logo-dav-116x55px

Top 10 Platzierungen im U20 Bereich, die Senioren mit Problemen beim ersten Individual Weltcup der Saison in Andorra

15.01.2022, 09:01 Uhr

Strahlender Sonnenschein und perfekter Schnee sorgten für top Bedingungen beim ISMF Würth MODYF Individual Weltcup in Andorra, der rund um den Comapedrosa ausgetragen wurde. Das SkimoTeamGermany war insgesamt mit sechs Athleten und Athletinnen am Start. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) wurde Siebte bei den U20 Damen und Finn Hösch (DAV Bergland München) schaffte es bei einem doch sehr anspruchsvollen Rennen auf Platz 10 bei den U20 Herren. Die Senioren des SkimoTeamGermany hatten hingegen mit einigen Problemen zu kämpfen.

Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) wird 42., Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Markus Ostfalk (DAV Berchtesgaden) müssen ihre Rennen leider abbrechen

Perfekte Wetterkonditionen und eine Traumkulisse machten das erste Individual Rennen im neuen Jahr zu einer echten Attraktion. Endlich konnte auch in dem Bereich rund um den Comapedrosa gelaufen werden, der bereits im vergangenen Jahr zur ISMF Weltmeisterschaft angedacht war, den man dann aber wetterbedingt gegen die präparierten Skipisten des Skigebietes tauschen musste.

 

Die Senioren Herren hatten im Schatten des Namengebers der Region insgesamt 1920 Höhenmeter zu überwinden mit sechs Anstiegen, fünf Abfahrten und zwei Tragepassagen. Schnellster war am heutigen Tag der Italiener Michele Boscacci, der nach insgesamt 1Std 49Min 49.3Sek ins Ziel kam. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden), der Routinier im Team, kam bei dem anspruchsvollen Rennen als 42. mit 17Min 45Sek Rückstand ins Ziel. Er erlitt bereits in der ersten Abfahrt einen Skibruch, was aber nicht sofort bemerkt wurde. Er kämpfte trotz des kaputten Skis um jeden Platz und biss sich bis ins Ziel durch. Nach seinem tollen dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Vertical vergangenes Wochenende zum ersten Mal mit dabei im Weltcup war Markus Ostfalk (DAV Berchtesgaden). Der 24jährige hatte allerdings mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, sodass er das Rennen leider schon nach knapp 200 Höhenmetern abbrechen musste.

 

Bei den Damen war Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) am Start. Die 26jährige, die vor bald drei Jahren vom Radsport zum Skibergsteigen gewechselt war und am vergangenen Wochenende ihren ersten Deutschen Meistertitel im Vertical hat feiern können, hatte leider ebenfalls mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste schließlich wie Ostfalk das Rennen vorzeitig beenden.

 

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) 7., Finn Hösch (DAV Bergland München) 10. bei den U20

Knapp ein Jahr nach ihrer Individual Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft in Andorra in der U18 Damen Kategorie, wartete heute eine komplett andere Streckenführung  auf Antonia Niedermaier. Damals war der Individual Wettkampf wegen schlechten Wetters auf die Pisten des Skigebietes verlegt worden. Heute strahlte dagegen die Sonne vom Himmel und die U20 Damen durften sich auf 1130 Höhenmeter freuen, die es rund um den Comapedrosa zu absolvieren galt. Auf der anspruchsvollen Strecke setzte sich am Ende Caroline Ulrich aus der Schweiz nach 1Std 20min und 4Sekunden durch. Niedermaier, die im vergangenen Sommer auch ganz stark auf dem Rad unterwegs war und sich dort eine Silbermedaille im Zeitfahren der EM der Juniorinnen in Trient sowie die Bronzemedaille bei der WM in Flandern - ebenfalls im Zeitfahren der Juniorinnen - sichern konnte, wurde hinter der Schweizerin Siebte mit 10Min 33.7Sek Rückstand. Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden), ebenfalls bei den U20 Damen unterwegs, kam mit 18Min 2.4Sek Rückstand als Zehnte ins Ziel.

 

„Es war heute wirklich ein sehr anspruchsvolles Rennen mit vielen Hangquerungen. In der ersten Abfahrt ist dann leider schon mein Schuh locker geworden, sodass ich da nicht mehr Vollgas geben konnte. Insgesamt war es aber ein wunderschönes Rennen vor toller Kulisse. Jetzt freue ich mich auf das Vertical Rennen morgen. Ich kann zwar noch nicht wirklich einschätzen, wo ich hier stehe, aber ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben und dann sehen wir, was herauskommt.“ so die junge Athletin vom DAV Bad Aibling.  

