logo-dav-116x55px

München weltmeisterlich!

25.04.2014, 12:32 Uhr

2013 BWC München Der Countdown läuft: Nach vier erfolgreichen Auflagen des IFSC Boulderweltcups steigt 2014 im Olympiastadion die erste als Einzelevent durchgeführte Boulder-Weltmeisterschaft in der Geschichte des Wettkampfkletterns. Damit ist München nach der Sportkletter-WM 2005 erneut Austragungsort einer Weltmeisterschaft im Klettern - und bestätigt damit einmal mehr den Ruf als Deutschlands Bergsporthauptstadt. Für das Saisonhighlight der Boulderer werden weit über 200 Sportler aus mehr als 30 Nationen erwartet. Darunter auch einige deutsche Starter. Auch deshalb wird die Stimmung unter dem Stadiondach weltmeisterlich sein - dass das Münchner Publikum sehr fachkundig ist und die Leistungen aller Starter lautstark honoriert, konnte es ja bereits bei den letzten vier Boulderweltcups unter Beweis stellen. Aus deutscher Sicht stehen die Chancen auf einen Finaleinzug besser als je zuvor: Nach den Leistungen der vergangenen Saison und den Ergebnissen in diesem Jahr haben etliche DAVler realistische Chancen, das Finale zu erreichen - wenn die Form stimmt und alles passt. Denn: Eine WM hat noch einmal eigene Gesetze und erfahrungsgemäß taucht immer der eine oder andere starke Boulderer auf, den niemand auf der Rechnung gehabt hat.

 

2013 BWC München Und für alle Nostalgiker oder die älteren Boulderfans: Bei der WM 2005 auf der Münchner Messe siegte damals der legendäre russische Altmeister Salavat Rakhmetov (Markenzeichen: Schnauzer und knielange Tennissocken...) vor einem immer noch bekannten Namen: Kilian Fischhuber. Der Österreicher Fischhuber wird in München sicherlich alles dran setzen, um den letzten Titel, der ihm in seiner beeindruckenden Liste noch fehlt, endlich einzustreichen. Denn seit 2005 galt zur WM immer das ungeschriebene Gesetz des Wettkampfboulderns: WM ist, wenn alle topfit sind, aber trotzdem immer ein Russe gewinnt...

 

Und auch bei den Damen ist die Weltmeisterin von 2005 immer noch aktiv: Olga Shalagina (UKR) dürfte auch 2014 wieder zur WM antreten - dass sie immer noch für vordere Plätze gut ist, zeigte sie mit kontinuierlichen Top-10-Platzierungen bei Boulderweltcups in den letzten Jahren. Und auch zwei weitere Favoritinnen auf den WM-Titel waren bereits 2005 in München am Start: Anna Stöhr (AUT) und Akiyo Noguchi (JAP) zwar noch im zarten Jugendalter, aber zumindest Stöhr hatte mit Platz 5 in jedem Fall auch damals schon ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitzureden.

 

2013 BWC München Aber egal, wer am Ende in München das Rennen machen wird: Die WM wird auf alle Fälle ein Highlight für alle Beteiligten werden und es lohnt sich in jedem Fall, live vor Ort dabei zu sein. An den beiden Qualifikationstagen ist der Eintritt frei, zum Halbfinale/ Finale gibt es ab ca. 10. Mai Tickets über muenchenticket.de. Weiteres Highlight neben der Kletteraction am Finaltag ist der Auftritt der Münchner Reggae-Band Instant Vibes, die vor dem Finale den passenden Sound zum hoffentlich sommerlichen Wetter liefern wird!