logo-dav-116x55px

Alpencupfinale und der Weg zum Skimo-Saisonhighlight 2019

06.03.2019, 10:18 Uhr

Der Alpencup 2019 ist Geschichte. Das SkimoTeamGermany zeigte sich zur Finalveranstaltung im Martelltal nicht in Vollbesetzung und dennoch mit überragender Einzel- und Teamperformance. Die kommende Weltmeisterschaft in Villars-sur-Ollon bildet das Saisonhighlight des Winters. Nachwuchs, Nationalteam und der Betreuerstab freuen sich über internationale Begegnungen und spannende Rennen in der Schweiz.

Rückblick: Das Alpencup Saisonfinale 2019 im Martelltal

Die Marmotta-Trophy bildete mit einem Vertikal- und einem Individual-Rennen den klassichen Abschluss des Alpencups 2019. Diese Rennen sind beliebt: Sie gehören zu den wenigen, die außerhalb der Piste ausgerichtet werden. Hier wurden auch die italienischen und niederländischen Meisterschaften in der Individualdisziplin durchgeführt.

 

Die Startlocation neben einem verlassenen Hotelkomplex mit Blick auf die schneebedeckte Schaufelspitze machte das Wochenende für die Athletinnen und Athleten des SkimoTeams zu einem besonders schönen und emotionalen Rennen. Hervorzuheben ist Susi von Borstel (DAV Immenstadt): Als Langzeitfavoritin gewann sie den Alpencup 2019 und sicherte sich erneut die Tagessiege im Vertikal und Individual-Rennen. Hier gratulien wir auch Marcell Voithofer (AUT) zum Gesamtsieg in der Seniorenklasse.

 

Im Martelltal traf das SkimoTeamGermany auf starke italienische Kontrahenten. Toni Lautenbacher wird mittlerweile von ihnen gefürchtet: Der Bad Tölzer ließ in seinen letzten Rennen nichts anbrennen und sieht sich auf die bevorstehende Weltmeisterschaft gut vorbereitet. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Josef Huber gab er sich die zweifache Formbestätigung in den Disziplinen.

 

Die Ergebnislisten des Alpencup 2019 sind hier zu finden.

 

Auch der Nachwuchs des SkimoTeamGermany ließ nicht locker und nach diesem Wochenende dürfte das Team von Thomas Bösl kein Unbekanntes mehr sein: Die junge Antonia Niedermaier (SkimoTeamGermany - Nachwuchs) füllte im Vertikal-Rennen das Podium zusammen mit Jaqueline Brandl (SkimoTeamGermany - Nachwuchs) auf. Sophia Wessling (SkimoTeamGermany - Nachwuchs) siegte bei den Cadetti deutlich.

 

Finn Hösch rannte wieder einmal souverän allen Cadgets davon und gewann auch im letzten Rennen des Alpencups das Individual-Rennen. Thomas Kletzenbauer entwicklete sich in dieser Saison zum Freud des Individualrennens und gewannn ebenfalls sein letztes Rennen in der Juniorenklasse. Beide siegten souverän mit vier Minuten Vorsprung. Josef Pelzer wurde Vierter. Marc Dürr konnte nach langer Verletzungspause wieder im SkimoTeamGermany starten und erreichte einen soliden siebten Gesamtrang in der Seniorenklasse.

 

Ausblick: Weltmeisterschaft Skibergsteigen 2019

Die SKIMO WM 2019 in Villars-sur-Ollon, in der französischen Schweiz, verspricht spannende Wettkämpfe in allen Disziplinen. Für das SkimoTeamGermany ist es die erste WM in dieser Konstellation. Gleichzeitig ist es auch der offizielle Saisonabschluss.

 

Auf dem Weg zur WM Skibergsteigen 2019

Sowohl alte Bekannte als auch neue Gesichter wird das SkimoTeamgermany 2019 bei der WM präsentieren. Bei den Cadgets laufen Finn Hösch (Bergland München) und Sophia Weßling (DAV Lindau) und Antonia Niedermeier (Sektion Berchtesgaden), die erst seit kurzem neu im Team ist. Für sie geht es darum, möglichst viele Nationenpunkte zu ergattern, um die Deutschen Tickets für die YOG 2020 in Lausanne zu bestätigen. Trainer Thomas Bösl ist sich sicher, dass alle drei im Gesamtklassement auf den vorderern 5 Plätzen mitmischen werden.

 

Bei den Junioren ist das Team mit Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries) und David Sambale (DAV Immenstadt) mit sehr starken Läufern vertreten. Die zwei haben sich in den letzten Rennen gesteigert und werden nun in dem hochkarätigen Starterfeld sehen, wo sich sich in ihrer Klasse einordnen können. 

 

Die erfahrenen Athleten aus dem Team, Anton Palzer (DAV Berchtesgaden), Toni Lautenbacher (DAV Bad Tölz) und Susi von Borstel (DAV Immenstadt) haben alle drei in ihren letzten Rennen überzeugt. Palzer zeigte sich erneut auf Weltspitzenniveau beim ISMF Weltcup in China. Lautenbacher kam und siegte. Bei den Senioren rechnet das SkimoTeamGermany mit soliden Top-5 Platzierungen.