logo-dav-116x55px

Sofie Paulus und Martin Tekles sind die Sieger des ersten Deutschen Leadcups 2016

Furioser Auftakt der nationalen Leadserie 2016 im DAV Kletterzentrum Stuttgart

19.06.2016, 20:36 Uhr


Mit einem spannenden Finale ging am Sonntagnachmittag die Auftaktveranstaltung der Deutschen Leadcupserie 2016 zu Ende. Den Tagessieg holten sich Sofie Paulus (DAV Coburg), sowie Martin Tekles (DAV Achental). Silber ging an Denise Plück (DAV Rheinland-Köln) und Stefan Danker (DAV Landshut), Bronze holten Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main) und Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln).

 

Zum ersten Mal war das Kletterzentrum Stuttgart Austragungsort eines Deutschen Leadcups und richtete in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein und vielen freiwilligen Helfern ein gelungenes Wettkampfwochenende aus. Erstmals fand ein Leadcup-Wochenende außerdem mit einem geänderten Zeitplan statt. Anstatt wie bisher den Seniorenwettkampf am Samstag, und den den Jugendwettkampf am Sonntag auszutragen, fanden beide Qualifikationsrunden am Samstag, und beide Finals am Sonntag statt. "Das geschah auf Wunsch des Ausrichters, damit wir am Sonntag einen reinen Finaltag haben und der Wettkampftag nicht allzu lange geht", erklärt Christoph Gabrysch, verantworlicher Ogranisator vom Deutschen Alpenverein. "Das hat gut funktioniert und kam auch gut an".

 

Martin Tekles setzt sich in der Qualifikation an die Spitze

Trotz der anspruchsvollen Routen durch das Routenbauer-Trio Luke Brady (CRB), Joseph Wetzel und Markus Hoppe, freuten sich manche Athleten in der Qualifikation über Top-Begehungen. Die erste Qualifikationsroute der Herren wurde von Stefan Danker, Christoph Hanke (DAV Ringsee), Ruben Firnenburg (DAV Achental) und Martin Tekles getoppt. Erst in der zweiten Qualifikationsroute teilte sich das Feld und Martin Tekles zog an seiner Konkurrenz vorbei. Als Führender startete er ins Finale und verteidigte seine Spitzenposition auch hier.

Eine schwierige Passage in der Finalroute auf Höhe des 18. bis 20. Zuges machte den meisten Athleten zu schaffen. Sowohl Stefan Danker, als auch die Brüder David und Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln) fielen am 19. Zug ins Seil, Mathias Conrad (DAV Zweibrücken) und Kim Marschner (DAV Schwäbisch-Gmünd) bereits bei Zug 18+. Christoph Hanke, der als einer der Führenden aus der Qualifikation hervorgegangen war, rutschte schon bei Zug acht ins Seil und fiel auf Rang acht zurück. Nur Martin Tekles meisterte diese Schlüsselstelle, er kletterte bis auf eine Höhe von 21 Zügen und sicherte sich damit verdient den ersten Platz vor Stefan Danker auf Platz zwei. Bronze holte Ruben Firnenburg.

 

Sofie Paulus rollt das Feld von hinten auf

Die erste Qaulifikationsroute der Damen wurde nur von der amtierenden Deutschen Meisterin Lena Herrmann (DAV AlpinClub Hannover) getoppt. In der zweiten Route lag sie dann zwar einen Zug hinter Chiara Clostermann (DAV Ringsee), Leonie Lochner (DAV München-Oberland) und Denise Plück (DAV Rheinlad-Köln), die alle auf eine Höhe von 24+ Zügen kamen. Dennoch startete Herrmann dank der Top-Begehung in der ersten Route als Führende ins Finale.

