logo-dav-116x55px

Nuria Brockfeld

Nuria Brockfeld von der Sektion Osnabrück gehört zu den vielversprechendsten Nachwuchsathletinnen. Besonders im Speed hat sie sich bisher einen Namen gemacht.

Name Nuria Brockfeld
Jahrgang 2004
Wohnort Osnabrück
DAV-Sektion Osnabrück

 

 

Mit zehn Jahren war Nuria das erste Mal in einer Kletterhalle, heute gehört sie zu den Top-Athlet*innen ihrer Altersklasse im Speed-Klettern. Das stellte sie bereits 2019 in Russland unter Beweis, als sie Jungend-Europameisterin wurde. Und erneut vergangenen November (2020) bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg, als sie mit 8,183 Sekunden den neuen deutschen Rekord aufstellte. Ihr nächstes großes Ziel ist Olympia 2024, dann wird Speed auch erstmals als olympische Einzeldisziplin angeboten.

 

Erfolge

2020

 

3. Platz Deutsche Meisterschaft Speed - Hamburg

 

2019

 

1. Platz European Youth Championships (L,S) - Voronezh (RUS)

 

2. Platz IFSC Youth World Championships - Acro (ITA)

 

3. Platz European Youth Cup (S,L) - Imst (AUT)

 

4. Platz European Youth Cup (S) - Tarnow (POL)

 

 

Deutsche Meisterschaft Speed: Ritter und Lucke gewinnen!

Mehr erfahren
Zwei Rekorde, eine Titelverteidigung und zwei glückliche Gewinner: Die Deutsche Meisterschaft Speed ließ an Spannung kaum zu wünschen übrig. Am Ende stand Franziska Ritter (DAV Barmen) erneut auf dem obersten Podiumsplatz. Bei den Herren gewann Sebastian Lucke (DAV Konstanz). Sandra Hopfensitz (DAV Augsburg) und Nuria Brockfeld (DAV Osnabrück) stellten neue Rekorde auf.   Jetzt neu: Den Highlightfilm der DM Speed findet ihr links Am Ende des Artikels gibt es die Replays der Livestreams. Diese sind bis 1. Februar 2021 online.  

Nuria Brockfeld wird Europameisterin im Speed

Mehr erfahren
Gold für Nuria Brockfeld in der weiblichen Jugend B. Die 15-Jährige stand bei der Jugend-EM in Russland beim Speed ganz oben auf dem Treppchen. Schnell, schneller, am schnellsten: Dieses Mal stand Nuria Brockfeld (DAV Osnabrück) ganz oben auf dem Treppchen. Bei der Jugend-Europameisterschaft Lead / Speed in Voronezh (Russland) holte sich die 15-Jährige beim Speed nach einem sensationellen Lauf im Finale Gold bei der Jugend B weiblich. Schon Anfang September hatte Nuria bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Arco (Italien) mit dem Gewinn der Silbermedaille beim Speed ein Ausrufezeichen gesetzt. Nuria hatte damals im Halbfinale mit 8,83 Sekunden ihre zuvor in der Qualifikation gelaufene neue persönliche Bestzeit deutlich unterboten und gleichzeitig den neuen deutschen Rekord bei der Jugend B weiblich aufgestellt. Bei der Jugend-EM lief es für Nuria von Beginn an perfekt: In einem dicht besetzten Feld positionierte sie sich nach der Qualifikation mit 9,92 Sekunden auf dem 5. Platz. Im Finale wurde sie dann immer schneller: 9,66 Sekunden lief sie im Viertelfinale, 9,22 Sekunden dann im Halbfinale und schließlich 8,98 Sekunden im großen Finale. Ihre Finalgegnerin, die Französin Manon Lebon, die übrigens bei der Jugend-WM in Arco Bronze gewonnen hatte, brauchte für ihren Go eine gute Zehntelsekunde länger, sie schlug bei 9,19 Sekunden auf den Buzzer. Nuria, die deutsche Jugendmeisterin 2019, setzte mit ihrem Sieg einen grandiosen Schlusspunkt unter ihre Saison 2019. „I still can´t believe what I achieved this year“, postete sie auf Instagram. „At the beginning of the year I would have never imagined of becoming vice youth world champion AND european champion. WOW WOW WOW.“ Das kommentierte Bundestrainer Urs Stöcker mit „Verdient und saustark in allen Runden!“.