DAV-Logo-freigestellt

Das neue bergundsteigen ist erschienen!

Mehr erfahren

bergundsteigen - das Magazin für Sicherheit im Bergsport präsentiert seine neueste Ausgabe. Themen sind u.a. das Gehen am kurzen Seil, die Geschichte der Schnee- und Lawinenkunde sowie die Kletterhallenstudie 2015 des DAV.

Sicherheitsproblem mit DAV-Ringen der zweiten Generation

Mehr erfahren

Nach dem Ausbruch eines DAV-Rings am Untersberg - glücklicherweise ohne Personenschaden - haben wir die verschiedenen Generationen von DAV-Ringen unter die Lupe genommen. Baugleiche Ringe wurden nur in wenigen Routen verwendet und in den meisten davon schon vor längerer Zeit saniert. Die momentan noch vorhandenen Ringe dieses Systems werden baldmöglichst ersetzt! Ältere und jüngere DAV-Ringe sind nicht von dem Problem betroffen.

Bei den DAV-Ringen dieser zweiten Generation wurde mit einer Bohrkrone ein Loch gebohrt. Die Bohrkronen-Hülse verblieb anschließend im Bohrloch und wurde dort mittels Rundkeil verspreizt, sodass dann der Ringhaken in die Hülse eingeschraubt werden konnte. Das Bohrloch um den Ankerkopf des Ringhakens wurde mit Kunststoff auf Zweikomponentenbasis abgedichtet. Weil die Bohrkrone zum Bohren gehärtet wird sind derartige Systeme immer anfällig für Korrosion. Wenn die Abdichtung undicht wird, kann Wasser eindringen und der Anker im Bohrloch zu rosten beginnen. Bei der Analyse des bei einer Bundeswehr-Übung im Juni ausgebrochenen Hakens bestätigte sich dies: er ist vollständig korrodiert, es gibt keine Anzeichen für einen frischen Bruch. DAV-Ringe dieser Generation können an ihren Maßen identifiziert werden: Ihr Kopf ist 19mm breit, der Ring ist 12mm stark und hat einen Außendurchmesser von ca. 75mm. Ob sie korrodiert sind oder nicht, kann von Außen jedoch nicht sicher festgestellt werden. Ringe der dritten Generation, die nicht von dem Problem betroffen sind, haben einen schmaleren Kopf (17mm) und einen nur 10mm starken Ring. 

Rückruf: Lupine Ladegerät Wiesel V4

Mehr erfahren

Der Lampenhersteller Lupine tauscht defekte Ladegeräte vom Typ Wiesel V4 kostenfrei gegen ein neues Ladegerät

Aufgrund eines Defekts ruft der Lampenhersteller Lupine Ladegeräte des Typs Wiesel V4 mit der Chargennummer 20141210 zurück. Bei der betroffenen Produktcharge besteht in seltenen Fällen die Gefahr eines elektrischen Schlages. Im Falle eines Defektes, darf unter keinen Umständen ein elektrisch leitfähiger Gegenstand an die Kontakte des Ladegerätes gebracht werden. 

DMM: Überprüfungsaufruf für alle Klettergurte

Mehr erfahren

Bei einem Gurt des Modells Brenin der Firma DMM wurde von einem Besitzer bei einer Routinekontrolle eine fehlende Naht entdeckt. Da alle DMM-Gurte sowohl den Herstellungsprozess als auch die Qualitätskontrolle gemein haben, ruft die Firma ihre Kunden auf, alle Gurte - egal welchen Alters und Modells - zu überprüfen. Wir empfehlen dringend, die Überprüfunsanleitung der Firma zu beachten, weil alle tragenden Nähte kontrolliert werden müssen. Hier finden sie die Modellspezifischen Anleitungen:       http://dmmclimbing.com/news/2016/07/user-inspection-request/ 

Broschüren

Sicher auf den Watzmann

Alle Routen auf und über den Watzmann und wichtige Infos zur Sicherheit!

Alle Broschüren

Rückrufaktion: Pickel "Tour Lite Telescope" von Stubai

Die DAV Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren

Stubai ruft dazu auf, eine kleine Anzahl an Pickeln aus dem Jahr 2015 zu überprüfen und eventuell einzuschicken

Bei manchen Pickeln des Modells Tour Lite Telescope der Firma Stubai aus dem Herstellungszeitram Juni/Juli 2015 bestehen möglicherweise Herstellungsfehler, die dazu führen können, dass sich die Verbindung zwischen Schaft und Kopf löst. Zwar sind keine Unfälle bekannt - STUBAI hat sich aber im Interesse der Kundensicherheit dazu entschlossen, eine Rückrufaktion / einen Aufruf zur Sicherheitsüberprüfung zu starten.   

