logo-dav-116x55px

Das deutsche Skimo Nachwuchs-Team auf Platz 8 beim Staffelwettbewerb

03.03.2021, 11:55 Uhr

Während die Senioren beim heutigen Staffelwettbewerb der ISMF Weltmeisterschaft in Andorra aussetzten, ging die Jugend in einer gemischten Staffel an den Start. Nach der Bronzemedaille von Finn Hösch (DAV Bergland München) und einer starken Leistung von Sophia Weßling (DAV Lindau) gestern im Sprint, war die Hoffnung auf Erfolg groß. Am Ende eines durchwachsenen Rennen wurde es Platz 8 für die Jugend des Skimo Team Germany.

 

Bronze für Finn Hösch im Sprint der U18 Herren – den Bericht gibt es hier zu lesen.

 

Nur Junioren-Team am Start

Im Wettkampf heißt es oftmals abwägen: Alles geben oder doch lieber die Kräfte für folgende Rennen aufsparen. Für die  Athleten der Senioren sowie U23-Gruppierung war die Entscheidung klar: Im Hinblick auf das Vertical und Individual galt es sich auszuruhen und deshalb nicht am heutigen Staffelrennen teilzunehmen. Anders sah das bei der Jugend aus: Nach den Erfolgen des Vortages entschied man sich, alles auf eine Karte zu setzen und die stärksten Junioren im gemischten Dreierteam, das laut Regelwerk aus mindestens einer U 18/20 Dame und zwei weiteren Athleten aus dem U18/20 Bereich bestehen musste, laufen zu lassen.

 

Als erste Starterin machte Sophia Weßling (DAV Lindau) den Auftakt. Das Unwohlsein, das sie am gestrigen Abend packte, hoffte überwunden zu sein, aber schnell war klar, dass es ihr doch noch ein wenig in den Knochen steckte. So kam sie nur langsam vom Start weg und musste die anderen erst einmal ziehen lassen. Sie kämpfte sich aber tapfer zurück: Nachdem sie Meter um Meter gutmachen konnte, überholte sie sogar am Ende noch eine Konkurrentin. Die 17jährige Athletin aus Lindau, die am kommenden Sonntag ihren 18. Geburtstag feiern wird, übergab als siebte an ihren Staffelpartner Franz Eder (DAV Berchtesgaden), der als einer der U20 Athleten unterwegs war. Er versuchte alles, um den Abstand zu den Kontrahenten zu verringern, doch der bereits bestehende Vorsprung war schon zu groß – er konnte den siebten Platz halten und übergab an den gestrigen Bronzemedaillengewinner vom Sprint der U18 Herren, Finn Hösch (DAV Bergland München). Dieser spurtete ebenfalls los, um die Konkurrenz vielleicht noch einzuholen. Als aber ersichtlich war, dass nach vorne nichts mehr ging, nahm er das Tempo ein wenig raus – auch, um im Hinblick auf die noch anstehenden Rennen ein paar Körner aufzusparen. Am Ende sprang Rang acht für das Skimo Team Germany heraus.

 

Große Medaillenchancen beim morgigen Vertical

Am morgigen Donnerstag steht der Vertical-Bewerb auf dem Programm, bevor es am Freitag einen Ruhetag geben wird. Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) ist hier bei den U18 Damen sicherlich die Favoritin, da sie beide Weltcups der diesjährigen Saison für sich entscheiden konnte – dort zudem in der U20 Kategorie! Aber nicht nur Niedermaier hat Chancen auf eine Medaille: Hoffnungen auf einen Podestplatz können sich auch David Sambale (DAV Immenstadt, U23 Herren) sowie Anton Palzer (DAV Berchtesgaden, Herren) machen. Für letzteren ist es zwar nicht seine Hauptdisziplin, dennoch hat der 27jährige, der nach der Saison eine neue Karriere als Profiradfahrer beim Bora-hansgrohe Team starten wird, schon oft gezeigt, dass auch im Vertical mit ihm zu rechnen ist. 2015 konnte er sich sogar den Vizeweltmeistertitel sichern – wieso also auch nicht in seiner letzten Saison als Skibergsteiger.

 

Um 10 Uhr startet das Vertical Rennen. Der Veranstalter versucht hierfür auch einen richtigen Livestream zur Verfügung zu stellen, der normalerweise wieder hier zu finden sein soll.

 

Die heutigen Ergebnisse in der Übersicht

Juniorenkategorie:

1. Schweiz (Caroline Ulrich, Tobias Donnet, Jon Kistler)
2. Italien (Samantha Bertolina, Tommaso Colombini, Luca Tomasoni)
3. Spanien (Maria Ordonez Cobacho, Hugo Fenoll Fernandez, Albert Perez Angles)

8. Deutschland (Sophia Weßling, Franz Eder, Finn Hösch)

 

Damen:

1. Italien (Ilaria Veronese, Alba De Silvestro, Mara Martini)
2. Frankreich (Emily Harrop, Léna Bonnel, Axelle Gachet-Mollaret)
3. Schweiz (Marianne Fatton, Alessandra Schmid, Victoria Kreuzer)

 

Herren:

1. Italien (Nicolò Ernesto Canclini, Michele Boscacci, Robert Antonioli, Nadir Maguet)
2. Schweiz (Iwan Arnold, Arno Lietha, Werner Marti, Martin Anthamatten)
3. Frankreich (Xavier Gachet, Alexis Sévennec, Thibault Anselmet, William Bon Mardion)

 

  • Die kompletten Ergebnisse gibt es ganz unten in den Downloads oder unter skimostats.com 
  • Fotos zum Staffelrennen gibt es hier.