logo-dav-116x55px

ISMF Marmotta Trophy - Individual im Martelltal

21.02.2021, 11:06 Uhr

Nach einem gelungenen Auftakt im Sprint folgte am 21. Februar mit dem Individual Tag zwei der Marmotta Trohpy: Über ein super Ergebnis konnte sich die junge Sophia Weßling vom DAV Lindau freuen. Sie wurde 7. bei den U20 Damen. Routinier Anton Palzer (DAV Berchtesgaden) dagegen war leider erneut vom Materialpech verfolgt und musste aufgeben. Eigentlich hätte es sein letztes Weltcuprennen sein sollen.


Mehr zum gestrigen ISMF Sprint Weltcup gibt es hier.

 

Anton Palzer wieder mit Schuhbruch

Und wieder war Anton Palzer (DAV Berchtesgaden) vom Materialpech verfolgt. Kaum war der Wettkampf gestartet, erlitt er auch schon erneut einen Schuhbruch und musste aufgeben. Eigentlich sollte das Rennen Palzers letzter Weltcupauftritt werden – nach dem Start bei der Weltmeisterschaft in Andorra Anfang März wird der Berchtesgadener aufs Rad umsteigen und zum UCI Team Bora-hansgrohe wechseln.

Gemeinsam mit Palzer am Start waren Marc Dürr (DAV Immenstadt) sowie Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries), der in der Kategorie der U23 Herren lief. Es war ein hartes Rennen, das vor allem von der Höhe gekennzeichnet war. Insgesamt galt es 18,5km zu absolvieren mit drei Anstiegen sowie zwei Tragepassagen und 1810 + Höhenmetern. Marc Dürr erreichte das Zeil auf Platz 37 nach 1Std 59min und 48.1sek. Thomas Kletzenbauer rund fünf Minuten später, was Platz 11 bei den U23 Herren für ihn ergab. Sieger bei den Herren wurde Matteo Eydallin aus Italien, vor dem Schweizer Rémi Bonnet und seinem italienischen Teamkameraden Robert Antonioli. Bei den U23 Herren gewann mit Andrea Prandi ebenfalls ein Italiener.

 

"So wollte ich mich eigentlich nicht vom Weltcup verabschieden!"

„Ich bin seit 13 Jahren im Weltcup dabei und bis zu dieser Saison hatte ich erst einen Skibruch! Und jetzt gleich zweimal einen Schuh- sowie einmal einen Stockbruch seit Saisonbeginn. Ich hoffe wirklich, dass das jetzt genug des Pechs war und nun das Glück wieder zurückkommt. Ich weiß, dass ich in einer guten Form bin, dass sie von Woche zu Woche eigentlich immer besser wird, sodass ich höchstmotiviert zur WM fahre. Eigentlich hätte dies heute hier mein letztes Weltcuprennen sein sollen, aber so möchte ich eigentlich nicht meine Weltcupkarriere beenden. Ich werde jetzt mal schauen, was es da noch für Möglichkeiten gibt – vielleicht gehe ich zum Saisonfinale doch noch einmal an den Start.“ berichtet Anton Palzer nach seinem nur knapp fünf Minuten langen Rennen am heutigen Tag.  

 

Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden), der Fünftplatzierte beim gestrigen Sprint, beendete das Rennen ebenfalls nicht: Nach etwa einer Stunde fehlte nach dem gestrigen Rennen doch die Kraft und er sparte sich die Strapazen.

 

Tatjana Paller 23. bei schwedischem Sieg

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) war nach ihrer top-10 Platzierung im gestrigen Sprint hochmotiviert, musste aber leider einen Sturz und einen verlorenen Stock verkraften. Am Ende des 15,25km langen Kurses, nach drei Anstiegen, zwei Tragepassagen und insgesamt mehr als 1.470 Höhenmetern, kam sie nach 1Std 58min auf Platz 23 ins Ziel. „Eigentlich hatte ich mich ein wenig mehr erhofft, aber ich habe meine Beine nach den gestrigen Rennen dann doch ganz gut gemerkt. Leider verliere ich auch bei den technischen Passagen, wie z.B. den Spitzkehren, immer noch zu viel Zeit. Aber daran kann man arbeiten und das werde ich weiter kontinuierlich tun.“ So die 25jährige aus Bad Tölz nach dem Rennen.  Es siegte die Schwedin Tove Alexandersson mit fast 4 Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Axelle Gachet Mollaret aus Frankreich. Dritte wurde Italienerin Alba di Silvestro.

 

Siebter Platz für Sophia Weßling bei den U20 Damen

Sophia Weßling vom DAV Lindau zeigte auch heute wieder eine starke Leistung und lief bei den U20 Damen auf Platz sieben. Sie rollte das Feld von hinten auf und konnte sich während des Rennens Stück um Stück und Platz um Platz verbessern.

