logo-dav-116x55px

Internationale Deutsche Meisterschaft Lead 2020

08.10.2020, 13:27 Uhr

Auf geht's zur zweiten Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr – diesmal sogar mit internationaler Beteiligung! Am 10. und 11. Oktober 2020 findet in der Kletterhalle eXXpozed in Dietmannsried (Allgäu) die Internationale Deutsche Meisterschaft Lead statt. Bei diesem besonderen Event kämpfen nicht nur deutsche Kletterinnen und Kletterer um den Tagessieg, sondern auch Stars aus Europa. Gleichzeitig zählt der Wettkampf als Deutsche Meisterschaft. Der Wettbewerb wird komplett als Livestream übertragen. Publikum ist vor Ort leider nicht erlaubt.

Ein besonderer Wettkampf

Sportevents sind in diesem Jahr alleine schon dadurch besonders, dass sie überhaupt stattfinden. Nachdem die DM Bouldern in Augsburg vor wenigen Tagen dank konsequentem Hygienekonzept erfolgreich über die Bühne gegangen ist, findet mit der DM Lead in zwei Wochen der zweite nationale Wettkampf im Klettersport statt. Eingeladen ist nicht nur die deutsche Kletter-Elite, sondern auch Athletinnen und Athleten aus Österreich und der Schweiz sowie aus Belgien und den Niederlanden. Unter den Gemeldeten sind zum Beispiel die Weltmeisterin von 2018, Jessica Pilz aus Österreich, oder der Jugendweltmeister und Weltcupsieger Sascha Lehmann aus der Schweiz. Europäische Kletterstars werden aller Voraussicht nach auch deswegen im Allgäu am Start sein, weil es in diesem Jahr nur wenige internationale Wettbewerbe gibt. "Ich hoffe, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht," sagt DAV-Bundestrainer Maxi Klaus. "In der jetzigen Situation wäre es schön und wichtig, unseren Athletinnen und Athleten einen hochwertigen Wettkampf mit internationaler Beteiligung zu bieten." Das deutsche Team sei im internationalen Vergleich gut aufgestellt – und deutsche Tagessiege im Allgäu sehr gut möglich.

 

Der Deutsche Bouldermeister greift auch im Lead an

Ganz weit oben in der Favoritenliste der Herren für den DM-Titel steht einer, der in diesem Jahr bereits Deutscher Meister geworden ist: Philipp Martin vom DAV Allgäu-Kempten. Am 20. September holte er sich diesen Titel bei der DM Bouldern, und auch jetzt dürfte seine Motivation groß sein: Immerhin hat der 25-jährige Allgäuer Ambitionen auf Olympia 2024 in Paris. Beim bislang einzigen Weltcup des Jahres Ende August in Briançon belegte er mit Rang 19 den zweitbesten Platz eines deutschen Starters. Nicht weit dahinter kamen Christoph Hanke (DAV Ringsee) und Yannick Flohé (DAV Aachen) in Südfrankreich auf die Plätze 22 und 23. Chris Hanke hat sich mit diesem Ergebnis nach langer verletzungsbedingter Pause in sehr guter Form zurückgemeldet und gehört damit auf jeden Fall zu den Treppchenkandidaten. Dazu gehört Yannick Flohé sowieso, im letzten Jahr holte er bei der DM Lead den dritten Platz. Und dann greift auch ein alter Bekannter wieder ins Wettkampfgeschehen ein: Sebastian Halenke vom DAV Schwäbisch-Gmünd will nach einjähriger Verletzungspause bei der Vergabe des Titels wieder ein Wörtchen mitreden. 

 

Deutsche Meisterin? Ein Shooting Star kämpft um den Titel mit

Auch bei den Damen gehört die frisch gebackene Deutsche Meisterin im Bouldern zu den Lead-Favoritinnen. Dass Hannah Meul vom DAV Rheinland Köln in allen drei Kletter-Disziplinen ganz vorne mitmischen kann, hat sie spätestens bei den Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires unter Beweis gestellt, wo sie im Olympic Combined um einen Wimpernschlag an der Bronzemedaille vorbei geklettert ist. "Sie ist in einer tollen Form," sagt Bundestrainer Maxi Klaus auch mit Blick auf den 21. Platz im Lead-Weltcup in Briançon. Zweitbeste Deutsche dahinter war Martina Demmel mit Platz 23. Die Starterin vom DAV Peißenberg ist ein echter Shooting-Star: Im letzten Jahr als einziges Wettkampfergebnis den ersten Platz in der Tölzer Stadtmeisterschaft, gilt die 18-Jährige jetzt als ganz großes Talent – und als eine Kandidatin aufs Podium. Gute Chancen aufs Treppchen haben freilich auch die Vorjahressiegerin Lucia Dörffel (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) und die Vorjahreszweite Roxana Wienand (DAV Aschaffenburg).