Hier wendete sich dann jedoch das Blatt. Für Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main), Leonie Lochner (DAV München-Oberland), Solveig Korherr (TUS Steisslingen) und auch Lena Herrmann wurde eine schwierige Grifffolge auf Höhe des 17. Zuges zum Verhängnis. Nur Denise Plück und Sofie Paulus kamen über diese Schlüsselstelle und stürzten erst bei Zug 21 ins Seil. Diese Leistung, sowie ihr Qualifikationsergebnis verhalfen schließlich Sofie Paulus zu ihrem ersten Sieg bei einem Deutschen Leadcup, vor Denise Plück auf Platz zwei. Den dritten Platz holte Florence Grünewald.

 

Hohes Niveau beim ersten Deutschen Jugendcup Lead

 

Auch bei den Jugendlichen war die Messlatte beim ersten Leadwettkampf in dieser Jugendcup-Saison hoch gesteckt. Einige der Starterinnen und Starter der Jugend A traten auch in der Seniorenwertung an und hatten daher am Sonntag zwei Finals zu bestreiten.

 

Ihren ersten Sieg bei einem Deutschen Jugendcup Lead holte die 16-jährige Catrin Gorzellik von der DAV Sektion Reutlingen. Sie kam in der ersten Qualifikationsroute mit 29+ Zügen um zehn Züge weiter als ihre Konkurrenz, fiel zwar in der zweiten Qualifikationsroute etwas zurück, überholte im Finale dann aber die zweitplatzierte Leonie Lochner (DAV München-Oberland) knapp um einen Zug. Dritte wurde Florence Grünwald (DAV Frankfurt/Main), die wie auch Leonie Lochner in der Seniorenwertung gestartet war und hier ebenfalls den dritten Platz holte.

 

Die Goldmedaille bei den Jungs der Jugend A ging einmal mehr an Yannick Flohé (DAV Aachen). Für ihn ist es bereits der dritte Sieg in der Jugend A-Wertung bei einem Deutschen Jugendcup Lead. Zweiter wurde Stefan Schmieg (DAV Heilbronn), vor Florian Hecht (DAV München-Oberland) auf Rang drei.

 

Bei den jüngeren Mädels der Jugend B gewann Käthe Atkins (DAV Frankfurt/Main) ihren ersten Deutschen Jugendcup Lead, mit einem halben Zug Vorsprung vor Hannah Pongratz (DAV Braunschweig). Helena Waltz (DAV Heilbronn) wurde dritte.

 

Erst letztes Wochenende hatte Jonas Brandenburger (DAV Wuppertal) in Berchtesgaden den ersten Platz beim Deutschen Jugendcup Speed geholt. Dass er auch das Leadklettern beherrscht, bewies er nun in Stuttgart und gewann hier die Jugend B-Wertung vor Jonas Fertig (DAV Rosenheim) und Mauro Naroska (DAV Wuppertal).

 

Ergebnisse 1. Deutscher Leadcup:

DAMEN:

  1. Sofie Paulus (DAV Coburg)
  2. Denise Plück (DAV Rheinland-Köln)
  3. Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main)

 

HERREN:

  1. Martin Tekles (DAV Achenland)
  2. Stefan Danker (DAV Landshut)
  3. Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln)
 

Ergebnisse 1. Deutscher Jugendcup Lead:

Weibliche Jugend B:

  1. Käthe Atkins (DAV Frankfurt/Main)
  2. Hannah Pongratz (DAV Braunschweig)
  3. Helena Waltz (DAV Heilbronn)

 

Weibliche Jugend A:

  1. Catrin Gorzellik (DAV Reutlingen)
  2. Leonie Lochner (DAV München-Oberland)
  3. Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main)

 

Männliche Jugend B:

  1. Jonas Brandenburger (DAV Wuppertal)
  2. Jonas Fertig (DAV Rosenheim)
  3. Mauro Naroska (DAV Wuppertal)

 

Männliche Jugend A:

  1. Yannick Flohé (DAV Aachen)
  2. Stefan Schmieg (DAV Heilbronn)
  3. Florian Hecht (DAV München-Oberland)