logo-dav-116x55px

Skimountaineering: Palzer und Lautenbacher überzeugen in Frankreich

03.02.2019, 14:48 Uhr

Toni Palzer und Toni Lautenbacher mit starken Rennen bei den Weltcup-Bewerben in Superdévoluy, Frankreich

Superdévoly, eine Skistation an den südwestlichen Ausläufern des Écrins war der Schauplatz des dritten ISMF Skimountaineering Weltcups der Saison. Mit einem Individual Rennen am Samstag sowie einem Sprint am Sonntag sammelte die DAV-Nationalmannschaft wieder einige Höhenmeter und Rennerfahrungen. Direkt aus Andorra angereist waren Toni Palzer (DAV Berchtesgaden), Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden), Thomas Trainer (DAV Berchtesgaden) und Toni Lautenbacher (DAV Bad-Tölz). Zum Team in Frankreich stießen Josef Huber (DAV Berchtesgaden) und Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries) dazu. Thomas Kletzenbauer stand hier als Junior erstmalig am Start eines Weltcups.

 

Individual

Wie bereits bei den ersten beiden Weltcup-Stationen in Österreich und Andorra musste das Individual-Rennen auch in Frankreich auf Grund der ergiebigen Schneefälle angepasst werden. Zum Renntag machte es die Lawinenwarnstufe 5 und der fast Meterhohe Neuschnee unmöglich, den Bewerb auf der Originalstrecke auszutragen.

 

Um die Sicherheit der Athletinnen und Athleten nicht zu gefährden, wurde am Morgen des Renntages entschieden, dass ein Rundkurs im gesicherten Pistengelände ausgetragen wird: 440 Höhenmeter pro Runde – vier Durchläufe für die Senioren und drei Durchläufe für die Junioren.

 

Besonders hoch einzuschätzen sind die Leistungen von Toni Palzer (DAV Berchtesgaden) und Toni Lautenbacher (DAV Bad Tölz): Palzer verlor wegen einer unglücklichen Wahl des Wachses in jeder der vier Abfahrten bis zu einer halben Minute, schaffte es aber immer wieder, den Anschluss zur Spitzengruppe herzustellen. Die läuferisch vielleicht stärkste Leistung an diesem Tag wurde im Ziel mit Platz fünf belohnt.

 

Toni Lautenbacher verlor nach dem Start beide Felle, ging als letzter Athlet in das Rennen und kämpfte sich mit konstant starken Duchgangszeiten bis auf Rang 24 nach vorn.

 

Stefan Knopf (DAV Sektion Berchtesgaden) fand erst ab der zweiten Runde besser in den Wettkampf und landete am Schluss auf Rang sieben bei den Espoirs.

 

Josef Huber (DAV Sektion Berchtesgaden) und Thomas Trainer (DAV Bad Reichenhall) belegten die Plätze 41 und 44.

 

Im Rennen der Junioren konnte Thomas Kletzenbauer (DAV Sektion Bad Tölz) bei seinem ersten Weltcupeinsatz wichtige Erfahrungen sammeln und erreichte auf Platz 20 das Ziel. Eine defekte Bindung zwangen den jungen Athleten aus Lenggries dazu, die Abfahrten teilweise mit offener Bindung im Telemarkstil zu bewältigen.

 

Den Sieg holte sich der Italiener Matteo Eydallin bei den Herren und erneut Axelle Molaret Gachet aus Frankreich bei den Damen. 

 

Ergebnisse Individual

Senior Men

  1. Matteo Eydallin (ITA)
  2. Michele Boscacci (ITA)
  3. William Bon Mardion (FRA)

5. Toni Palzer (GER)
24. Toni Lautenbacher (GER)
41. Josef Huber (GER)
44. Thomas Trainer (GER)

 

Espoir Men

  1. Davide Magnini (ITA)
  2. Thibault Anselmet (FRA)
  3. Maximilien Drion du Chapois (BEL)

7. Stefan Knopf (GER)

 

Junior Men

  1. Giovanni Rossi
  2. Sebastien Guichardaz
  3. Patrick Perreten

20. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Alle Ergebnisse

 

Sprint

Der Sonntagvormittag stand im Zeichen des Sprint-Rennens: Ein sehr flacher, aber langer Kurs mit einer technisch eher wenig anspruchsvollen Abfahrt.