 

Programm, Livestream, Facts

Veranstaltungsort

Samstag, 10. Oktober

  • 09.30 Uhr Qualifikation Damen
  • 15.30 Uhr Qualifikation Herren

Sonntag, 11. Oktober

  • 09.00 Uhr Halbfinale Damen
  • 13.00 Uhr Halbfinale Herren
  • 18.00 Uhr Finalen Damen und Herren

Livestream & Live-Ergebnisse

Ausrichter

 

Fotos, Material, Pressekontakt & Akkreditierung

 

Partner

Die Sponsoren der Internationalen Deutschen Meisterschaft Lead 2020
 

Medienpartner

 

Replay und Ergebnisse

Internationale Deutsche Meisterschaft Lead 2020

Mehr erfahren
Am 10. und 11. Oktober fand die Internationale Deutsche Meisterschaft Lead statt. Hier gibt es das Replay des Livestreams!   Hier geht es zur Nachberichterstattung Replay: Qualifikation Damen | Qualifikation Herren | Halbfinale Damen | Halbfinale Herren | Finale Herren & Damen  

Wettkampf-Equipment

Mehr erfahren
Das wichtigste Utensil beim Klettern? Neben dem Gehirn als wichtigstem Muskel wohl die Schuhe. Aber Kletterer bedienen sich noch weiterer hilfreicher Utensilien bei ihrem Sport.

Lexikon des Wettkampfkletterns

Mehr erfahren
Klettern ist eine Welt für sich. Von A wie Affenindex bis Z wie Zone ergibt sich ein ganzes Lexikon aus Equipment, Positionen und Schrittfolgen, die im Klettersport ganz bestimmte Bezeichnungen haben. Wir führen euch einmal durch's ABC des Kletterns und erklären euch, was die Begriffe bedeuten.  Schnellnavigation: A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z 

Was ist Lead-Klettern?

Die Sportart als Wettkampf

Mehr erfahren
Lead, also das Klettern mit Seil, wird auch als Vorstiegs- oder Schwierigkeitsklettern bezeichnet. Es ist die traditionellste Disziplin des Kletterns. Hier geht es darum, eine definierte Route in einer vorgegeben Zeit möglichst sturzfrei zu durchklettern – beziehungsweise höher als die anderen Starterinnen und Starter zu kommen. Seit mittlerweile über 30 Jahren hat sich das Leadklettern als Wettkampfsportart etabliert – 1989 ging der erste Weltcup über die Bühne. Zu Beginn fanden die Wettkämpfe noch am Fels statt, beim „Rockmaster“ im italienischen Arco beispielsweise, einem der ältesten Sportkletterwettkämpfe überhaupt. Inzwischen aber werden Wettkämpfe in Hallen an bis zu 20 Meter hohen Kunstwänden durchgeführt. Für diese Disziplin ist vor allem Ausdauer und Kraft nötig. Daneben sind eine ausgefeilte Technik und eine gute Taktik gefragt, um an der Weltspitze mitklettern zu können. Zunehmend sieht man bei den Leadwettkämpfen aber auch spektakuläre Sprünge oder Bewegungen, wie die „Figure Four“, bei dem mangels Tritt das Bein über den Unterarm gehängt und aus dieser Position weitergezogen wird.   Das Niveau beim Leadklettern ist mittlerweile sehr hoch, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften beispielsweise sollte die männliche Jugend A den 9. UIAA-Grad beherrschen. Bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren liegen die Schwierigkeiten bereits bei UIAA 10/10+, international sogar noch höher: Bei den Weltcups werden Touren bis zum UIAA-Grad 11-/11 geklettert.