV mit Wettkämpfen auf allen Ebenen und dem DAV-Nationalkader Klettern als Leistungs- und Wettkampfsport. Die Wettkampfdisziplinen sind Lead, Bouldern und Speed.

 

Aktion Sicher Klettern

Um die Sicherheit beim Klettern zu erhöhen hat der DAV die Aktion Sicher Klettern gestartet.

 

Mit verschiedenen Bausteinen sollen dabei alle Kletterer für richtiges Sichern und risikobewusstes Verhalten sensibilisiert und geschult werden. Bausteine sind z.B. die Partnercheck-Kampagne und eine Posterserie oder auch die Sensibilisierungskampagne Von der Halle an den Fels.

 

Literaturempfehlungen

 

  • Alpinlehrplan Band 5: Klettern - Sicherung, Ausrüstung. ISBN 978-3-8354-0255-3 BLV-Verlag
  • Alpinlehrplan Band 2: Klettern - Technik, Taktik, Psyche. ISBN 978-3-8354-0535-6 BLV-Verlag
  • Indoorklettern, ISBN 978-3-8354-0897-5, BLV-Verlag
  • Outdoorklettern, ISBN 978-3-8354-1108-1, BLV-Verlag

Erhältlich im DAV-Shop.

 

 

Von der Halle an den Fels

Draußen Klettern ist anders

Mehr erfahren
Etwa die Hälfte aller Kletterer beginnen dieser Tage mit dem vertikalen Sport nicht am Fels, sondern an einer Kunstwand. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unabhängig vom Wetter, die Nähe zum Wohnort (die Dichte an Kletterhallen auch im ländlichen Gebiet ist beachtlich) und zu fast allen Tages- und Jahreszeiten kann dort geklettert werden. Wen es dann schließlich doch an den Fels zieht, der muss zusätzlich wichtige Regelungen zum Natur- und Umweltschutz beachten. Zudem ist die Sicherungstechnik anspruchsvoller als beim Indoorklettern. Dem DAV ist es im Sinne einer positiven und verantwortungsbewussten Entwicklung des Klettersports wichtig, Neulingen sicheres Klettern zu ermöglichen und sie in Rücksicht auf Natur und Umwelt zu schulen.   

Partnercheck

Kampagne

Mehr erfahren
Wird der Partnercheck konsequent und gewissenhaft vor dem Losklettern durchgeführt, sinkt das Risiko einen Unfall zu erleiden deutlich.