Logo-DAV-116x55px

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) Vierte des EM-Sprints der Senioren Damen

09.02.2022, 09:07 Uhr

Beim heutigen ersten Wettkampf der Europameisterschaften im katalanischen Boí Taüll zeigte Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) eine ganz starke Leistung und verpasste am Ende eine EM-Medaille bei den Senioren Damen nur knapp: Sie wurde Vierte. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) wird hingegen in seiner Paradedisziplin von seinem Schuh bereits im Viertelfinale der Senioren Herren ausgebremst. Gute Rennen zeigten auch die Athleten und Athletinnen der U18 und U20. Morgen geht es direkt weiter mit dem Vertical.

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) Vierte des EM-Sprints der Senioren Damen

Die Sonne schien den Athletinnen und Athleten des SkimoTeamGermany wie bereits bei den letzten Weltcuprennen auch beim ersten Wettkampf der Europameisterschaften im spanischen bzw. genauer im katalanischen Boí Taüll, vom Himmel. Trotz des Schneemangels, der auch dort herrscht, schaffte es der Veranstalter eine anspruchsvolle Strecke perfekt herzurichten, sodass spannenden Wettbewerben nichts entgegenstand.

 

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) zeigte bereits in der Qualifikation, dass sie heute ganz nach vorne wollte: Sie gewann die Qualifikation mit 4 Sekunden Vorsprung vor Mara Martini aus Italien. Auch im Viertel- und Halbfinale ließ die Lehramtsstudentin keinen Zweifel daran, was ihr Ziel heute war: Das Finale und vielleicht sogar eine Medaille, wenn alles perfekt laufen würde. Sie siegte in beiden Läufen und zeigte taktisches Geschick, als sie sich noch im Ziel jeweils vor ihre Konkurrentinnen schob. Doch im Finale waren am Ende drei Starterinnen stärker als die 26jährige. Zwar schrammte Paller damit knapp am ersten EM-Podest ihrer Karriere vorbei, doch insgesamt hatte sie gezeigt, dass in diesem Format mit Sicherheit auch in Zukunft mit ihr zu rechnen ist. Als Europameisterin krönte sich am Ende die Slowakin Marianna Jagercikova vor der Schwedin Tove Alexandersson, die Silber holte, und der Französin Emily Harrop, die sich Bronze sicherte.

 

"Ich bin mega happy und super zufrieden!" - Tatjana Paller (DAV Bad Tölz)

„Ich bin mega happy mit meinem Wettkampf heute. Natürlich wäre eine Medaille das non plus ultra gewesen, aber ich kann mir wirklich nichts vorwerfen, ich habe alles gegeben und war echt am Limit. Insgesamt hatte ich keine groben Fehler und habe wirklich das Maximum rausgeholt. Der Sprint war ein wenig anders heute als sonst – nach der Tragepassage gab es nochmal ein längeres Stück zu laufen, was mir sehr entgegen kam. Hier konnte ich jedes Mal hintenraus noch einmal etwas zulegen und an den anderen vorbeizeihen. Im Finale hat das dann leider nicht mehr geklappt, weil die vorne Laufenden hier auch noch etwas zuzusetzen hatten. Meine Taktik war es, erst einmal langsam anzugehen, da ich wusste, dass nach dem Diamanten noch Zeit und vor allem auch Platz war, um zu überholen. Die Abfahrt war ebenfalls klasse heute – da kam mir zugute, dass ich früher Ski gefahren bin und Riesenslalomkurse kenne. Insgesamt war es wirklich ein toller Wettkampf und ich bin sehr zufrieden mit meinem vierten Platz.“ freut sich Tatjana Paller über ihren Sprint Wettkampf heute.

 

Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) zeigte in seiner Paradedisziplin ebenfalls wie Paller eine starke Qualifikation: Er wurde hier Dritter. Mit dieser starken Leistung machte er deutlich, dass man heute mit ihm zu rechnen hatte. Doch schon im Viertelfinale war für den Berchtesgadener dann Schluss – ein Problem mit seinem Schuh – das Schließsystem war aufgegangen und ließ sich nicht mehr schließen - kurz hinter dem Start verhinderte die Möglichkeit, ins Halbfinale vorzustoßen. Am Ende wurde es Platz 30 für Knopf. Sieger und Goldmedaillengewinner wurde bei den Herren der Spanier Oriol Cardona Coll vor dem Italiener Nicolò Ernesto Canclini, der Silber holte, und seinem Landsmann Iñigo Martinez de Albornoz, der zu Bronze lief.

 

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) Zehnte bei den U20 Damen

Nach ihrem zehnten Platz in der Qualifikation, ging es für Antonia Niedermaier direkt ins Halbfinale, da nicht genug Athletinnen am Start waren, um auch noch ein Viertelfinale durchführen zu können. In ihrem Halbfinalheat belegte sie Platz fünf und beendete damit ihren Wettkampf als insgesamt Zehnte. Siegerin wurde bei den U20 Damen Caroline Ulrich aus der Schweiz (Gold) vor den beiden Spanierinnen María Ordóñez Cobacho (Silber) und Maria Costa Díez (Bronze).

