logo-dav-116x55px

Deutsche Meisterschaft Olympic Combined

11.09.2019, 09:28 Uhr

Lead, Speed und Bouldern in einem Mega-Event! Am 21. und 22. September ist es wieder soweit: Die besten Kletterinnen und Kletterer treffen sich in Augsburg zur Deutschen Meisterschaft im Olympic Combined.


Nächstes Jahr ist Klettern erstmals bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei. Leider wurde dem Klettern nur ein Medaillen-Satz zugesprochen, daher stand man vor einem Problem: Sollte man die Boulderer, die Lead-Kletterer oder die Speed-Spezialisten dem internationalen Publikum präsentieren? Die Antwort war ein Dreikampf aus den bekannten Disziplinen Lead, Speed und Bouldern – Olympic Combined.

 

In der Qualifikation wird zunächst Speed abgefragt und ein Ranking gebildet, danach folgt Bouldern und dann Lead. Nach jeder Einzeldisziplin werden die Platzierungen der Athletinnen und Athleten miteinander multipliziert. Die acht Athletinnen und Athleten mit dem niedrigsten Produkt dürfen ins Finale – und müssen dort alle drei Disziplinen erneut klettern. Wer am Ende die niedrigste Punktzahl erreicht hat, darf die begehrten Meistertitel im Olympic Combined tragen.

 

Das Spannende an diesem Dreikampf ist nicht nur die Vielseitigkeit, die von den Athletinnen und Athleten gefordert wird, nein: Nach jedem Einzelwettkampf kann sich das Ranking gehörig ändern. Bis zum Schluss ist also nicht sicher, wer die Titel tatsächlich tragen darf. Damit ist der Olympic Combined-Wettkampf der wohl spannendste Meisterschaftswettbewerb des Jahres.

 

Wird die Meisterschaft zum Generationenduell?

Letztes Jahr sicherten sich Altmeister Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) und Frederike Fell (DAV Freising) die obersten Podiumsplätze. Doch in einem Jahr kann viel passieren und gerade die Nachwuchsathletinnen und -athleten haben mächtig aufgeholt. Dies gilt besonders für die Speed-Disziplin, die immerhin ein Drittel des Gesamtwettbewerbs ausmacht: Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft Speed kletterte der erst 17-jährige Sebastian Lucke (DAV Konstanz) auf den zweiten Platz. Bei den Damen siegte die 16 Jahre junge Franziska Ritter (DAV Barmen) – und hält aktuell auch den deutschen Speed-Rekord der Frauen. Es kann in diesem Jahr also durchaus Überraschungen geben.

 

Welche Duelle bei dieser Meisterschaft tatsächlich anstehen, sieht man nach Ablauf der Meldefrist am 16. September.

 

Weitere Infos

  • Infos zu Tickets, Vorverkauf und Livestream finden Sie hier.
 

Programm

Samstag, 21. September: Qualifikationstag

Quali Damen:     

  • Speed: 10.00 Uhr
  • Bouldern: 11.00 Uhr
  • Lead: 13.45 Uhr


Quali Herren:    

  • Speed: 12.30 Uhr
  • Bouldern: 13.30 Uhr
  • Lead: 16.15 Uhr

 

Sonntag, 22. September: Finaltag

 

Finale Damen:

  • Speed:09.00 Uhr
  • Bouldern: 09.45 Uhr
  • Lead: 12.00 Uhr

 

Finale Herren:

  • Speed: 13.00 Uhr
  • Bouldern: 13.45 Uhr
  • Lead: 15.30 Uhr
  • Siegerehrung: Im Anschluss an das Leadfinale
 

Service für Journalistinnen und Journalisten

  • Presse-Akkreditierung: Bitte schicken Sie eine Mail an presse@alpenverein.de
  • Fotos von der letzten Deutschen Meisterschaft Olympic Combined finden Sie hier: skyfish.com/p/alpenverein/1232710
  • Hier geht's zum Trailer der DMOC: youtube.com/watch?v=-NtpBa22O4k
  • Das Logo sowie Banner für soziale Netzwerke gibt es hier (ganz unten unter Downloads).
  • Weitere Informationen zu den Wettkampfdisziplinen und zur letzten Meisterschaft Olympic Combined finden Sie am Ende des Artikels.
 

Partner

Partner der DMOC

 

Medienpartner

Logo Kletterszene.com
 
21.09.2019 - 22.09.2019

Deutsche Meisterschaft Olympic Combined

DAV-Kletterzentrum Augsburg

Mehr erfahren
Lead, Speed und Bouldern in einem Mega-Event! Am 21. und 22. September ist es wieder soweit: Die besten Kletterinnen und Kletterer treffen sich in Augsburg zur 2. Deutschen Meisterschaft im Olympic Combined.

Was ist Olympic Combined?

Das neue Wettkampfformat

Mehr erfahren
Im Sommer 2016 beschloss das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Aufnahme von Sportklettern in das Olympische Programm. Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2020 wird die Premiere stattfinden. Der Wettkampfmodus für Tokio ist ein neu geschaffenes Kombinationsformat, das Olympic Combined, das sich aus den drei Disziplinen Lead, Bouldern und Speed zusammensetzt. Der Wettkampf bei Olympic Combined läuft über zwei Runden: Qualifikation und Finale, die an unterschiedlichen Tagen stattfinden. Jede Athletin und jeder Athlet muss in allen drei Disziplinen starten. Die Abfolge ist festgelegt: Begonnen wird mit Speed, danach kommt Bouldern und als letzte Disziplin Lead.   Die Ergebnisse aus der Qualifikationsrunde werden multipliziert und daraus ein Ranking erstellt. Kletterer A hat beispielsweise in den drei Disziplinen die Platzierungen 2, 5 und 10, die multipliziert eine Punktezahl von 100 ergeben. Kletterer B landet in allen drei Disziplinen auf Platz 6 und erhält 216 Punkte. Kletterer A hat weniger Punkte, landet in der Gesamtwertung also vor Kletterer B und hat bessere Chancen, ins Finale einzuziehen. Die acht Athleten mit der niedrigsten Punktezahl werden dort starten. Im Finale werden die drei Disziplinen mit kurzer Pause direkt hintereinander geklettert. 

Deutsche Meisterschaft Olympic Combined: Frederike Fell und Jan Hojer gewinnen in Augsburg

Mehr erfahren
Am Samstag und Sonntag feierte der Klettersport eine Premiere: Im neuen Landesleistungszentrum Augsburg wurde an diesem Wochenende die erste Deutsche Meisterschaft im neuen olympischen Format „Olympic Combined“ ausgetragen. Diese Premiere wollte sich die Kletter-Elite nicht entgehen lassen und war fast vollständig auf dem Wettkampf vertreten.