logo-dav-116x55px

Marmotta Trophy: Finn Hösch (DAV Bergland München) Achter der U20 Herren beim Individual Weltcup

18.03.2022, 09:16 Uhr

Das heutige Individual Rennen beim Weltcup im Martelltal (ITA) läutete das erste Weltcupwochenende nach den Europameisterschaften in Spanien Anfang Februar und damit die traditionellen Rennen der Marmotta Trophy ein. Am Sonntag wartet nach einem Ruhetag noch der Sprint auf das SkimoTeamGermany. Finn Hösch (DAV Bergland München, U20 Herren) wurde heute Achter, und damit Bester des Teams, auf der trotz Schneemangel vor allem bei den Abfahrten sehr anspruchsvollen Strecke. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden, Senioren Herren) erlebte hingegen ein eher kurioses Rennen, bei dem ihm ein paar Felle komplett kaputt gingen und auch das zweite Paar nicht so recht wollte. Am Ende musste er leider das Rennen abbrechen, wird aber am Sonntag in seiner Paradedisziplin noch einmal voll angreifen.

Marc Dürr (DAV Immenstadt) läuft in die Top 20

Durch die hohen Temperaturen der vergangenen Tage war der Schnee im Martelltal doch recht rar geworden, sodass kurzfristig die Individual Strecke noch leicht verändert werden musste. Dennoch blieb sie sehr interessant und bei den Senioren Herren mit fünf Aufstiegen, fünf Abfahrten, zwei Tragepassagen und insgesamt 1575 positiven Höhenmeter auf dem 18,4km langen Rundkurs auch sehr anspruchsvoll – vor allem in den Abfahrten.

 

Bei den Senioren Herren waren mit Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) und Marc Dürr (DAV Immenstadt) zwei sehr erfahrene Athleten des SkimoTeamGermany am Start. Gemeinsam mit den Senioren auf die Strecke ging auch Josef Pelzer (DAV Berchtesgaden), der in der Kategorie U23 Herren startete. Dürr zeigte ein gutes Rennen, nachdem er gleich bei der ersten Abfahrt in einer Mulde gelandet war, wobei auch noch sein Stock brach. Bis zum dritten Anstieg musste er mit nur einem Stock auskommen, da erst dann im weiten, freien Gelände jemand mit einem Ersatzstock stand. Am Ende sprang Platz 29 und knapp unter 12 Minuten Rückstand auf den Sieger für ihn heraus.

 

Bei Stefan Knopf hingegen lief es nicht so gut. Im Wald unweit des Starts wurde sein Fell heruntergetreten, wobei der Fellspanner abriss und er ein zweites Paar Felle auspacken und auffellen musste. Doch auch dieses Paar wollte nicht am Ski bleiben, weswegen er auf der ersten Kuppe angekommen, wieder neu auffellen musste. Danach versuchte er noch auf den letzten Läufer aufzuschließen, lief dabei aber blau und musste sich so eingestehen, dass es sinnvoller war, auszusteigen und sich die Körner für den Sprint – seine Paradedisziplin – am Sonntag aufzuheben.

 

Schnellster mit 1Std 38Min 57.6Sek war am heutigen Tag bei den Herren der Italiener Davide Magnini. Er siegte vor dem Schweizer Rémi Bonnet (+41.1Sek) und Xavier Gachet aus Frankreich (+1:12.3Min), die auf die Plätze zwei und drei kamen.

 

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) 22. bei den Senioren Damen

Josef Pelzer konnte sein Rennen hingegen gut durchziehen, hat aber immer noch mit den Folgen eines Übertrainings im Herbst zu kämpfen. Doch konnte er im Vergleich zu seinem letzten Weltcup bereits Boden gut machen auf die Konkurrenz, was Motivation für die kommenden Rennen gibt. Am Ende wurde er bei den U23 Herren 19.

 

Sieger hier wurde Paul Verbnjak aus Österreich vor seinem Landsmann Andreas Mayer (+2Min43.5Sek) sowie dem Italiener Sebastien Guichardaz (3Min 4.7Sek), der auf Platz drei kam.

 

 

Die Damen hatten im Gegensatz zu den Herren insgesamt vier Aufstiege sowie Abfahrten, eine Tragepassage und insgesamt 1270 positive Höhenmeter zu absolvieren.

 

Das Gelände, bei dem es viele flachere Passagen gab, kam Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) leider nicht so sehr entgegen, lässt sie als Umsteigerin in diesen eher gleitenden Passagen noch zu viel Zeit liegen. Dennoch zeigte sie ein solides Rennen, welches sie sich sehr gut eingeteilt hatte. Am Ende sprang Platz 22 (+18Min 53.2Sek) für sie heraus. Wie für Stefan Knopf wartet nun am Sonntag mit dem Spint ihre Spezialdisziplin auf sie.  

