logo-dav-116x55px

20.10.2019, 10:00 Uhr
Nicolaidis YoungWings Stiftung, München

Trauer nach Bergtod - Offenes Gruppenangebot

Wenn der Partner in den Bergen verunglückt, ist einiges anders. Oft gibt es eine öffentliche Berichterstattung, die zusätzlich belastet. Fragen nach Schuld und Verantwortung drängen sich auf. Das Umfeld verurteilt die vermeintliche Risikobereitschaft des Verstorbenen. Und ein Ort, der für andere Abenteuerspielplatz und Erholungsraum ist, wird von den schlimmstmöglichen Bildern besetzt.

In einem geschützten Rahmen möchte die Nicolaidis-Stiftung Trauernde zusammenbringen, die sich mit diesen Aspekten beschäftigen müssen. Angeleitet von zwei erfahrenen Trauerbegleiterinnen entstehen im offenen Austausch Impulse, die beim Umgang mit schwierigen Fragen helfen können:

 

Wie kann ich mein eigenes Verhältnis zu den Bergen und der Natur neu gestalten? Können die Berge trotz der schmerzhaften Erinnerungen eine Ressource sein? Wie gehe ich mit Freunden um, mit denen ich früher in den Bergen war und die sich weiterhin gerne in den Bergen bewegen? Was kann ich einem Umfeld entgegensetzen, das über das Verhalten meines Partners urteilt? Wie gehe ich mit meiner eigenen Wut und meinem eigenen Unverständnis um? Wer kann mir helfen, das Geschehene zu begreifen? Wie finde ich einen guten Umgang mit der Unfallstelle?

 

Zweimal im Jahr bietet die Nicolaidis YoungWings Stiftung die Möglichkeit, Gedanken und Gefühle rund um diese Themen mit anderen Betroffenen zu teilen und sich zu vernetzen.

 

Leitung: Uschi Pechlaner & Chantal Urich

Termin: 20. Oktober 2019, 10 – 17 Uhr

Ort: Nicolaidis YoungWings Stiftung, München

Kosten: keine

Anmeldung: über das Anmeldeformular

 

Die Nicolaidis YoungWings Stiftung

Der Tod eines geliebten Menschen bringt junge Trauernde oftmals aus dem Gleichgewicht sowie an den Rand der finanziellen und persönlichen Existenz. Nicht nur emotional wird der Verstorbene vermisst, auch im Alltag fehlt oft eine helfende und unterstützende Hand. Es ist schwer, allein mit einer solch schweren Situation umzugehen. Viele wünschen sich in diesen Momenten jemanden, der sie begleitet und professionell berät.

 

Alleine in Deutschland leben ca. 500.000 junge Menschen, deren Lebenspartner verstorben ist, und ca. 800.000 Kinder, die einen Elternteil oder beide Eltern verloren haben. Der Umgang mit Trauer kann sehr unterschiedlich sein – deshalb benötigen die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen individuelle Hilfe, um sich mit dem Verlust auseinanderzusetzen.

 

Genau hier setzt die Nicolaidis YoungWings Stiftung an, die ich vor über 20 Jahren aus eigener Betroffenheit gegründet habe: Die Stiftung bietet als gemeinnützige Organisation im deutschsprachigen Raum jungen Trauernden bis zum Alter von 49 Jahren eine zielgruppengerechte Beratung sowie langfristige Begleitung in der Trauer. Über die Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Fachstellen steht die Stiftung als professioneller Partner an der Seite junger Trauernder und setzt sich auch auf gesellschaftlicher Ebene für deren Bedürfnisse ein.

 

Die Nicolaidis YoungWings Stiftung finanziert sich vollständig durch Spenden. Daher sind wir über jeden einzelnen Helfer und Spender von Herzen dankbar. Das Engagement der Unterstützer, Wegbegleiter und Förderer unserer Arbeit ermöglicht uns, für trauernde Kinder, Jugendliche und Erwachsene da zu sein – langfristig und individuell.