logo-dav-116x55px

Knappe Ergebnisse beim 2. Deutschen Jugendcup

01.04.2017, 17:30 Uhr

Rund 140 Nachwuchskletterer aus ganz Deutschland versammelten sich am Wochenende in Hannover zum zweiten Deutschen Jugendcup. In der Boulderhalle escaladrome wurde der zweite von acht Deutschen Jugendcups in diesem Jahr ausgetragen. Die Entscheidung über die Podiumsplatzierungen fiel dabei immer wieder sehr knapp aus.

 

Jugend B: Helen Danco und Luis Funk weiter auf Goldkurs

In der Wertungsklasse der Jugend B konnten Helen Danco (DAV Reutlingen) und Luis Funk (DAV München-Oberland) ihre Spitzenpositionen vom ersten Deutschen Jugendcup Bouldern Anfang März in Dresden verteidigen und sicherten sich erneut die Goldmedaille. Das Podium der weiblichen Jugend B vervollständigten Lili Cornely (DAV Rheinland-Köln) mit nur einem Versuch mehr im Finale als Helen Danco, und Mia Baumann (DAV Bayreuth) auf Rang drei. Bei den Jungs wurden die Medaillen genau wie in Dresden vergeben: Hinter Luis Funk reihten sich Lasse von Freier (DAV AlpinClub Hannover) und Philipp Kuczora (DAV Ingolstadt) auf den Plätzen zwei und drei ein. Auch hier lag der Zweitplatzierte im Finale nur einen Versuch hinter dem Goldmedaillen-Gewinner zurück.

 

Jugend A: Hannah Meul und Anton Schramm ganz vorn

Die Athleten der Jugend A lieferten sich einen ähnlich spannenden Wettkampf wie ihre jüngeren Kollegen. Die 15-jährige Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) tritt in dieser Saison zum ersten Mal in der Jugend A an und zeigte sowohl in Dresden, als auch in Hannover beeindruckende Leistungen. Im Finale des zweiten Deutschen Jugendcups Bouldern kletterte sie alle vier Boulder im ersten Versuch und verwies Romy Fuchs (DAV München-Oberland) damit auf den zweiten Platz. Dritte wurde Roxana Wienand (DAV Aschaffenburg).
 

Bei den Jungs gewann Anton Schramm (DAV Chemnitz) mit drei Tops im Finale vor Christian Range (DAV Rheinland-Köln), dem zwei der vier Finalboulder gelangen. Bronze holte Julian Radecker (DAV Sächsischer Bergsteigerbund).
 

Die kompletten Ergebnisse finden sich hier.

Fotos: Niklas Rode / escaladrome

 

Der Wettkampf wurde unterstützt von: