logo-dav-116x55px

Kletter-Weltmeisterschaft in Moskau

16.09.2021, 07:17 Uhr

Das nächste Kletter-Highlight der Saison! Vom 16. bis 21. September findet die Kletter- und Parakletterweltmeisterschaft in Moskau statt. Mit dabei sind 23 deutsche Athleten und Athletinnen.

Die Weltmeisterschaft in Moskau wird zum krönenden Highlight der internationalen Saison. Neben dem Kampf um die vier Medalliensätzen im Lead, Speed, Bouldern und Combined werden sich auch die besten Paraclimber der Welt für das Saisonhighlight in Moskau treffen. 


 

 

Gold für Flohé, Silber für Martin im Combined

In der Combined-Wertung konnten Yannick Flohé und Philipp Martin glänzen. Flohé holte sich den WM-Titel, Martin wird Vizeweltmeister. Herzlichen Glückwunsch!

Jan Hojer wird 4. Bei den Damen belegt Hannah Meul den fünften, Roxanan Wienand den sechsten Platz.

 

 

Halenke holt starken 6. Platz im Lead

Nach Bouldern ist vor Lead.

Zwischenfazit vom Trainerteam vor Ort, Urs Stöcker und Maxi Klaus:

„Speed lief schnell und gut. die Spezialist*innen sind gute Zeiten geklettert. Leider gab es keine persönlichen Bestzeiten mehr wie in Voronezh. Im bouldern war es durchwegs eine knappe Geschichte. Yannicks Sieg in der Quali konnte er leider im Halbfinal nicht bestätigen. Er hat aber gezeigt, dass er zu den Besten gehören kann. Lead läuft derzeit bei Yannick sehr gut und somit ist ein WM Titel in der Kombination in Griffweite. Zudem haben wir noch Sebastian halenke am Start, der seine Form in dieser Saison schon mehrfach unter Beweis gestellt hat.
Philipp kann wie Hannah noch auf einen Halbfinaleinzug im Lead und eine Kombimedaille hoffen.“

 

Großartiger Start des Climbing Team Germany. Hannah Meul, Philipp Martin und Yannick Flohé klettern ins Halbfinale. Flohé wird 9. und verpasst den Finaleinzug nur knapp. Einen starken Auftritt zeigt Sebastian Halenke, er wird fünfter im Halbfinale und klettert somit am Abend sein erstes WM-Finale.

" Ich habe mich bis jetzt über den ganzen Wettkampf hinweg physisch frisch und mental sehr stark gefühlt. Für heute Abend will ich einfach das Feeling genießen, mein erstes WM-Finale bei den Herren klettern zu dürfen!!! Und ansonsten möchte ich mit der gleichen Präsenz wie auch davor schon an den Start gehen: Leben von Zug zu Zug - im Hier und Jetzt!“ Sebastian Halenke über seinen Einzug ins WM-Finale.!

 

Sebastian Halenke klettert im Finale auf Platz 6. Eine tolle Leistung!

 

 

Die Lead Ergebnisse und das Fazit vom Bundestrainer

Damen:

22. Hannah Meul
31. Roxana Wienand
39. Martina Demmel
41. Käthe Atkins

Herren:

6. Sebastian Halenke
9. Yannick Flohé
22. Philipp Martin
32. Jan Hojer
40. Christoph Hanke

 

Qualifikation Bouldern

Die Qualifikation der Damen und Herren im Bouldern ist vorbei! Yannick Flohé schafft das unglaubliche und klettert auf Platz eins in seiner Qualifikationsgruppe in das Halbfinale. 
Damit bleibt er aber leider der Einzige des deutschen Teams in der nächsten Runde. Afra Hönig sowie Philipp Martin verpassen den Einzug ganz knapp auf Platz 21.

Ergebnisse der Qualifikation Bouldern:
Herren:

  • Yannick Flohé: Platz 1
  • Philipp Martin: Platz 21
  • Christoph Schweiger: Platz 29
  • Jan Hojer: 43

 

Damen:

  • Afra Hönig: Platz 21
  • Hannah Meul: Platz 23
  • Roxana Wienand: Platz 23
  • Alma Bestvater Platz: Platz 31

 

Nach seinem starken ersten Platz in der Qualifikation, kann Yannick seine Position im Halbfinale nicht halten. Er beendet das Halbfinale als 15.