Rückruf: Wild Country Syncro 2016

Die DAV Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren

Wild Country ruft vorsorglich alle Klettergurte des Modells "Syncro" zurück, die im Jahr 2016 hergestellt wurden. Die Firma hat bei einer sehr kleinen Menge von Syncro Klettergurten mangelhafte Hüftgurtschnallen festgestellt. Dadurch kann es passieren, dass die Schnalle unbeabsichtigt verruscht - ein Problem, das nur von einer Fachperson festgestellt oder ausgeschlossen werden kann. Nur Produkte mit dem Batch-Code 01 A 01 16 (zu finden auf der Innenseite des Hüftgurtes, siehe Abbildung unten) sind von dem Rückruf betroffen. 

Schraubglieder als Gefahrenquelle

Bei der Montage können Schraubglieder unbemerkt beschädigt werden!

Mehr erfahren

Bei der Montage können Schraubglieder unbemerkt beschädigt werden!

Im Sportkletterbereich werden Schraubglieder sehr häufig verwendet - hauptsächlich in Kletterhallen, aber oft auch in häufig begangenen, besonders schweren Routen in Klettergärten an Fixexen und Umlenkungen. Nachdem wir von einem besorgten Kletterhallenbetreiber auf Risse in Schraubgliedern hingewiesen wurden, haben wir sie uns genauer angesehen und festgestellt, dass 8mm-Schraubglieder anfällig für kleine Risse sind, wenn sie bei der Montage zu stark festgezogen werden. Dies kann ihre Bruchfestigkeit auf deutlich niedrigere Werte als von der Norm gefordert reduzieren! 

Vorsicht! Rutschgefahr!

Altschneefelder als Unfallrisiko

Mehr erfahren

Im Frühjahr oder Frühsommer können vor allem nordseitige Wege oberhalb der Waldgrenze noch bis in den Sommer hinein abschnittsweise von Schneefeldern bedeckt sein.

„Schneefelder sind eine auch von erfahrenen Berggehern oft unterschätze Gefahr“, erklärt Karl Gabl, der Präsident des Österreichischen Kuratoriums für alpine Sicherheit. „Untersuchungen haben gezeigt, dass rutschende Bergsteiger auf einem harten, 40 Grad steilen Firnfeld schon nach wenigen Metern annähernd dieselbe Geschwindigkeit erreichen wie im freien Fall“, erklärt der Experte die Gefahr. Jedes Jahr kommt es bei der Querung von Schneefeldern deshalb zu schwerwiegenden Unfällen, bei denen sich Berggeher sogar tödliche Verletzungen zuziehen. 

Überprüfen Sie Ihre Kindertrage von Osprey

Sicherheitsmängel an Osprey Poco AG Kindertragen

Mehr erfahren

Die Firma Osprey Europe rät Kunden, ihre Kindertrage der Reihe "Poco AG" zu überprüfen. Ein möglicher Defekt an den Schnallen könnte zu Verletzungen führen: "Es sind nur Poco AG Modelle (Poco AG Premium, Poco AG Plus und Poco AG) betroffen, die nach dem 29. Januar 2016 gekauft wurden. Alle anderen Poco Modelle (sprich nicht Poco AG Modelle), die zwischen 2012 und Januar 2016 verkauft wurden, sind nicht betroffen. Wenn Du ein Poco AG Produkt besitzt, stoppe die Nutzung sofort und überprüfe es gemäß unserer Anweisungen auf www.ospreyeurope.com.   Wenn Du Bedenken oder Fragen hast, kannst Du alternativ auch Osprey Europe unter +44 (0) 1202 413920 zwischen 9:30 und 18:00 Montag bis Freitag anrufen oder uns eine E-Mail an poco[Klammeraffe]ospreyeurope[Punkt]com senden." 

Black Diamond ruft Klettersteigsets, CAMs und Steigklemmen zurück

Vorsorglicher Rückruf - mögliche Sicherheitsmängel

Mehr erfahren

In Folge eines Qualitätsaudits ruft Black Diamond Easy Rider und Iron Cruiser Klettersteigsets, Index Steigklemme, CamalotTM und CamalotTM Ultralight zur Inspektion zurück.

