logo-dav-116x55px

Individual Weltcup: Anton Palzer kommt auf Platz 11, David Sambale wird Vierter in der U23

31.01.2021, 13:21 Uhr

Beim ISMF Weltcup in der Disziplin Individual am 31. Januar in Verbier (SUI) schaffte es Anton Palzer vom DAV Berchtesgaden nach einem Schuhbruch noch auf Platz 11. David Sambale (DAV Immenstadt) kam bei den U23 Herren trotz Sturz noch auf einen sehr guten vierten Rang. In Verbier wurde der zweite Weltcup der Saison ausgetragen. Am Freitag fanden die Vertical-Wettkämpfe statt, am Sonntag war Individual an der Reihe. Das deutsche Team reiste mit neun Athletinnen und Athleten in die Westschweiz. Dank strenger Corona-Regeln ist es möglich, internationale Skimo-Wettkämpfe auszutragen. Der erste Weltcup-Termin fand im Dezember im italienischen Ponte di Legno als Vertical-Rennen statt.

Zum Nachbericht des Vertical-Weltcups vom Freitag, 29. Januar, geht es hier.

 

Wieder eine starke Leistung vom gesamten DAV Skimo Team trotz einigen Pechs

Durch die schwierigen Wetterbedingungen der vergangenen Tage – Regen weiter unten und starker Schneefall weiter oben – und die damit verbundene hohe Lawinenwarnstufe musste der Parcours für das Individual Rennen angepasst werden. Dennoch blieb es ein anspruchsvolles Rennen, das den Athleten viel abverlangte: Die Herren hatten vom Startpunkt La Côt (1560m) 1550 Höhenmeter plus zwei Tragepassagen à 80 Höhenmeter sowie 1570 Abfahrtshöhenmeter zurückzulegen. Es war denn aber nicht die Form, die Toni Palzer ausbremste, sondern sein Material. Während der ersten Abfahrt brach ein Schuh, vorderste Plätze rückten dadurch in weiter Ferne. Niedergeschlagen war der Ramsauer wegen dieses Malheures dennoch nicht: „Heute hatte ich mich gleich am Start richtig gut gefühlt und war wahnsinnig motoviert. Auf einmal habe ich realisiert, dass jetzt meine letzten Rennen vor mir liegen und das war schon ein wenig ein komisches Gefühl. Vom Start weg konnte ich mich zusammen mit den Schweizern Rémi Bonnet und Werner Marti an die Spitze setzen, Robert Antonioli schloss dann auch noch auf. Dann wartete die Abfahrt und eigentlich war fast klar, dass sich Robert und ich nach der Abfahrt absetzen würden, doch es kam anders als gedacht. Mein Schuh brach während der Abfahrt, sodass ich den Fuß eigentlich so gut wie gar nicht mehr belasten konnte. So kann man natürlich nicht optimal Ski fahren und ich verlor so etliche Plätze. Am Ende wurde es leider nur der 11. Platz. Ich hätte heute sicher auf dem Podium stehen können, wenn dieses Malheur nicht passiert wäre. Pech gehabt! Dass meine Form so gut ist, stimmt mich aber positiv für die kommenden Rennen und vor allem für die WM.“ 

 

Auch bei der letzten Passage am höchsten Punkt La Passay (2160), der insgesamt viermal angelaufen wurde und sich in bestem Wetter präsentierte, lag vorne noch alles ganz eng zusammen. Erst zum Schluss konnte sich der Italiener Robert Antonioli nach 1Std. 22min 14.6sek gegen seinen Landsmann Davide Magnini und den Schweizer Rémi Bonnet durchsetzen. Stefan Knopf vom DAV Berchtesgaden, der am Freitag noch wegen gesundheitlichen Problemen aufgeben hatte müssen, schaffte es beim heutigen Individual auf Platz 27. Marc Dürr (DAV Immentadt) kam knapp hinter ihm als 30. ins Ziel. Im selben Rennen gestartet, aber mit eigener Wertung, erreichte David Sambale (DAV Immenstadt) einen starken vierten Platz bei den U23 Herren – ein noch besseres Ergebnis verhinderte leider ein Sturz in der letzten Abfahrt. „Es lief richtig gut für mich heute – ich war von Anfang an vorne mit dabei und habe mich gut gefühlt. Eigentlich lag ich noch bis kurz vor Schluss auf Podestkurs, bis ich in der letzten Abfahrt gestürzt bin. Das war natürlich sehr schade, aber sowas gehört halt auch dazu. Ich freue mich auf jeden Fall sehr über meinen vierten Platz und möchte in Frankreich wieder voll angreifen! Aber jetzt wird erst einmal regeneriert. “ Ebenfalls in der U23 Herren Wertung unterwegs Thomas Kletzenbauer: Er kam auf Rang 14.

 

Bei den Damen zeigte Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) vor allem im letzten Teil des Rennens, dass sie kämpfen kann und schaffte es am Ende auf den 22. Platz. Nach 1Std. 41min und 11.9sek hatte sie die 1385 Höhenmeter, die zwei Tragepassagen (jeweils über 80 Höhenmeter) und die 1405 Abfahrtshöhenmeter bewältigt und kam 13min 37.5sek hinter der Siegerin Axelle Gachet Mollaret aus Frankreich ins Ziel. Zweite wurde die Schwedin Tove Alexandersson, den dritte Platz errang die Italienerin Alba de Silvestro. Bundesztrainer Dr. Thomas Bösl freute sich über die Leistung seines Schützlings: „Tatjana hat sich wirklich wacker geschlagen bei ihrem allerersten Individual Weltcup! Die technischen Punkte, die wir nach dem Rennen am Freitag noch besprochen hatten, konnte sie bereits sehr gut umsetzen und mit ihrem wahnsinnigen Motor konnte sie hintenraus noch einmal zulegen. Der 22. Platz ist für sie wirklich eine ganz starke Leistung und zeigt auf, wohin es für sie noch gehen kann.“

 

Finn Hösch bestätigt seine Form bei den U20 Männern

Auch in den U20 Kategorien zeigte der DAV Nachwuchs, dass er über den Sommer gut gearbeitet hat.