 

Paraclimbing Finale

Freitag Abend stand der Höhepunkt der Paraclimber an! Das Finale der Weltmeisterschaften! 
Qualifiziert dafür hatten sich Kevin Bartke, Korbinian Franck und Tim Schaffrina. Die ersten beiden sogar auf Platz eins der Qualifikation.

Bartke und Franck konnten auch im Finale erneute Top Leistung zeigen. Herzlichen Glückwunsch an beide für die Bronze Medaille! 
Auch Schaffrina zeigte was in ihm steckt. Am Ende hat er jedoch leider ganz knapp das Treppchen verpasst. Herzlichen Glückwunsch auch hier zur super starken Leistung 
 
Ergebnisse Finale:

  • Men AU2 (Forearm Amputee)
    Kevin Bartke Platz 3
     
  • Men RP1:
    Korbinian Franck: Platz 3
    Tim Schaffrina: Platz 4

 

 

Paraclimbing Qualifikation

Auch die Paraclimber haben die Qualifikation im Lead erfolgreich hinter sich gebracht. Mit Korbinian Franck und Kevin Bartke auf Platz eins ist die Ausgangslage für das am Abend anstehende Finale also nahezu perfekt!
Den genauen Zeitplan findet ihr am Seitenende. Das Finale heute Abend wird hier live gestreamt.

Ergebnisse nach der Qualifikation:

  • Women RP3:
    Jaqueline Fritz: Platz 09

  • Women RP2:
    Corinna Wimmer: Platz 6

  • Men RP2:
    Philipp Hrozek: Platz 5

  • Men RP2:
    Korbinian Franck: Platz 1
    Tim Schaffrina: Platz 4
    Mario Persing: Platz 7
    Sebastian Depke: Platz 10

  • Men AU-2 (Forearm Amputee):
    Kevin Bartke: Platz 1

 

Die gesamten Ergebnisse gibt es hier.
 

 

Speed: Ritter mit neuem Rekord!

Jetzt beginnt die KO-Runde der Damen und die wichtigste Begegnung aus DAV-Sicht heißt: Die Jugendweltmeisterin von 2021, Franziska Ritter, gegen die vierfache Weltrekordhalterin und mehrfache Weltcupsiegerin Iuliia Kaplina (RUS). Ritter startet gut ins Rennen, liegt im ersten Drittel noch fast gleich auf. Am Ende reicht es nicht: Mit 7.31 läuft die Russin die schnellste Zeit im Achtelfinale. Aber: Ritter korrigiert mit 8,06 Sekunden ihren eigenen deutschen Rekord deutlich nach unten! Mit ihrer ersten Seniorenweltmeisterschaft und Platz 11 kann die erst 18-Jährige richtig zufrieden sein!

 

Statement von Franzi nach ihrem Wettkampf: "Natürlich bin ich mega zufrieden, mit so einem Platz hätte ich am Angang nicht gerechnet und vor allem, dass ich durch den Achtelfinal-Lauf nochmal vier Plätze gut machen konnte, aber es fehlen noch so ein paar Prozent, dass ich wirklich völlig zufrieden bin. Ich hätte mir nochmal gewünscht, den Wettkampf mit einer siebener Zeit zu beenden, aber dafür habe ich ja nochmal den Weltcup in Seoul :)"

 

Für die Insider*innen: Zwar ist Ritter bei der Jugendweltmeisterschaft in Vornezh mit 7.73 Sekunden eine schnellere Zeit gelaufen, jedoch war die Wand nicht homologisiert. Deshalb ist aktuell nicht klar, ob ihre persönliche Bestzeit auch als Rekord gewertet werden kann.

 

Speed-KO-Runde

Gleich geht's los mit dem Achtelfinale im Speed. Dort trift Franziska Ritter auf die Zweitplatzierte, Iuliia Kaplina (RUS). Ein extrem hartes Match für die erst 18-jährige Ritter: Die 10 Jahre ältere Russin hat bereits mehrere Speed-Weltcups gewonnen und startete bei Olympia.

