logo-dav-116x55px

fritz-kola ist neuer Partner im DAV Klettersport

08.03.2019, 11:02 Uhr

Mit der Kultmarke fritz-kola hat der DAV zu Jahresbeginn einen neuen Partner für den Klettersport an seiner Seite.

„Hellwach und immer schön rebellisch“, so beschreibt sich der Hamburger Getränkehersteller mit eigenen Worten. Neben allem Spaß zeigt fritz-kola aber immer auch eine klare Haltung und übernimmt Verantwortung.

Dies wird insbesondere durch die vielfältigen sozialen Engagements von fritz-kola deutlich: Mit Projekten wie „Pfand gehört daneben“ und Kampagnen wie „Aufmerksamkeit schenken“ unterstützt das Unternehmen insbesondere gemeinnützige Organisationen, die sich um Obdachlose kümmern.

Das unabhängige und inhabergeführte Unternehmen wurde 2003 von den beiden Freunden Mirco und Lorenz gegründet, um zu zeigen, dass Kola auch weniger süß und schön stark sein kann. Mittlerweile ist das Sortiment von der klassischen Kola zu einem breiten Angebot an Saftschorlen und kola-Variationen angewachsen.

 

Um seinem hohen Anspruch an Geschmack und Umweltschutz gerecht zu werden verwendet fritz-kola ausschließlich Glas-Mehrwegflaschen. Großen Wert legt fritz-kola legt Wert auch auf die Recyclingfähigkeit der Produkte und Werbemittel. Zudem werden alle Getränke regional abgefüllt, um die Transportwege zum Kunden möglichst kurz zu halten.

Weil ein Getränk nur so gut sein kann wie seine Zutaten, arbeitet fritz-kola zum großen Teil mit familien- und inhabergeführten Betrieben zusammen.

Mit seiner jungen, kreativen und nachhaltigen Unternehmensphilosophie passt fritz-kola hervorragend in die Kletterszene des DAV und wird als Partner zukünftig die Deutschen Meisterschaften sowie den IFSC Boulderweltcup in München unterstützen und bereichern. Darüber hinaus möchte fritz-kola mit speziellen Angeboten die Zusammenarbeit mit den DAV Kletterhallen weiter ausbauen.

 

Infos: fritz-kola.de, pfand-gehoert-daneben.de, fritz-kola.de/aufmerksamkeit-schenken/