In Folge eines Qualitätsaudits ruft Black Diamond Easy Rider und Iron Cruiser Klettersteigsets, Index Steigklemme, CamalotTM und CamalotTM Ultralight zur Inspektion zurück.   

AustriAlpin & Skylotec rufen zur Prüfung von Schnallen auf

Die DAV-Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren

Eine sehr kleine Anzahl von Cobra-Schnallen der Firma AustriAlpin, die auch bei Skylotec-Produkten verbaut werden, kann einen Verarbeitungsfehler aufweisen.

Die Firma AustriAlpin hat festgestellt, dass bei einem sehr kleinen Anteil ihrer Cobra-Schnallen Teile vorhanden sein können, an denen die Nieten nicht verpresst sind. Da auch die Firma Skylotec diese Schnallen verarbeitet, können auch Produkte von Skylotec betroffen sein. Nach Angabe von AustriAlpin wurde nur eine von zwei Millionen Schnallen mit diesem Fehler gefunden. Für nähere Informationen folgen Sie bitte diesem Link. 

Black Diamond ruft Karabiner und Bandschlingen zurück

Freiwilliger Rückruf aufgrund von Sicherheitsmängeln

Mehr erfahren

Die Firma Black Diamond hat zwei freiwillige Rückrufaktionen gestartet. Betroffen sind mehrere Schraub- und Schnappkarabiner (inklusive Express-Sets) sowie Nylon-Schlingen.

Black Diamond Equipment ruft mehrere Schraub- und Schnappkarabiner (inklusive Express-Sets) sowie Nylon-Schlingen für eine Sicherheitsüberprüfung zurück. 

Gurt Austin II: Nähte überprüfen

Überprüfungsaufruf der Firma Edelrid

Mehr erfahren

Die Firma Edelrid ruft Besitzer des Klettergurtmodells Austin II auf, die Nähte der Beinschlaufen des Gurts zu überprüfen.

Die Firma Edelrid ruft Besitzer des Klettergurtmodells Austin II auf, die Nähte der Beinschlaufen des Gurts zu überprüfen 

Welches Sicherungsgerät soll ich verwenden?

Sportklettern in Kletterhallen und Klettergärten

Mehr erfahren

Sicherungsgeräte haben ihre Vor- und Nachteile. Für die Sicherung beim Sportklettern in Kletterhallen und Klettergärten empfiehlt der Deutsche Alpenverein Halbautomaten.

Der Begriff „halbautomatische Sicherungsgeräte“ beziehungsweise "Halbautomaten" bezeichnet alle Sicherungsgeräte mit Blockierunterstützung. Geräte ohne Blockierunterstützung (Tube, HMS) werden als „dynamische Sicherungsgeräte“ bezeichnet. Letztere sind in besonderen Situationen von Vorteil. Ob Halbautomat oder Tube/HMS: Jedes Sicherungsgerät hat in seiner Handhabung Eigenheiten. Nur wer diese kennt und beherrscht, kann korrekt sichern und dadurch Anwendungsfehler vermeiden. Qualifizierte Ausbildung und Üben sind daher unerlässlich. 

Aktion Sicher Klettern

Kletterscheine, Partnercheck, Poster, Videos & mehr

Mehr erfahren

Dem Deutschen Alpenverein ist es ein großes Anliegen, durch fachkundige Ausbildung und Information die Sicherheit der Kletterer zu erhöhen.    

Aktion Sicher in Schnee & Eis

Schneesport & Lawinengefahr

Mehr erfahren

Der DAV treibt die Entwicklung von Risikomanagement im Schneesport voran, zum Beipiel mit der Einführung der „DAV Snowcard" und dem Frageschema "Wie, Wo, Was?".

Aktion Sicher auf Weg & Steig

Klettersteigehen, Bergsteigen & Wandern

Mehr erfahren

Die Sicherheit beim Bergsteigen, Hochtourengehen, Klettsteiggehen und Wandern zu erhöhen ist eine wichtige Bestrebung des DAV. 

Unfälle

Unfallmeldungen und Unfallstatistik

Mehr erfahren

Um aus Unfällen lernen zu können und so häufige Fehler zu identifizieren, wertet die Sicherheitsforschung das Unfallgeschehen seiner Mitglieder detailliert aus.

DAV Sicherheitsforschung

Ziele und Aufgaben

Mehr erfahren

Wollen Sie wissen, was die DAV Sicherheitsforschung alles leistet?

DAV Panorama - als App!

Für Tablet & Smartphone

Mehr erfahren


Weitere Inhalte laden