 

Doch zunächst beglücken uns die Veranstalter im Livestream mit einer etwas futuristischen Eröffnungszeremonie.

 

Speed: Franziska Ritter in der KO-Runde

Sie hat es geschafft: Die amtierende Jugend-Weltmeisterin Franziska Ritter ist bei der Speed-WM in Moskau in die KO-Runde vorgerückt! Eine Zeit von 8.23 Sekunden reichten der Athletin vom DAV Wuppertal für den Einzug ins Achtel-Finale. Die Finalläufe werden ab 18.25 Uhr auf dem Youtube-Kanal der IFSC übertragen.

 

Die Platzierungen der deutschen Athletinnen und Athleten:

Herren:

  • 25. Linus Bader
  • 26. Sebastian Lucke
  • 32. Jan Hojer
  • 41. Philipp Martin
  • 42. Yannick Flohé

 

Damen:

  • 30. Roxana Wienand
  • 33. Hannah Meul
 

Das Deutsche Team

World Championships: 
Ein 15-köpfiges Team tritt bei den World Championships in Moskau an. 

Damen: 

  • Franziska Ritter - Speed
  • Afra Hönig - Bouldern
  • Alma Bestvater - Bouldern
  • Martina Demmel - Lead
  • Käthe Atkins - Lead
  • Hannah Meul - Kombination (Boulder, Lead & Speed)
  • Roxana Wienand - Kombination ( Boulder, Lead & Speed)

 

Herren:

  • Sebastian Lucke - Speed
  • Linus Bader - Speed
  • Christoph Schweiger - Bouldern
  • Sebastian Halenke - Lead
  • Christoph Hanke - Lead
  • Jan Hojer - Kombination (Bouldern, Lead & Speed)
  • Yannick Floé - Kombination (Bouldern, Lead & Speed)
  • Martin Philipp - Kombination (Bouldern, Lead & Speed) 

Paraclimbing World Championships:
Das Paraclimbing Team für Moskau besteht aus 8 Athlet*innen.

 

Damen:

  • Corinna Wimmer
  • Jaqueline Fritz 

 

 

 

 

 

 

 


Herren: 

  • Philipp Horzek
  • Mario Persing
  • Kevin Bartke
  • Sebastian Depke
  • Tim Schaffrina
  • Franck Korbinian 

 

 

Wer ist noch dabei?

Die komplette Meldeliste finden Sie hier.

 

Die Jugendweltmeisterin im Speed - Franziska Ritter

Mit Franziska Ritter startet in Moskau auch die aktuelle Jugend Weltmeisterin im Speed. Mit ihren Läufen in Vornezh unter 8 Sekunden (7.73s und 7.91s) hat sie auf sich aufmerksam gemacht. Zusammen mit Nuria Brockfeld ist sie damit eine der zwei schnellsten Frauen im deutschen Speed-Klettern.
Eine gute Ausgangslage auch für die Weltmeisterschaften in Moskau. Was sie dort erwartet und wie sie es in die internationale Spitze geschafft hat haben wir sie gefragt. 
 

 

DAV: Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinen gigantischen Zeiten und dem Titel der Junioren Weltmeisterin 2021!! Wie hat es sich angefühlt das erste mal unter 8 Sekunden im Wettkampf zu laufen? 

Franzi: Ich wusste auf jeden Fall schon länger vorher, dass ich unter 8 Sekunden klettern kann, und dazu kam noch, dass Nuria ja auf dem Wettkampf bereits vor mir, und damit als erste Deutsche, die 7 vorne stehen hatte, was mich zusätzlich noch unheimlich angespornt hat. Dass es dann auch geklappt hat, und gleich so deutlich drunter, war dann natürlich ein mega Gefühl. 

Du hast in Voronezh deine Bestzeit ganze dreimal gebrochen und bereits in Bochum den deutschen Rekord neu definiert. Was hast du geändert, um solche Zeiten so konstant abzuliefern? 

Nachdem ich mein Abi dieses Frühjahr gemacht habe, hatte ich den Kopf einfach völlig frei für mein Training, ohne dass ich mich um irgendwas anderes sorgen musste. Das war auf jeden Fall ein riesen Vorteil für mich, sodass ich schlichtweg viel mehr Zeit für mein Training hatte. 