 

Finn Hösch, der sich vergangenes Jahr bei der Weltmeisterschaft in Andorra die Bronzemedaille im Sprint bei den U18 Herren sichern konnte, kam nach 1Std 45Min 25.4Sekunden und 1600 überwundenen Höhenmetern als Zehnter ins Ziel auf 2300m. Sieger bei den U20 Herren wurde der Franzose Anselme Damevin, der für die Strecke insgesamt 1Std 36Min 40.6Sekunden brauchte.

 

„Generell bin ich zufrieden mit dem Wettkampf heute, auch wenn ich mich natürlich lieber weiter vorne gesehen hätte. Ich hatte einen kurzen Durchhänger nach ca. 1200 Höhenmetern, den ich aber gut durch viel trinken noch einmal überwinden konnte. Leider kam ich dann durch eine kurze Unaufmerksamkeit zu Fall, was mich etwas Zeit und Kraft kostete, sonst hätte ich 1-2 Plätze noch gutmachen können. Die Form stimmt aber generell und deshalb blicke ich auch zuversichtlich auf das morgige Vertical Rennen. Ich mache mir aber keinen Druck und schaue einfach, was geht.“ so Hösch nach dem Rennen heute.  

 

"Das war ein sehr anspruchsvolles Rennen heute." Bundestrainer Dr. Thomas Bösl

„Bis auf Finn hatten wir das Team im Vergleich zum letzten Weltcup einmal durchgetauscht, sodass wir nun auch hier wissen, wo jeder derzeit international steht. Die Bedingungen waren heute top, das Rennen sehr anspruchsvoll mit einem interessanten Profil. Leider hatten Tatjana und Markus gesundheitliche Probleme, die sie zwangen, ihre Rennen abzubrechen. Stefan brach sich leider gleich in der ersten Abfahrt den Ski, was aber erst später bemerkt wurde. Er biss sich aber bis zum Ende durch und ließ nicht locker. Finn hatte nach einem Sturz leider auch ein Skiproblem und musste diesen in der nächsten Wechselzone tauschen. Insgesamt waren die Abfahrten wirklich nicht ganz einfach und vor allem Anna und Antonia hatten beide ein wenig mit ihnen zu kämpfen. Neben dem tollen Wetter, war es schön zu sehen, dass sogar ein paar Zuschauer es bis auf den Kamm geschafft hatten und für eine gute Stimmung sorgten, obwohl das Rennen diesmal komplett weg vom Skigebiet und dessen Infrastruktur stattfand. Mit dem Start und dem Ziel auf 2300m spielte natürlich auch die Höhe eine Rolle, die einigen doch etwas zu schaffen machte. Morgen ist auch noch einmal top Wetter angesagt und alle freuen sich sehr aufs anstehende Vertical. Die Strecke wird sicher sehr hart sein durch die tiefen Nachttemperaturen, doch da sie nicht zu steil ist, sondern eine kontinuierliche Steigung aufweist, sollte dies morgen kein Problem sein. Markus wird nach seinen gesundheitlichen Problemen heute nicht am Start sein, sondern kommende Woche zunächst einen ärztlichen Checkup machen. Tatjana fühlt sich soweit wieder besser, sodass ein Start morgen möglich wäre. Alle anderen freuen sich auf das Rennen morgen und werden wieder ihr Bestes geben.“ so das Fazit des Bundestrainers Dr. Thomas Bösl nach dem Individual Rennen heute.

 

Ergebnisse

U20 Damen
1. Caroline Ulrich (SUI)
2. María Ordóñez Cobacho (ESP)
3. Grace Staberg (USA)

7. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling)

10. Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden)

 

U20 Herren
1. Anselme Damevin (FRA)
2. Thomas Bussard (SUI)
3. Robin Bussard (SUI)

10. Finn Hösch (DAV Bergland München)

 

U23 Damen
1. Samantha Bertolina (ITA)
2. Perrine Gindre (FRA)
3. Katia Mascherona (ITA)

 

U23 Herren
1. Paul Verbnjak (AUT)
2. Matteo Sostizzo (ITA)
3. Albert Pérez Anglès (ESP)

 

Senioren Damen
1. Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
2. Tove Alexandersson (SWE)
3. Emily Harrop (FRA)

DNF Tatjana Paller (DAV Bad Tölz)

 

Senioren Herren
1. Michele Boscacci (ITA)
2. Xavier Gachet (FRA)
3. Robert Antonioli (ITA)

42. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden)

DNF Markus Ostfalk (DAV Berchtesgaden)