logo-dav-116x55px

Top Bedingungen beim DAV Skimo Camp 2021

09.11.2021, 16:30 Uhr

Vom 5.-7. November fand das diesjährige DAV Skimo Camp im österreichischen Kaunertal statt, bei dem Jugendliche aus Deutschland und Österreich, die bereits Tourenskierfahrung hatten, die Möglichkeit erhielten, in die Sportart Skimo hineinzuschnuppern und wichtige Dinge für das Skimo Training zu lernen.

3 Tage rund um Skimo

Eine kleine, aber feine Gruppe von insgesamt sechs Jugendlichen aus Deutschland und Österreich nahm die Herausforderung an, einmal in das wettkampforientierte Skibergsteigen reinzuschnuppern bzw. das erste Wissen in der Sportart zu vertiefen.  Die 13 – 15jährigen lernten, wie eine Lawinensuche abläuft, wieso Lawinenkunde überhaupt so wichtig ist beim Skimo und wie man seine Trainingstouren am besten plant, um sicher hoch und auch wieder runter zu kommen vom Berg. Daneben gab es praktische Einheiten, wie Abfahrtstraining, das Erlernen und Verfeinern von Aufstiegstechniken und natürlich das Üben der Wechsel – abfellen, Ski an den Rucksack, weiter zu Fuß und dann wieder auffellen. Zum Abschluss wurde am letzten Tag ein Sprintparcours aufgebaut. Hier mussten dann alle einzelnen Teile eines Skimowettkampfes, die man am Vortag erlernt und trainiert hatte, zusammengesetzt und hintereinander ausgeübt werden – wie bei einem richtigen Skimo Wettkampf!

 

Das Gepatschhaus als uriger Ausgangspunkt

Unterkunft für das Camp bot das gemütliche Gepatschhaus auf fast 2.000 Metern. Dank des gerade erst gefallenen Neuschnees konnte die Lawinensuche sogar direkt am Haus geübt werden. Der Camp Partner Pieps Technology stellte hierfür spezielle Suchmatten zur Verfügung, die zunächst vergraben und dann mit Hilfe von weiterem, von ihnen zur Verfügung gestellten Lawinensuchmaterial wie Sonden, Schaufeln und LVS Geräte, gefunden werden mussten.

In einer urigen Stube des im bereits 1873 errichteten Hauses, ging es dann an die Theorie. Zunächst stand Materialkunde auf dem Programm, welche eloquent von Andreas Neuper, ÖSV Skimo Coach in Vorarlberg, sowie vom Skimo Camp Partner Riap Sport in Bad Reichenhall durchgeführt wurde. Sie zeigten, worauf es beim Skimo Material ankommt und worauf man beim Kauf von neuem Material achten muss.

Nach dem Abendessen jeweils ging es weiter mit der Theorie: In mehreren interessanten Vorträgen von DAV Skimo Koordinator Hermann Gruber erfuhren die Jugendlichen, was es für unterschiedliche Lawinenarten gibt, wie man eine Lawinengefahr erkennt und was für Tools einem zum Planen einer Trainingstour zur Verfügung stehen, um das Risiko, eine Lawine auszulösen oder in eine zu geraten, zu minimieren.

Einiges der am Abend gelernten Theorie konnte direkt am folgenden Tag in der Praxis eingesetzt werden: Es wurden im Gelände Abbruchkanten von Schneebrettlawinen sowie die Startpunkte von Neuschneelawinen erkannt.

 

Traumhafte Bedingungen am Kaunertaler Gletscher

Da im letzten Jahr keine Skimo Wettkämpfe unterhalb des Weltcups in Deutschland möglich waren, hatte man sich entschieden, das DAV Skimo Camp dieses Jahr dahingehend auszurichten, dass es ambitionierten Jugendlichen, die bereits Tourenskierfahrung haben und die sich für die Sportart Skimo interessieren, eine Möglichkeit gegeben wird, erste Erfahrung in diesem Bereich zu erhalten bzw. ggf. erste Erfahrungen zu vertiefen und Neues dazuzulernen, um im anstehenden Winter dann direkt ins hoffentlich wieder zahlreiche Wettkampfgeschehen einzugreifen.

Der Zeitpunkt für das Camp wurde daher auf November verlegt. Da in den hiesigen Breitengraden allerdings zu diesem Zeitpunkt noch kaum Schnee liegt, war klar, dass es auf einen Gletscher gehen musste. Das Kaunertal mit seinem Gletscher war die optimale Lösung, da hier keine Gondel genutzt werden muss, um bis an den Schnee heranzukommen. Durch die Neuschneefälle war es sogar möglich weit unterhalb des Gletschers, im freien Gelände und weit weg der planierten Pisten, Übungen durchzuführen und so richtiges Skimo Gefühl aufkommen zu lassen. Für das Abfahrtstraining waren die präparierten Pisten des Kaunertaler Gletschers dann optimal. Ein Großes Dankeschön geht daher auch an die Kaunertaler Gletscherbahnen für die tolle Unterstützung vor Ort.

 

Der Winter kann kommen – mit Material von Dynafit

Nach den intensiven, sehr lehrreichen und wahnsinnig interessanten Tagen beim DAV Skimo Camp im Kaunertal wissen nun alle, woran sie bis zum ersten Wettkampf im Winter noch zu arbeiten haben, wie sie ihre Trainingstouren planen sollten und wo sie an ihrem Material noch tüfteln können. Beim Material hat Dynafit, ebenfalls Partner des DAV Skimo Camps, noch ein tolles Angebot: Alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 23 Jahre können sich Skimo Wettkampfmaterial für einen wirklich günstigen Preis eine Saison lang ausleihen (leasen) mit der Option, das Material nach Ende des Winters zu erstehen. Dieses Angebot wird in Deutschland vom Bergsportfachverband Bayern, dem DAV Landesverband, verwaltet. Mehr Informationen zu diesem Angebot sowie alle Bewerbungsunterlagen gibt es hier.  

 

Allen, die gerne einmal sehen möchten, wie das Camp so ablief, sei das ORF "Skibergsteigerfenster" am 21.12.2021 auf ORF+ nahegelgt. Dort kommt um 20 Uhr 15 eine kleine Reportage zum Camp.

 

Nachdem das Nachwuchs-Camp dieses Jahr von deutscher Seite aus vom DAV ausgerichtet wurde, wird es im kommenden Jahr wieder von österreichischer Seite ausgerichtet – dann von Skimo.at.

 

Bilder zur redaktionellen Nutzung gibt es hier