logo-dav-116x55px

Der Leadweltcupzirkus zieht weiter nach Briançon

18.07.2018, 08:14 Uhr

Die Leadweltcup-Saison ist in vollem Gange. Nach zwei bereits überstandenen Stationen ziehen die Weltcup-Teams nun weiter in das französische Städtchen Briançon. Bereits zum 29. Mal findet dort am 20. und 21. Juli 2018 ein Leadweltcup vor der historischen Kulisse der ehemaligen Militärkaserne statt. Am 18. Juli werden sich außerdem die Paraclimber beim ersten Leadweltcup der Saison in Briançon beweisen.

Sieben deutsche Athleten gehen in Briançon an den Start

Die eng aufeinanderfolgenden Wettkämpfe in dieser Saison lassen den Athleten nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Oft finden Wettkämpfe parallel statt, sodass das Wettkampfprogramm genau überlegt werden muss. Nach dem letzten Leadweltcupfinale am Freitag ging es am Samstag direkt weiter mit der ersten Deutschen Meisterschaft im neuen Olympic-Combined-Format (hier geht es zum Nachbericht). Hier wurden an zwei Wettkampftagen alle drei Disziplinen abgefragt – direkt hintereinander. Schon am Freitag steht mit der Qualifikation für den dritten Leadweltcup der Saison in Briançon der nächste Wettkampf an.

 

Alex Megos (DAV Erlangen) gönnte sich nach dem letzten Leadweltcup eine kurze Wettkampfpause und setzte die Deutsche Meisterschaft Olympic Combined aus. In Briançon ist er aber am Start. Erst letzte Woche konnte er beim zweiten Stop der Wettkampfserie eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen und hofft auch bei der dritten Station auf eine Medaille. Auch Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch-Gmünd) ist wieder mit dabei. Er hat 2016 schon einmal ganz oben auf dem Siegertreppchen eines Leadweltcups gestanden. Letztes Jahr kletterte er in Briançon bis ins Finale. Das ist auch sein Ziel für den kommenden Wettkampf.

 

Desweiteren treten Christoph Hanke (DAV Ringsee), Martin Tekles (DAV Achental), Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten) und David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln) an und hoffen auf einen Einzug ins Halbfinale. Ebenso wie Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg), die in Briançon ihren ersten Leadweltcup der Saison bestreiten wird.

 

Janja Garnbret bekommt Konkurrenz

Seit ihrem Weltcup-Debut im Jahr 2015 ließ Janja Garnbret (SLO) kaum ein Podium aus. Sowohl im Bouldern, als auch im Lead ist sie jede Saison aufs Neue eine beinahe unschlagbare Garantin für eine Medaille. Beim letzten Leadweltcup in Chamonix schnappte ihr aber eine die Goldmedaille vor der Nase weg: Jessica Pilz (AUT) schlug sie in der Finalroute ganz knapp und sicherte sich damit ihren allerersten Sieg bei einem Weltcup. Daneben sind auch Anak Verhoeven (BEL) und Jain Kim (KOR) der jungen Slowenin immer dicht auf den Fersen. Konkurrenz bekommt sie aber auch von Ashima Shiraishi. Das junge Ausnahmetalent aus den USA klettert mit 17 Jahren schon auf absolutem Weltklasse-Niveau. Eine Medaille in einem Weltcup in der Seniorenwertung blieb ihr bisher verwehrt – ist aber kein unerreichbares Ziel!

 

Medaillenjagd bei den Herren

Auch im Leadweltcup der Herren gibt es mehrere mögliche Kandidaten für das Podium in Briançon. Jakob Schubert (AUT) hat in seiner langen Wettkampfkarriere schon einige Weltcup-Medaillen gesammelt. Beim diesjährigen ersten Stop der Wettkampfserie konnte er erneut eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Beim Leadweltcup letzte Woche in Chamonix wurde er allerdings von dem Italiener Stefan Ghisolfi auf den zweiten Rang verwiesen – es wird sich zeigen, wer diesmal das Rennen macht. Denn auch mit dem Leadweltcup-Gesamtsieger von 2016, Domen Skofic aus Slowenien ist immer auf dem Podium zu rechnen. Ebenso wie mit dem letztjährigen Titelträger Romain Desgranges (FRA).

 

Programm 3. Leadweltcup 2018

Freitag, 20. Juli 2018:
09.00 - 15.00 Uhr: Qualifikation
19.30 - 22.00 Uhr: Halbfinale


Samstag, 21. Juli 2018:
19.30 - 22.00 Uhr: Finale

 

Infos, Fotos & Livestream

Aktuelle Infos und Ergebnisse: alpenverein.de/wettkampf und facebook.com/wettkampfklettern

Fotos vom Event: flickr.com/photos/ifsclimbing/albums

Fotos von Wettkämpfen aus dem vergangenen Jahr: skyfish.com/p/alpenverein

Halbfinale und Finale werden im Livestream übertragen unter www.ifsc-climbing.org

 

Das deutsche Team wird unterstützt von Edelrid.