DAV-Logo-freigestellt

DAV-Fels-Info

 

Tignes plant Skihalle auf 2000 Metern

Reaktion auf Klimawandel "à la francaise"?

Mehr erfahren

Eine sinnvolle Anpassung an den Klimawandel? Im französischen Wintersportort Tignes soll eine Skihalle den immer stärker schmelzenden Grande-Motte-Gletscher ersetzen. Die Naturschutzverbände sehen darin eine Gefährdung der alpinen Landschaft.

Im Skigebiet Tignes soll die wohl erste Skihalle der Alpen entstehen: auf über 2.000 m Seehöhe sollen rund 400 Pistenmeter überdacht werden. Das Vorhaben wurde bereits durch die regionale Tourismus-Kommission abgesegnet. In der sogenannten "Ski Line" soll es aber nicht nur wetterunabhängiges Skifahren geben, sondern auch bis zu 3 Meter hohe künstliche Wellen für Surfer, ein Shopping-Center und ein Hotel mit 1.050 Betten. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 62 Millionen Euro. 

25 Jahre Einsatz für die Klettergebiete

Mehr erfahren

Die Kommission Klettern und Naturschutz feierte im November in Konstein ihr 25-jähriges Bestehen.

Am Scheideweg im Felsklettern: Im Oktober 1991 tagte der damalige „Bundesausschuss Klettern und Naturschutz“ zum ersten Mal. Damals stand nicht mehr und nicht weniger als der Zugang zu den Klettergebieten in Deutschland auf dem Spiel. 

DAV kritisiert Lockerung des Anbindegebotes für Gewerbeflächen

Mehr erfahren

Derzeit führt das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat ein Anhörungsverfahren zur Änderung des Landesentwicklungsprogramms Bayern durch. Der Deutsche Alpenverein hat als anerkannter Naturschutzverband dazu Stellung genommen und kritisiert die geplante Aufweichung des Anbindegebotes für Gewerbegebiete. Die Änderung sieht er als nicht vereinbar mit der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie (30-Hektar-Ziel zum Flächensparen) und als eine massive Schwächung des Landschaftsschutzes in Bayern an.   

DAV-Resolution zur Bewahrung des Alpenplanes

Ein klares Bekenntnis zum Naturschutz

Mehr erfahren

Einstimmige Entscheidung auf der Hauptversammlung: Resolution zur Bewahrung des Alpenplans verabschiedet

„Die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins fordert die Bayerische Staatsregierung auf, den Alpenplan zum Schutz des bayerischen Alpenraums nicht zu verändern!“ – diesen klaren Appell hat die DAV-Hauptversammlung 2016 gesetzt. In der Resolution heißt es: „Der Alpenplan darf keinesfalls, weder heute noch in Zukunft, wirtschaftlichen Belangen geopfert und in seiner strengen Zonierung aufgeweicht werden.“ Die einstimmige Verabschiedung der Resolution zur Bewahrung des Alpenplans ist ein deutliches Zeichen gegenüber Öffentlichkeit und Politik.  

Speicherkraftwerk Kühtai genehmigt

DAV klagt gegen Bescheid

Mehr erfahren

DAV, ÖAV und Umweltdachverband haben gemeinsam Beschwerde gegen die Genehmigung des Pumpspeicherkraftwerks bei Kühtai eingelegt.

Im Juni 2016 erteilte die Tiroler Landesregierung der Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG) die Genehmigung ihr wasserwirtschafliches Großprojekt in Kühtai zu realisieren.   Im engen Schulterschluss mit dem ÖAV und dem österreichischen Umweltdachverband hat der DAV gegen diese Genehmigung eine Beschwerde eingereicht. Damit ist der DAV zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte bei einer Klage in einem Naturschutzverfahren beteiligt.   Ebenfalls mit einer Klage im Verfahren beteiligt sind WWF Österreich, die Gemeinde Neustift i. Stubaital, die Bürgerinitiative Wilde Wasser und die Tiroler Landesumweltanwaltschaft. 

Permafrost-Temperaturen so warm wie noch nie

Aktueller Bericht über den Zustand des Permafrosts in der Schweiz veröffentlicht

Mehr erfahren

Permafrosttemperaturen in den Schweizer Alpen folgen seit 2009 einem deutlichen Erwärmungstrend: 2014 waren die Bodentemperaturen im Schweizer Messnetz (PERMOS) so hoch wie noch nie seit Messbeginn.

Permafrost erfüllt eine wichtige Funktion im Hochgebirge: so lange Boden, Schutthalden oder Felswände gefroren sind, wirkt Permafrost stabilisierend. Bei Erwärmung drohen Instabilitäten, Hangbewegungen und im härtesten Fall größere Felsstürze. Der neueste Bericht des Schweizer Permafrost Messnetzes (PERMOS) zeigt aktuelle Daten von Messstandorten in der Schweiz für den Zeitraum 2010 - 2014.   

DAV Naturschutztagung 2016: Nachhaltige Entwicklung der Alpen in Zeiten des Ausbaus

Mehr erfahren

Nach Fulda und Freiburg kehrte die traditionsreiche Naturschutztagung des DAV zwischen 14. und 16. Oktober 2016 wieder zurück in die Alpen. Anlass dazu war die Internationale Alpenkonferenz unter dem Vorsitz Deutschlands, die im Vorfeld in Grassau im Chiemgau stattfand.

Ich packe meinen Rucksack...

Mehr erfahren

Wie schwer ist mein CO2-Rucksack? Wieviel sollte er eigentlich wiegen? Und was kann ich dafür tun? Hier erhalten Sie viele Anregungen, wie Sie als Bergsportler CO2 einsparen können.

Haben Sie sich einmal Gedanken über Ihren Fleischkonsum gemacht? Und darüber, wieviel Energie es kostet, wenn Sie im Winter Tomaten kaufen? Was zeichnet eigentlich ökologisch verträgliche Outdoor-Kleidung aus? Und machen Mehrweg-Flaschen wirklich Sinn?   Wir geben Ihnen gerne ein paar Tipps unter www.alpenverein.de/klimatipps 

Broschüren

Tierspuren erkennen

Alpenschneehuhn, Gämse, Reh - mit Hilfe dieses Flyers wissen Sie, um welches Tier es sich handelt...

Alle Broschüren

Hüttentest: Jetzt Hütten bewerten!

Nützliche Links

Natur- & Umeltschutz

Mehr erfahren

Hier haben wir für Sie nützliche und interessante Links zum Thema Natur - & Umweltschutz gesammelt.

Berg 2017

Das Geschenk für Bergfreunde!

Mehr erfahren


Weitere Inhalte laden