 

„Ich freue mich wirklich sehr über diesen siebten Platz. Ich hätte nicht gedacht, dass es nach dem super Wettkampf gestern heute nochmal so gut laufen würde, v.a. weil es doch ein sehr technisches Rennen war. Jetzt wird erst einmal zu Hause regeneriert bevor es dann die letzten Vorbereitungen für die WM gibt. Auf die freue ich mich schon sehr und hoffe, dass ich wieder so gute Leistungen zeigen kann, wie dieses Wochenende. Die Ergebnisse geben mir auf jeden Fall Zuversicht und Motivation.“ so die 17jährige Sophia Weßling nach dem Rennen heute.

 

Siegerin bei den U20 Damen wurde Samantha Bertolina aus Italien (1:30:35.8) vor ihrer Landsfrau Lisa Moreschini. Dritte wurde die Französin Margot Ravine. Als weitere DAV Starterin kam Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden) auf Platz 11.

Die U20 Damen waren auf der kürzesten Strecke unterwegs, was für sie eine 12,75km lange Strecke mit zwei langen Anstiegen sowie zwei Tragepassagen mit insgesamt über 1.150 Höhenmetern bedeutete.

 

Bei den U20 Herren waren heute Franz Eder (DAV Berchtesgaden) und Felix Gramelsberger (DAV Teisendorf) am Start – es war ihr jeweils erstes Weltcup Individualrennen überhaupt. Für sie ging es über die mittlere Distanz von 15,25km - sie hatten damit dieselbe Strecke wie die Damen zu belaufen. Wie bei den U20 Damen starteten beide Läufer verhalten, konnten sich aber während des Rennens noch ein wenig nach vorne arbeiten. Franz Eder kam am Ende nach 1Std 29min auf Platz 25, Felix Gramelsberger 26.4sek dahinter auf Platz 27.

Es siegte Paul Verbnjak aus Österreich vor Thomas Bussard aus der Schweiz und dessen Landsmann Léo Besson.

 

Positives Gesamtfazit des Bundestrainers trotz allem

„Alles in allem ergibt sich nach dem Wochenende sicherlich ein lachendes ein etwas weinendes Auge. Mit Sophia, Tatjana und Stefan gab´s top Ergebnisse gestern bzw. für Sophia auch heute, dann kam heute ein wenig Pech bei dem ein oder anderen hinzu, sodass die Ergebnisse nicht ganz so gut ausgefallen sind, wie erhofft. Wir wissen aber woran es gelegen hat, sodass wir daran arbeiten können – das ist die Hauptsache. Für die WM sehe ich uns aber nach wie vor sehr gut aufgestellt und denke, dass wir dort top-Leistungen zeigen werden. Jetzt wird erst einmal zu Hause regeneriert, bevor es dann in die letzten Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften in Andorra geht.“ fasst der Bundestrainer Dr. Thomas Bösl das ISMF Weltcupwochenende im italienischen Martelltal zusammen.

 

Am 1. März geht es dann in La Massana (Andorra) zum Höhepunkt der Saison - der ISMF Weltmeisterschaft.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

 

U20 Damen
1. Samantha Bertolina (ITA)
2. Lisa Moreschini (ITA)
3. Margot Ravinel (FRA)

7. Sophia Weßling (GER)

11. Anna-Maria Michel (GER)

 

U23 Damen
1. Giulia Murada (ITA)
2. Giorgia Felicetti (ITA)
3. Marie Pollet-Villard (FRA)

 

Damen
1. Tove Alexandersson (SWE)
2. Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
3. Alba De Silvestro (ITA)

23. Tatjana Paller (GER)

 

U20 Herren
1. Paul Verbnjak (AUT)
2. Thomas Bussard (SUI)
3. Léo Besson (SUI)
 

U23 Herren
1. Andrea Prandi (ITA)
2. Sebastien Guichardaz (ITA)
3. Julien Ançay (SUI)

 

Herren
1. Matteo Eydallin (ITA)
2. Rémi Bonnet (SUI)
3. Robert Antonioli (ITA)

 

  • Die kompletten Ergebnisse gibt es ganz unten in den Downloads oder unter skimostats.com
  • Fotos zum Weltcup Martelltal gibt es hier.
 

ISMF Sprint Weltcup Martelltal - Stefan Knopf 5. und Tatjana Paller 9.

Bei den U20 Damen wird Sophia Weßling 6.

Mehr erfahren
Am 20. und 21. Februar fand die Marmotta Trophy im italienischen Martelltal statt: Wichtige Weltcup-Puntke wurden dabei im Sprint sowie im Individual vergeben. Stefan Knopf landet bei den Herren nach starken Läufen einen soliden fünften Platz. Tatjana Paller schafft mit Platz 9 bei den Damen ihr erstes Top-10 Resultat im Weltcup. Bei den U20 Damen kommt Sophia Weßling als sechste ins Ziel.

Skimo Weltcup in Flaine: Palzer auf Platz 6 im Individual

Mehr erfahren
Am 5. Februar fand der Skimo-Weltcup im Individual in Flaine (Frankreich) statt. Anton Palzer vom DAV Berchtesgaden erreichte einen guten sechsten Platz, Finn Hösch vom DAV Bergland München kam auf Rang zehn bei den U20 Herren.