Du bist in Voronezh im Finale gegen Giulia Randi gestartet, welche im Halbfinal-race die schnellste Zeit des gesamten Wettkampfes gezeigt hat. Wie behält man da die Nerven und was geht einem bis zum Start durch den Kopf?

Dass sie bereits so eine schnelle Zeit im Halbfinale hatte, habe ich zu dem Zeitpunkt gar nicht gewusst, da ich mit meinem Kopf eigentlich nur bei mir war und alles andere ausgeblendet habe. Von anderen Wettkämpfen früher im Jahr wusste ich bereits, dass ich mit ihr mithalten kann und sie, wenn ich alles aus mir raushole, auch schlagen kann. Das war eigentlich das einzige an das ich gedacht habe. 

Mit der Weltmeisterschaft in Moskau steht in knapp einer Wochen ja schon das nächste riesen Event vor der Tür. Geben die Zeiten in Voronezh Zuversicht? Und was nimmst du davon mit nach Moskau?

Ich hoffe natürlich, dass ich das, was ich in Voronezh gezeigt habe, mindestens noch einmal zeigen kann, wenn nicht sogar noch schneller. Auf Moskau freue ich mich persönlich sehr, da ich in den Wettkampf mit etwas weniger Druck starten kann und dennoch weiß, dass ich im Moment ziemlich fit bin. 

Und bis dahin erstmal Urlaub?
Noch ist das Ende der Saison nicht ganz in Sicht, aber ich freu mich definitiv auf Urlaub danach, aber genauso freue ich mich auf auf das danach anstehende Wintertraining mit unserem neuen Bundestrainer! 

 

Programm und Berichterstattung

Der DAV wird auf alpenverein.de/wettkampf sowie auf seinen sozialen Netzwerken (Facebook und Instagram) regelmäßig über die WM berichten. Alle Final-Wettkämpfe werden zudem auch im englischsprachigen Livestream der IFSC auf Youtube übertragen.

Alle aktuellen Ergebnisse gibt es hier: World Championships  & Paraclimbing World Championships.

 

Hier gibt es das Programm der Kletter-WM bereits umgerechnet auf die deutsche Zeitzone. Die Medaillen-Zeremonie findet nach jedem Finale statt und wird ebenfalls übertragen.

 

World Championships

Donnerstag 16.09:

  • 11:15 - 14:15: Speed Qualifikation (Damen & Herren)
  • 19:00: Speed Finale (Damen & Herren)

Freitag 17.09:

  • 09:00 - 17:00: Bouldern Qualifikation (Damen & Herren)

Samstag 18.09:

  • 09:00 -12:00: Bouldern Halbfinale Damen 
  • 17:00 - 19:30: Bouldern Finale Damen 

Sonntag 19.09:

  • 09:00 -12:00: Bouldern Halbfinale Herren
  • 17:00 - 19:30: Bouldern Finale Herren

Montag 20.09:

  • 09:00 - 17:00: Lead Qualifikation (Damen & Herren)

Dienstag 21.09:

  • 09:00 - 12:00: Lead Halbfinale (Damen & Herren)
  • 19:00 - 20:00: Lead Finale Herren
  • 20:00 - 21:00: Lead Finale Damen

 

Paraclimbing World Championships 

Mittwoch 15.09: 

  • 09:00 - 18:00: Qualifikation (Damen & Herren)

Donnerstag 16.09:

  • 09:00 - 18:00: Qualifiaktion (Damen & Herren)

Freitag 17.09:

  • 19:00 - 22:00: Finale (Damen & Herren)

 

 

Jan Hojer

Olympia-Teilnehmer

Mehr erfahren
Jan Hojer von der Sektion Frankfurt am Main ist einer von zwei Athleten, die sich für Tokyo 2021 qualifiziert haben. Mit der Kampagne #climbtotokyo begleitet der DAV das deutsche Team auf seinem Weg nach Tokyo. Name Jan Hojer Jahrgang 1992 Wohnort Frechen DAV-Sektion Frankfurt am Main  

