dav-logo-freigestellt 120x57

Lust auf einen außergewöhnlichen Job? Lust auf Bergluft?

28.03.2017, 09:15 Uhr

Arbeiten, wo andere Bergsteigen: Aktuell suchen unsere Hüttenwirte auf den Alpenvereinshütten wieder tatkräftige Unterstützung! In unserer Jobbörse finden Sie zahlreiche Stellenangebote für die Sommersaison.

Sie sind beruflich in der Küche, im Service, als Bäcker/in und/oder als Alleskönner/in unterwegs, und möchten nicht nur am Wochenende in die Berge fahren, sondern dort eine Zeit lang (mindestens eine Saison) leben und arbeiten? Zudem bringen Sie eine Portion Humor, Durchhaltevermögen, ein sonniges Gemüt und Freude am Umgang mit Menschen mit?


Dann sind Sie bei uns genau richtig!


Bewerben Sie sich jetzt:

 

 

Arbeiten wo Andere Urlaub machen!

Mehr erfahren
Der DAV betreibt 324 alpine Schutzhütten - motivierte Hüttenpächter und verantwortungsbewusstes Personal für abwechslungsreiche Arbeit am Berg sind hier gefragt. Der Deutsche Alpenverein besitzt rund 200 bewirtschaftete Hütten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Hütten werden von den einzelnen hüttenbesitzenden Sektionen ausgeschrieben und vergeben. Gesucht werden dynamische Hüttenwirte - idealerweise Paare - die eine umwelt- und serviceorientierte Betriebsführung nach dem Grundsatzprogramm des Deutschen Alpenvereins umsetzen.   Was ein künftiger Hüttenwirt erfüllen sollte: Identifikation mit den Grundsätzen und Zielen des Deutschen Alpenvereins Fundiert gastronomische Kenntnisse und Fähigkeiten Service- und dienstleistungsorientierte Einstellung Unternehmerische Einstellung Betriebswirtschaftliche Ausbildung Erfahrung im "Hüttenbetrieb" Technische Kompetenz zur Bedienung von Ver- und Entsorgungsanlagen Handwerkliches Geschick für die Ausübung kleinerer Reparaturen Erfahrung/Ausbildung in Bergrettung und Erste Hilfe Erfahrung im alpinen Umfeld Berg-/Naturverbundenheit   Der Beitrag "Ein Jahr Braunschweiger Hütte" beschreibt den Alltag als Hüttenwirt/in, siehe Downloads.   Wenn Sie sich für eine der aktuell ausgeschriebenen Hütten interessieren, senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Angaben zu dem oben skizzierten Pächterprofil an den jeweils angegebenen Kontakt. Alle Pachtangebote finden Sie hier.   Für allgemeine Fragen zum Thema Hüttenpacht steht Ihnen das Ressort Hütten, Wege, Kletteranlagen gerne zur Verfügung. Sollte aktuell kein passendes Pachtobjekt für Sie dabei sein, können Sie uns auch gerne Ihre Initiativbewerbung zukommen lassen, an: Huetten.Wege(at)alpenverein.de 

Zu Gast auf Alpenvereinshütten - Wichtiges in Kürze

Mehr erfahren
Sie möchten auf einer Alpenvereinshütte übernachten? Hier bieten wir Ihnen den notwendigen schnellen Überblick. Die Alpenvereinshütten stehen allen Menschen im Gebirge offen, sowohl als Schutzraum, als auch zur Einkehr oder Übernachtung. Sie wurden von Bergsteiger für Bergsteiger gebaut, in einer Zeit wo Hanfseile und Leinenrucksäcke der aktuellen Modevorstellung entsprachen, und werden auch heute noch ehrenamtlich erhalten, gehegt und gepflegt. Die Alpenvereinshütten sind Stützpunkt, Ausgangsort für Touren, Schutzhort und Raum der Entschleunigung in einem, aber vor Allem sind sie die unverzichtbar kostbaren Bausteine der alpinen Infrastruktur.   Als Bergsportler stehen Ihnen mehrere hunderte Alpenvereinshütten zur Verfügung, von der Hochtouren-Hütte bis hin zur familienfreundlichen Hütte über MTB-, Schi- und Schneeschuhtourenhütten hin zu Ausbildungs- und Ausflugshütten. Auf unserer Seite www.alpenvereinaktiv.com finden Sie alle relevanten Hütteninformationen für Ihre nächste Bergtour. In unserem Sachstandbericht erfahren Sie kurz und kompakt wie eine AV-Hütte funktioniert, wohin Ihr Geld fließt, was uns von privaten Hütten unterscheidet und wie viel ein Liter Trinkwasser im Hochgebirge wirklich kostet. Der Sachstandsbericht steht für Sie zum Herunterladen bereit. 

Hütten des Deutschen Alpenvereins - Hüttenkategorien

Mehr erfahren
Der Deutsche Alpenverein betreibt insgesamt 323 öffentlich zugängliche Schutzhütten, die jeweils von einer Sektion verwaltet werden. Hütten der Kategorie I Eine Hütte der Kategorie I ist eine Schutzhütte, die ihren ursprünglichen Charakter als Stützpunkt für den Bergsteiger und Bergwanderer bewahren muss. Ausstattung und Verköstigung sind einfach. Sie ist Stützpunkt in einem bergsteigerisch bedeutsamen Gebiet und für den Besucher nur in Ausnahmefällen mit mechanischen Hilfen erreichbar; der Aufstieg erfordert in der Regel mindestens eine Gehstunde. Sie kann bewirtschaftet, bewartet, unbewirtschaftet oder ein Biwak sein.   Hütten der Kategorie II Eine Hütte der Kategorie II ist eine Alpenvereinshütte mit Stützpunktfunktion in einem vielbesuchten Gebiet, die sich wegen ihrer besseren Ausstattung und Verköstigung für mehrtägigen Winter- und/oder Sommeraufenthalt, zum Skilauf und Familienurlaub besonders eignet. Sie kann mechanisch erreichbar sein (beispielsweise Zufahrtsmöglichkeit mit PKW oder Lift in Reichweite) und ist in der Regel ganzjährig bewirtschaftet.   Hütten der Kategorie III In die Kategorie III fällt eine Hütte, wenn sie mechanisch erreichbar, vorwiegend Ausflugsziel für Tagesbesucher ist und nur wenige Nächtigungen aufweist. Die Verpflegung entspricht dem landesüblichen Angebot.