Siegerin beim heutigen Individual wurde nach 1Std 32Min 50.1Sek wie bereits bei den letzten Rennen die Französin Axelle Gachet Mollaret. Hinter ihr kamen Tove Alexandersson aus Schweden (+1:38.1Min) sowie Alba de Silvestro aus Italien (+5:56.2Min) auf die Plätze zwei und drei.

 

Finn Hösch (DAV Bergland München) auf Platz acht bei den U20 Herren

Bei den U20 Herren waren diesmal gleich drei SkimoTeamGermany Starter unterwegs. Finn Hösch (DAV Bergland München), Felix Gramelsberger (DAV Teisendorf) und Franz Eder (DAV Berchtesgaden) kämpften sich über dieselbe Strecke, wie die Senioren Damen.

 

Am besten kam Finn Hösch mit den Bedingungen und der Strecke zurecht: Er kam 5Min 47.9Sek nach dem Sieger Thomas Bussard (SUI) als Achter ins Ziel. Felix Gramelsberger und Franz Eder kamen knapp zehn Minuten später als 15. bzw. 16. ins Ziel. Alle drei zeigten starke Rennen – Hösch musste einmal den Ski wechseln, nachdem seine Bindung bei einem Sturz in der ersten Abfahrt kaputt gegangen war, für Gramelsberger war es erst das zweite Weltcuprennen überhaupt und Franz Eder lief seinen ersten Weltcup der Saison nach einer Knieverletzung Anfang des Winters.

Zweiter hinter Bussard wurde Anselme Damevin aus Frankreich (+1Min 49.5Sek), Rocco Baldini aus Italien kam auf Platz drei (+3Min 23.7Sek).

 

Bei den U20 Damen waren Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden) und Sophia Weßling (DAV Lindau) am Start. Für sie ging es bei drei Anstiegen, drei Abfahrten sowie einer Abfahrt über 860 positive Höhenmeter auf einem 10,5km langen Rundkurs. Auf der anspruchsvollen Strecke kam Anna-Maria Michel als 10. (+13Min 15.9Sek) und Sophia Weßling als 11. (+16Min 14.6Sek) ins Ziel. Letztere hatte wie ihre männlichen Kollegen mit einem Malheur zu kämpfen: Bei ihr war es die Schnürung des Schuhs, die aufgegangen war.

 

Siegerin wurde Manuela Pedrana aus Italien vor Thibe Deseyn (+16.4Sek) und Caroline Ulrich (1Min 23.7Sek) aus der Schweiz.

 

„Solide Rennen, bei denen sich vor allem die U20 Herren zeigten.“ - Das Fazit des Bundestrainers

„Der Veranstalter hat es geschafft trotz sehr schwieriger Schneelage ein tolles Rennen im freien Gelände auf die Beine zu stellen. Ein großes Dankeschön dafür! Das Team hat heute solide Leistungen gezeigt, wobei v.a. die U20 Herren mit starken Rennen gezeigt haben, was in ihnen steckt bzw. wo es noch für sie hingehen kann. Jetzt versuchen wir am Ruhetag morgen die Beine wieder frisch zu bekommen, um am Sonntag beim Sprint wieder voll anzugreifen. Vor allem Stefan, Tatjana und Finn werden hier noch einmal versuchen, ganz vorne mitzulaufen.“ so der Bundestrainer Dr. Thomas Bösl nach dem heutigen Individual Rennen im italienischen Martelltal.

 

Die Ergebnisse

Ergebnisse:

U20 Damen
1. Manuela Pedrana (ITA)
2. Thibe Deseyn (SUI)
3. Caroline Ulrich (SUI)

10. Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden)

11. Sophia Weßling (DAV Lindau)

 

U20 Herren
1. Thomas Bussard (SUI)
2. Anselme Damevin (FRA)
3. Rocco Baldini (ITA)

8. Finn Hösch (DAV Bergland München)

15. Felix Gramelsberger (DAV Teisendorf)

16. Franz Eder (DAV Berchtesgaden)

 

U23 Damen
1. Lisa Moreschini (ITA)
2. Samantha Bertolina (ITA)
3. Katia Mascherona (ITA)

 

U23 Herren
1. Paul Verbnjak (AUT)
2. Andreas Mayer (AUT)
3. Sebastien Guichardaz (ITA)

19. Josef Pelzer (DAV Berchtesgaden)

 

Senioren Damen
1. Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
2. Tove Alexandersson (SWE)
3. Alba De Silvestro (ITA)

22. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz)

 

Senioren Herren
1. Davide Magnini (ITA)
2. Rémi Bonnet (SUI)
3. Xavier Gachet (FRA)

29. Marc Dürr (DAV Immenstadt)

DNF Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden)

 

Die kompletten Ergebnisse gibt es auch als pdf Download unten sowie auf der Seite der ISMF