Finn Hösch von DAV Bergland München konnte sein gestriges starkes Ergebnis heute noch einmal unterstreichen. Er belegt Rang 13 und kam nach 1Std. 25min und 46.4sek mit 5min 15.8sek Rückstand auf den Sieger Paul Verbnjak (AUT) ins Ziel in La Côt. Der Österreicher siegte vor den beiden Schweizern Robin Bussard und Léo Besson.

Bei den U20 Damen hatte Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) – am Freitag noch siegreich beim Vertical Rennen – leider mit gesundheitlichen Problem zu kämpfen und musste den Wettkampf noch vor Beenden der ersten Runde abbrechen. Ihre Teamkameradin Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden) biss sich in ihrem ersten Individual Weltcuprennen ihrer noch jungen Karriere bis zum Ende durch und wurde nach 1Std. 40min und19.3sek neunte. Es siegte die Italienerin Lisa Moreschini, vor ihrer Landsfrau Samantha Bertolina und der Französin Margot Ravinel.

 

Der Bundestrainer zieht ein positives Fazit vom zweiten Weltcup der Saison

„Natürlich ist es schade, dass Anton und David durch Materialprobleme bzw. einen Sturz nicht noch bessere Ergebnisse haben erzielen können, aber sowas gibt es halt und lieber jetzt als dann bei der WM! Beide haben aber tolle Rennen abgeliefert und ich bin sehr zufrieden mit ihren Leistungen. Vor allem bei David zeigt sich, dass der kontinuierliche Aufbau der letzten Jahre jetzt anfängt Früchte zu tragen. Gleiches gilt auch für Finn Hösch, der sich wieder super geschlagen hat unter den U20 Läufern. In seinem Jahrgang (2003) war er sogar Zweitschnellster, was ein Fingerzeig für die WM ist, denn dort läuft er noch in der U18 Kategorie um Medaillen. Stefan und Marc haben beide tolle Rennen gezeigt. Zwar hatte Stefan immer noch leicht mit der Atmung zu kämpfen und konnte sich nicht voll belasten, dafür zeigte er ebenso wie Marc, dass bei der Abfahrt mit ihm zu rechnen sein muss. Thomas hat ebenfalls ein sehr solides Rennen gezeigt, hatte aber ebenso wie Stefan noch ein wenig mit der Atmung zu kämpfen. Er wird in der kommenden Woche hier noch einmal gemeinsam mit unseren Physios arbeiten, um bei den Rennen in Frankreich wieder sein volles Potenzial ausschöpfen zu können. Für Anna war es, genauso wie für Tatjana, das allererste Individual Weltcuprennen. Sie hat sich tapfer durchgebissen und das gezeigt, was sie derzeit kann. Es war ein sehr wichtiges Rennen für sie, von dem sie viel an Erfahrung für die kommenden Wettkämpfe mitnehmen kann. Leider musste Antonia heute gesundheitsbedingt schon früh das Rennen beenden.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem zweiten Weltcup Wochenende. Die arrivierteren Athleten haben gezeigt, was sie können und wissen jetzt, wo sie stehen und woran sie noch zu arbeiten haben und die jungen Athleten konnten sich, teils zum ersten Mal, mit den besten der Welt messen und sehen, wo sie stehen. Sie konnten viel Erfahrung sammeln, die ihnen ganz sicher bei den kommenden Rennen eine Hilfe sein wird.“

 

so Dr. Thomas Bösl zum heutigen Individual Rennen und insgesamt zum Weltcup in Verbier.

Das Team wird morgen direkt nach Frankreich weiterfahren, um ich dort für die nächsten Rennen vorzubereiten, die in Flaine (FRA) stattfinden werden.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht

U20 Damen

  1. Lisa Moreschini (ITA)
  2. Samantha Bertolina (ITA)
  3. Margot Ravinel (FRA)

9. Anna-Maria Michel (GER)
DNF Antonia Niedermaier (GER)

 

U23 Damen

  1. Giulia Murada (ITA)
  2. Giorgia Felicetti (ITA)
  3. Marie Pollet Villard (FRA)

 

Damen
1. Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
2. Tove Alexandersson (SWE)
3. Alba de Silverstro (ITA)
22. Tatjana Paller (GER)

 

U20 Herren
1. Paul Verbnjak (AUT)
2. Robin Bussard (SUI)
3. Léo Besson (SUI)
13. Finn Hösch (GER)

 

U23 Herren
1. Andrea Prandi (ITA)
2. Sebastien Guichardaz (ITA)
3. Patric Perreten (SUI)
4. David Sambale (GER)
14. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Herren
1. Robert Antonioli (ITA)
2. Davide Magnini (ITA)
3. Rémi Bonnet (SUI)
11. Anton Palzer (GER)
27. Stefan Knopf (GER)
30. Marc Dürr (GER)

 

Die kompletten Ergebnisse stehen ganz unten als pdf-Download zur Verfügung oder können unter www.skimostats.com eingesehen werden.