 

Drei der fünf deutschen Athleten konnten sich für die Finalläufe qualifizieren. Josef Huber und Junior Thomas Kletzenbauer kamen über die Qualifikation nicht hinaus.

 

Toni Lautenbacher konnte nach dem Viertelfinale als Lucky Loser in das Halbfinale einziehen und erkämpfte sich so Platz 10 im Endklassement. Gäbe es einen Fairness-Preis, so würde der junge Mann aus Bad Tölz mit diesem prämiert werden. Als nach der Tragepassage der Italiener Robert Antonioli seinen Stock verlor, zögerte Lautenbacher keine Sekunde und reichte dem Italiener seinen Skistock. Antonioli schaffte so noch den Einzug in das Finale.

 

Für Stefan Knopf und Toni Palzer war der Bewerb nach dem Viertelfinale zu Ende. Der Berchtesgadener Knopf verlor in der Tragepassage seine Ski vom Rucksack und wurde dafür von der Jury auf den letzten Rang des Laufs gesetzt. Toni Palzer wurde am Ende 17. , Knopf 28. und in der Klasse der Espoirs 8. 

 

Die Tagessiege holten sich in einem spannenden Finale die Schweizer, Maríanne Fatton bei den Damen und Iwan Arnold bei den Herren. Wir gratulieren!

 

Ergebnisse Sprint

Senior Men

  1. Iwan Arnold (SUI)
  2. Arno Lietha (SUI)
  3. Hans Inge Klette (NOR)

10. Toni Lautenbacher (GER)
17. Toni Palzer (GER)
45. Josef Huber (GER)

 

Espoir Men

  1. Arno Lietha (SUI)
  2. Hans Inge Klette (NOR)
  3. Thibault Anselmet (FRA)

8. Stefan Knopf (GER)

 

Junior Men

  1. Patrick Perreten (SUI)
  2. Giovanni Rossi (ITA)
  3. Rémy Garcin (FRA)

21. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Alle Ergebnisse

 

Stimmen zum Rennen

Toni Lautenbacher

"Es war ein gutes Wochenende für mich! Trotz etwas Pech mit den verlorenen Fellen konnte ich zeigen, dass die Form auf einem guten Weg ist. Mit dem 10. Platz im Sprint bin ich auch super zufrieden, das hätte ich mir so gar nicht unbedingt erwartet. Nach einem sehr schwierigen Winter im letzten Jahr fühlt es sich echt super an, jetzt wieder im Weltcup dabei zu sein. Ich freue mich auf die kommenden Wochen mit der Deutschen Meisterschaft beim Jennerstier und der Weltmeisterschaft im März." 

 

Toni Palzer

"Ich denke am Samstag beim Individual habe ich gezeigt, dass ich in der Weltspitze dabei bin und auch um den Sieg mitlaufen kann. Der Sprint ist nicht ganz nach meinen Vorstellungen verlaufen, allerdings liegt mein Fokus und auch das spezifische Training mehr bei Individual und Vertical Rennen. Jetzt habe ich ein paar ruhige Tage Zuhause, ehe es dann zur nächsten Weltcup-Station nach China geht. Die Form stimmt und ich freue mich auf die kommenden Aufgaben."

 

Ausblick

Nach fast zwei Wochen Weltcup-Zirkus wird die DAV-Nationalmannschaft am Montag die Heimreise antreten. 

 

Während Toni Palzer bereits am 13. Februar als einziger DAV-Athlet zum nächsten ISMF Skimountaineering Weltcup nach China reist, werden die restlichen Athletinnen und Athleten bei der Deutschen Meisterschaft zum Jennerstier im Sprint und Individual in Berchtesgaden um die Titel kämpfen. 

 

Fotos

Hier finden Sie Fotos zur redaktionellen Verwendung.

 

Partner der Deutschen Nationalmannschaft Skibergsteigen

Die Deutsche Nationalmannschaft Skibergsteigen wird unterstützt vom offiziellen Ausrüster Maloja und den Poolpartnern.