Philipp Martin

Perspektivkader

Mehr erfahren
Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten) klettert derzeit seine stärkste Saison, durch seine Allround-Leistungen war er auch bei den Olympia-Qualifikationen dabei. Name Philipp Martin Jahrgang 1994 Wohnort Kaufbeuren DAV-Sektion DAV Allgäu-Kempten  

Roxana Wienand

Mehr erfahren
Roxana Wienand von der Sektion Aschaffenburg gehört zu den besten Kletterinnen Deutschlands. Bevor die 20-Jährige zum Klettern und Bouldern kam, hat sie Ballett gemacht. Neben dem Klettersport turnt sie auch. Wienand studiert Sport und Mathematik auf Lehramt. Name Roxana Wienand Jahrgang 2001 Wohnort Aschaffenburg DAV-Sektion Aschaffenburg  

Franziska Ritter

Mehr erfahren
Franziska Ritter von der DAV Sektion Barmen ist Speed-Kletterin durch und durch. Die junge Wuppertalerin steht noch am Anfang ihrer Karriere und hat trotzdem schon einige Erfolge eingefahren, wie beispielsweise den 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Speedklettern im letzten und vorletzten Jahr. Name Franziska Ritter Jahrgang 2003 Wohnort Wuppertal DAV-Sektion Barmen  

Lexikon des Wettkampfkletterns

Mehr erfahren
Klettern ist eine Welt für sich. Von A wie Affenindex bis Z wie Zone ergibt sich ein ganzes Lexikon aus Equipment, Positionen und Schrittfolgen, die im Klettersport ganz bestimmte Bezeichnungen haben. Wir führen euch einmal durch's ABC des Kletterns und erklären euch, was die Begriffe bedeuten.  Schnellnavigation: A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z 

Was ist Speed-Klettern?

Die Sportart als Wettkampf

Mehr erfahren
Wie es der Name sagt: beim Speed geht es um Schnelligkeit. Also darum, eine weltweit genormte Route, bei der die Länge und Neigung der Wand sowie die Größe, Form und Position der Griffe und Tritte immer identisch sind, schnellstmöglich nach oben zu klettern. Gesichert wird beim Speed mit Seilsicherung von oben, also im Toprope. Die Athletinnen und Athleten müssen am Ende der Route auf einen Buzzer schlagen, dann wird die Zeit gestoppt. Die Speedtour ist bei Wettkämpfen 15 Meter hoch, hängt fünf Grad über und befindet sich im siebten UIAA Schwierigkeitsgrad. Da es sich immer um die gleiche Griffabfolge handelt, können sich die Kletterinnen und Kletterer optimal vorbereiten. Sie prägen sich bei unzähligen Gos den Bewegungsablauf so ein, dass sie ihn verinnerlicht haben und genau wissen, welchen Griff sie wie nehmen beziehungsweise wohin sie ihren Fuß setzen müssen. Beim Speedklettern ist neben einer hohen Schnell- und Maximalkraft deshalb auch eine große Greif- und Trittpräzision notwendig. Außerdem sind im Wettkampf, der über mehrere Runden geht, bei höchster Geschwindigkeit Schnellkraftausdauer und Nervenstärke erforderlich. 

Was ist Lead-Klettern?

Die Sportart als Wettkampf

Mehr erfahren
Lead, also das Klettern mit Seil, wird auch als Vorstiegs- oder Schwierigkeitsklettern bezeichnet. Es ist die traditionellste Disziplin des Kletterns. Hier geht es darum, eine definierte Route in einer vorgegeben Zeit möglichst sturzfrei zu durchklettern – beziehungsweise höher als die anderen Starterinnen und Starter zu kommen. Seit mittlerweile über 30 Jahren hat sich das Leadklettern als Wettkampfsportart etabliert – 1989 ging der erste Weltcup über die Bühne. Zu Beginn fanden die Wettkämpfe noch am Fels statt, beim „Rockmaster“ im italienischen Arco beispielsweise, einem der ältesten Sportkletterwettkämpfe überhaupt. Inzwischen aber werden Wettkämpfe in Hallen an bis zu 20 Meter hohen Kunstwänden durchgeführt. Für diese Disziplin ist vor allem Ausdauer und Kraft nötig. Daneben sind eine ausgefeilte Technik und eine gute Taktik gefragt, um an der Weltspitze mitklettern zu können. Zunehmend sieht man bei den Leadwettkämpfen aber auch spektakuläre Sprünge oder Bewegungen, wie die „Figure Four“, bei dem mangels Tritt das Bein über den Unterarm gehängt und aus dieser Position weitergezogen wird.   Das Niveau beim Leadklettern ist mittlerweile sehr hoch, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften beispielsweise sollte die männliche Jugend A den 9. UIAA-Grad beherrschen. Bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren liegen die Schwierigkeiten bereits bei UIAA 10/10+, international sogar noch höher: Bei den Weltcups werden Touren bis zum UIAA-Grad 11-/11 geklettert. 

