dav-logo-freigestellt 120x57

Auftakt der ISMF Weltcupsaison im Skibergsteigen

18.01.2017, 14:25 Uhr

Am kommenden Wochenende, dem 21./22. Januar 2017, startet die Weltcup-Saison der Skibergsteigerinnen und Skibergsteiger in Font Blanca, Andorra.


Am Samstag werden die internationalen Wettkämpfe in der Disziplin „Individual“ ausgetragen, bei der die Athletinnen und Athleten aufsteigen und abfahren müssen. In der Disziplin „Vertical“ am Sonntag entscheidet hingegen lediglich der Aufstieg über Sieg und Niederlage. Ungewöhnlich zeitnah geht der Weltcup am darauffolgenden Wochenende bereits in die nächste Runde: In Cambre d´Aze (Frankreich) findet das zweite von insgesamt fünf Weltcupwochenenden statt. Fest steht: Es wird ein spannender Weltcup, bei dem das DAV-Nationalteam mit sehr guten Podiumschancen startet. 

 

DAV-Team geht topfit an den Start

Das fünfköpfige deutsche Team, das mit der 19-jährigen Allgäuerin Tessa Wötzel (DAV Lindenberg/Oberstaufen) seit über 5 Jahren die erste und einzige weibliche Athletin im Kader begrüßt, ist derzeit in Bestform: Zum Wettkampfauftakt in Font Blanca stellen die beiden Athleten Anton Palzer (DAV Berchtesgaden) und Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) ihr Können unter Beweis. Tessa Wötzel, Toni Lautenbacher (DAV Bad Tölz) und Philipp Schädler (DAV Neu-Ulm) hingegen steigen erst später in das Wettkampfgeschehen ein. Der Großteil des Teams blickt auf eine Berglaufsaison ohne Ski zurück. So zum Beispiel Toni Lautenbacher und Stefan Knopf: Die beiden Deutschen sicherten sich in ihren Klassen jeweils den Sieg bei der Deutschen Berglaufmeisterschaft 2016 und erzielten bei der Berglauf-WM in Bulgarien gute Ergebnisse. Obwohl für den gesamten DAV-Nationalkader zu Beginn des Winters bereits kleinere Rennen zum Formtest auf dem Programm standen, wird es im internationalen Vergleich richtig ernst: Hier zeigt sich, wer die lange Sommerpause am besten für ein effektives Training nutzen konnte und ob sich die gute Form in den nationalen Wettkämpfen auch bei internationalen Rennen bestätigt.

 

Titelchancen für Toni Palzer

Die Hoffnungen liegen vor allem auf dem Ausnahmetalent Toni Palzer. Der Skibergsteiger gehört sowohl in der Kategorie „Vertical“, als auch im „Individual“ längst zu den Favoriten des ISMF Weltcups. In beiden Disziplinen verbuchte Palzer bereits Weltcupsiege. Zudem blickt der Sportler auf eine sehr gute Trainingssaison zurück und startet mit einem klaren Ziel: Er möchte weltbester Skibergsteiger werden. Seine Chancen stehen gut: 2016 wurde Palzer zum stärksten Allrounder der Saison und zum ersten Skibergsteiger, der Weltcupsiege in den drei Disziplinen „Sprint“, „Vertical“ und „Individual“ vorweisen kann. Sein Talent für das Skibergsteigen kommt übrigens nicht von ungefähr. Aufgewachsen in Ramsau im Berchtesgadener Land, nahm sein Vater (ebenfalls Deutscher Meister im Skibergsteigen von 2003) ihn bereits mit fünf Jahren mit auf die erste Skitour. Nur ein Jahr später lief Palzer sein erstes Rennen. Ein Gesamtweltcupsieg in diesem Jahr wäre daher nur eine logische Konsequenz der bisherigen Erfolge. 

 

Starke internationale Konkurrenz vor großartiger Kulisse

Drei Tage sind es noch bis zum ISMF Weltcup in Font Blanca – und neben Palzer reisen auch einige der internationalen Größen des Skibergsteigens mit vorzeigbaren Ergebnissen in den schönen Pyrenäenort: Erst vorletztes Wochenende bewiesen Marc Pinsach Rubirola und

Miguel Caballero im Rahmen der Catalonia Individual Ski Mountaineering Championship in La Molina ihre Form. Die beiden spanischen Spitzenathleten mussten sich lediglich Landsmann Kilian Jornet Burgada, der zeitgleich Palzers größter Konkurrent ist, geschlagen geben. Jornet hat zwar seit 2006 an keinem nationalen Wettkampf mehr teilgenommen, dafür aber konstant die internationale Weltrangliste angeführt. Bei den Damen gewann Clàudia Galicia Cotrina vor Sophia Dusautoir und Marta Garcia Farrés. Die französische Konkurrenz zeigte bei ihrem letzten Wettkampf in dem Skigebiet Méribel ebenfalls starke Leistung: Sowohl in der Kategorie „Individual“, als auch in der Kategorie „Sprint“ gingen die Titel an William Bon Mardion und Laetitia Roux. Während in den meisten Ländern die nationale Meisterschaft also bereits stattfand, steht sie in Deutschland noch aus. Am 18./19.2.2017 werden beim traditionsreichen Jennerstier die deutschen Meister gekürt. Bis dahin gilt es jedoch, sich international in Szene zu setzen!

 

DAV-Kanäle zu den Wettkämpfen

Über folgende Kanäle informieren wir Sie zu den Wettkämpfen des ISMF Weltcups im

Skibergsteigen 2017:

 

Ankündigung der Rennen unter: 

www.twitter.com/DAV_Alpenverein

 

Alle Berichte zu den Rennen am jeweiligen Rennabend unter: 

www.facebook.com/GermanSkimountaineeringTeam

 

Ausführliche Berichte und Bildmaterial am Tag nach den Rennen unter: 

www.alpenverein.de/Wettkampf/Skitouren

 

Kurzinfo: Die fünf Disziplinen im Skibergsteigen-Weltcup

Anders als beim Alpinskifahren geht es beim Skibergsteigen für die Athleten nicht nur bergab, sondern auch bergauf. Dazu sind sie mit Spezialbindungen ausgestattet, die im Aufstieg frei bewegliche Fersen ermöglichen, für die Abfahrt aber feststellbar sind. Seit 2011 treten die Athleten in fünf Disziplinen gegeneinander an: Individual, Relay, Sprint, Team und Vertical. Die Internationale Vereinigung für Skibergsteigen (ISMF) fungiert seit 2009 als Veranstalter der Europa- und Weltmeisterschaften im Skibergsteigen. 

 

 

 

Alle Wettkämpfe ISMF Weltcup Skibergsteigen 2017

Datum

Ort (Land)

Typ

Event

21 Jan 2017

Andorra

(Andorra)

Individual Race

Font Blanca

Vertical Race

28 Jan 2017

Cambre d´Aze

(Frankreich)

Individual Race

Cambre d´Aze

Sprint Race

11 Feb 2017

Erzincan

(Türkei)

Individual Race

Ergan 2017

Sprint Race

25 Mar 2017

Prato Nevoso

(Italien)

Individual Race

Mondolé Ski Alp

Sprint Race

08 Apr 2017

Val d`Aran

(Spanien)

Individual Race

Val d´Aran 2017

Vertical Race

 

Die DAV-Nationalmannschaft Skibergsteigen wird unterstützt von Maloja, Riap Sport, Alpina, Adidas Eyewear, Atomic, Dynafit, Leki, Pieps, Kohla, Roeckl, Scarpa, Fischer und Ski Trab.