logo-dav-116x55px

Silber für Thorben Perry Bloem beim zweiten EYC Speed in Tarnow

24.07.2019, 08:47 Uhr

„Wow, such a great weekend again with the climbing team germany. I was lucky to stand my second time on the eyc podium“, postete Thorben Perry Bloem (DAV Braunschweig) unter dem Video seines Final-Gos beim zweiten European Youth Cup (EYC) Speed des Jahres auf Instagram. Der 14-Jährige konnte sich im polnischen Tarnow Silber bei der Jugend B männlich holen. Mit einer fantastischen Zeit von 7,40 Sekunden, seiner neuen persönlichen Bestzeit, zeigte Thorben im Finale, welch großes Potenzial in ihm steckt. Der Gewinner des Tages, der Ukrainer Hryhorii Ilchyshyn, war 0,25 Sekunden schneller als er, für ihn stoppte die Uhr bei 7,15 Sekunden.


Thorben ist kein unbeschriebenes Blatt, er klettert derzeit eine überragende Saison. Der Braunschweiger gewann unter anderen die beiden Deutschen Jugendmeisterschaften Speed des Jahres. Dass der 14-Jährige aber nicht nur im Speed erfolgreich, sondern ein Allrounder ist, zeigt sich an seinen anderen Ergebnissen: Den EYC Bouldern in Soure gewann er, beim EYC in Graz belegte er den fünften Platz. Bei den beiden Deutschen Jugendcups Bouldern holte er sich Silber und Bronze. Und bei der Deutschen Jugendmeisterschaft Lead in Kempten belegte er den dritten Platz.

 

 

Aber nicht nur Thorben, auch die anderen „jungen Wilden“ aus dem deutschen Nachwuchsteam zeigten in Tarnow, dass sie bei Speed ihre Hausaufgaben gemacht haben und inzwischen international vorne mitmischen können. Vier der insgesamt fünf deutschen Teilnehmer waren im Finale. Nuria Brockfeld (DAV Osnabrück) schrammte nur ganz knapp an einem Podestplatz vorbei, sie wurde Vierte bei der weiblichen Jugend B. Nuria lief mit ihrer hervorragenden Zeit von 9,72 Sekunden nicht nur ihre persönliche Bestzeit, sondern stellte auch den neuen deutschen Rekord bei der weiblichen Jugend B auf. Für Franziska Ritter (DAV Barmen), der Deutschen Meisterin Speed der Damen und Rekordhalterin der Damen mit einer Zeit von 9,162 Sekunden, lief es im Finale nicht optimal. Beim ersten EYC Speed in Mezzolombardo hatte sie noch Bronze gewonnen, in Tarnow schied sie im Viertelfinale aus dem Rennen aus und belegte bei der weiblichen Jugend A mit einer Zeit von 10,14 Sekunden den fünften Platz. Auch für Sebastian Lucke (DAV Konstanz), dem deutschen Vize-Meister Speed der Herren, bedeute trotz eines schnellen Gos von gerade einmal 7,12 Sekunden das Viertelfinale das Aus. Er wurde bei der männlichen Jugend A Fünfter.

 

Eine lange Pause ist den Nachwuchskletterer nun aber nicht vergönnt: Schon am ersten August-Wochenende geht es beim nächsten EYC im österreichischen Imst weiter – diesmal mit Lead und Speed. Die vier Finalisten aus Tarnow werden beim Speed wieder am Start sein, Thorben auch im Lead. Er zumindest sei, so schreibt Thorben, sehr motiviert.

 

 

Medienpartner

Text: Gudrun Regelein für Kletterszene.com