Was ist Bouldern?

Die Sportart als Wettkampf

Mehr erfahren
Bouldern bedeutet Klettern ohne Seil in Absprunghöhe – also einer Höhe, aus der noch ohne Verletzungsgefahr abgesprungen werden kann. Weichbodenmatten sollen bei einem eventuellen Sturz vor Verletzungen schützen. Das Bouldern ist eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen. Bei dieser Kletterdisziplin geht es darum, Probleme zu lösen, also Boulder richtig zu lesen. Im Wettkampf müssen komplexe Einzelzüge und komplizierte Bewegungsabläufe in einer vorgegeben Zeit bewältigt werden: Ziel ist es, den Topgriff, also den obersten Griff, mindestens drei Sekunden lang stabil zu halten. Beim Bouldern ist vor allem Maximalkraft gefragt. Diejenigen Kletterinnen und Kletterer, die an der Weltspitze dabei sein wollen, brauchen darüber hinaus ein hohes Maß an Athletik, eine sehr gute Beweglichkeit und ein ausgeprägtes Koordinationsvermögen. Akrobatische Bewegungsabläufe, Sprünge oder ungewöhnliche Körperpositionen gehören mittlerweile zum abgefragten Repertoire bei den Wettkämpfen. Durch seine spektakulären Bewegungen, viel Action in kurzer Zeit sowie dem zuschauerfreundlichen Modus hat das Wettkampfbouldern in den vergangenen Jahren zunehmend an Anziehungskraft gewonnen. Zu dem diesjährigen Boulderweltcup in München, bei dem der deutsche Starter Jan Hojer Bronze gewann, kamen mehr als 5000 Besucherinnen und Besucher. 

Yannick Flohé

Olympia-Fokusteam

Mehr erfahren
Yannick Flohé von der Sektion Aachen ist der jüngste der drei Athleten des Olympia-Fokusteams für Tokio 2021. Mit der Kampagne #climbtotokyo begleitet der DAV das deutsche Team auf seinem Weg nach Tokyo. Name Yannick Flohé Jahrgang 1999 Wohnort Kettwig DAV-Sektion Aachen   

Alma Bestvater

Olympia-Fokusteam

Mehr erfahren
Alma Bestvater von der Sektion Weimar ist eine der zwei Athletinnen des Olympia-Fokusteams für Tokio 2020. Mit der Kampagne #climbtotokyo begleitet der DAV das deutsche Team auf seinem Weg nach Tokyo. Name Alma Bestvater Jahrgang 1996 Wohnort Weimar/München DAV-Sektion Weimar  

Afra Hönig

Ergänzungskader

Mehr erfahren
Afra Hönig (DAV Landshut) klettert derzeit ihre stärkste Saison und hat sich so für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Hachioji qualifiziert. Mit der Kampagne #climbtotokyo begleitet der DAV das deutsche Team auf seinem Weg nach Tokio. Name Afra Hönig Jahrgang 1995 Wohnort Landshut DAV-Sektion DAV Landshut  

Hannah Meul

Olympia-Fokusteam

Mehr erfahren
Hannah Meul von der Sektion Rheinland-Köln ist eine der zwei Athletinnen des Olympia-Fokusteams. Mit der Kampagne #climbtotokyo begleitet der DAV das deutsche Team auf seinem Weg nach Tokyo. Name Hannah Meul Jahrgang 2001 Wohnort Frechen DAV-Sektion Rheinland-Köln