 

Finn Hösch (DAV Bergland München), bei den U20 Herren am Start, zeigte eine ganz starke Qualifikation, die er auch gleich gewann. Doch im darauffolgenden Viertelfinale wollte es nicht zusammenlaufen: Er zeigte auch hier eine ganz starke Leistung und führte bis kurz vor dem Ziel seinen Heat an. Doch aus der letzten Kurve kommend fädelte der 19jährige in einen an der Strecke stehenden Werbeaufsteller ein und verhedderte sich derart, dass er den anderen beim Zieleinlauf leider nur hinterherschauen konnte. Am Ende wurde er Fünfter seines Heats und insgesamt 19.. Sieger bei den U20 Herren wurde Thomas Bussard aus der Schweiz (Gold) vor den beiden Italienern Luca Tomasoni (Silber) und Rocco Baldini (Bronze).

 

Bei seinem ersten Rennen auf der großen internationalen Bühne zeigte David Jost (DAV Immenstadt) bei den U18 Herren eine gute Qualifikation. Als 13. wäre er normalerweise knapp nicht ins Halbfinale gekommen, aber ein Amerikaner, der nicht für die EM zählte, lag vor ihm und wurde aus der Wertung herausgenommen. So kam Jost doch noch als 12. eine Runde weiter. Hier war allerdings für den Hindelanger Schluss. Platz 12 war dann auch sein Endergebnis. Sieger und Goldmedaillengewinner bei den U18 Herren wurde Norick Polchi aus Frankreich vor Biel Pujol Parramon aus Spanien, der Silber holte, und Jules Raybaud, wie Polchi aus Frankreich, an den die Bronzemedaille ging.

 

„Top Strecke, super Leistungen aber auch wieder etwas Pech!“ Dr. Thomas Bösl

„Wir hatten wieder traumhaftes Wetter, da kann man sich wirklich nicht beklagen. Die Veranstalter haben zudem eine anspruchsvolle Strecke zusammengebracht und sie top präpariert. Tatjana war wirklich ganz stark dabei heute, vor allem wenn man bedenkt, wie lange sie diesen Sport erst auf diesem Niveau betreibt. Am Ende haben leider ein paar Körner gefehlt und die arrivierteren Läuferinnen konnten ihre langjährige Rennerfahrung im Finale voll ausspielen. Auch Stefan war top dabei. Dass dann der Schuh auf geht und sich nicht mehr schließen lässt, ist einfach sehr bitter. Bei ihm wäre sicher noch einiges drin gewesen heute. Das Gleiche gilt auch für Finn, der eine ganz starke Quali gezeigt hat und auch in seinem Viertelfinalheat vorne lag, aber dann kurz vor dem Ziel in einen Werbeaufsteller eingefädelt hat, als er aus der letzten Kurve kam. Er wird morgen sicherlich mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch an den Start gehen. Für Antonia war der Sprint vor allem eine gute Vorbelastung für das Rennen morgen, bei dem sie sicher mit zu den Favoritinnen zählt. Auch mit Davids Leistungen bei seinem ersten großen Rennen bin ich sehr zufrieden. Er hat sich wacker geschlagen. Leider hatte er sich im Halbfinale kurz nach dem Start das Fell heruntergetreten und musste neu auffellen, was sehr viel Zeit gekostet hat. Jetzt versuchen wir die Beine wieder locker zu bekommen für das morgige Vertical Rennen, an dem alle sechs Athletinnen und Athleten teilnehmen werden und auf das sich alle schon sehr freuen.“ so das Fazit des Bundestrainers zum ersten Wettkampftag der Europameisterschaften im spanischen Boí Taüll.

 

Ergebnisse

U18 Damen
1. Louise Trincaz (FRA)
2. Lea Ancion Havet (AND)
3. María Ángeles Rodríguez Santiago (ESP)
 

U18 Herren
1. Norick Polchi (FRA)
2. Biel Pujol Parramon (ESP)
3. Jules Raybaud (FRA)

12. David Jost (DAV Immenstadt)

 

U20 Damen
1. Caroline Ulrich (SUI)
2. María Ordóñez Cobacho (ESP)
3. Maria Costa Díez (ESP)

10. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling)

 

U20 Herren
1. Thomas Bussard (SUI)
2. Luca Tomasoni (ITA)
3. Rocco Baldini (ITA)

19. Finn Hösch (DAV Bergland München)

 

U23 Damen
1. Samantha Bertolina (ITA)
2. Lisa Moreschini (ITA)
3. Katia Mascherona (ITA)

 

U23 Herren
1. Patrick Perreten (SUI)
2. Robin Galindo (FRA)
3. Paul Verbnjak (AUT)

 

Senioren Damen
1. Marianna Jagercikova (SVK)
2. Tove Alexandersson (SWE)
3. Emily Harrop (FRA)

4. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz)

 

Senioren Herren
1. Oriol Cardona Coll (ESP)
2. Nicolò Ernesto Canclini (ITA)
3. Iñigo Martinez de Albornoz (ESP)

30. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden)

 

Alle Ergebnisse gibt es auch unten als pdf Download sowie auf der ISMF Webseite