logo-dav-116x55px

„Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ feiern Jubiläum

10 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe

02.06.2021, 07:47 Uhr

Seit Juni 2011 gehören die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ zum UNESCO-Welterbe. Zum zehnjährigen Jubiläum laden die Fundorte nun zu einer Vielzahl von Ausstellungen und Mitmach-Angeboten ein.

Herausragende archäologische Fundstätten

Wie wurde der Mensch in den Alpen und im Alpenvorland sesshaft? – Unser Wissen über die Anfänge der Besiedlung basiert insbesondere auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Pfahlbauten:

 

In den Seen und Mooren rund um die Alpen sind mehr als eintausend Pfahlbaufundstellen registriert. 111 dieser Fundstellen in der Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Slowenien erhielten vor zehn Jahren stellvertretend den besonderen Status des UNESCO-Welterbes:

 

Die zwischen dem 5. und 1. Jahrtausend v. Chr. errichteten Pfahlbausiedlungen des Alpenvorlandes gehören aufgrund hervorragender Erhaltungsbedingungen unter Wasser zu den herausragenden archäologischen Fundstätten Europas. Seit mehr als 150 Jahren kommen hier immer wieder außergewöhnlich gut erhaltene, sensationelle Funde ans Tageslicht.

 

Unscheinbar und einzigartig

So unscheinbar die Pfahlbauten wirken mögen, so einzigartig und bedeutsam sind sie: Denn das Fundmaterial der Pfahlbauten hilft, die frühe Geschichte der Menschheit zu verstehen. Zu den Funden zählen nicht nur Keramikscherben, Steinbeile und Tierknochen. Pfahlbauten sind auch berühmt für die ältesten Textilien Europas. Auch Holzgefäße, Fischernetze und komplette Werkzeuge geben vielfältige und überraschend lebendige Einblicke in das alltägliche Leben vergangener Zeiten.

 

Ausstellungen, (Mitmach-)Angebote und Projekte

Mit der Wiedereröffnung der Museen und Ausstellungen lässt sich das Welterbe nun ganz unmittelbar erleben. Unterschiedlichste Ausstellungen laden ein. Außerdem finden in den nächsten Monaten Veranstaltungen statt wie ein handwerklicher Workshop am 12. Juni 2021 in Ehrenstein oder ein Pfahlbauer-Familientag am 13. Juni 2021 in Schaffhausen, genauso wie ein Welterbe-Informationstag am 03. Juli 2021 auf der Roseninsel im Starnberger See.

 

Darüber hinaus begleiten verschiedene Projekte das Jubiläum: so wurde über den Winter am Hallwilersee in Seengen ein neues Pfahlbauhaus errichtet, das sich an archäologischen Befunden orientiert. Es wird im Sommer eingeweiht.

 

Auch daheim lässt sich mehr über das Leben der Menschen in den Pfahlbaudörfern erfahren: Was dort gegessen und wie damals gekocht wurde, vermittelt der Foodblog PalaFitfood. Neben interessanten Fakten aus der Pfahlbauarchäologie gibt es auch Rezeptvorschläge und Challenges für alle, die selbst gerne kochen und essen.

 

Weitere Informationen

Einen Überblick der Jubiläumsveranstaltungen sowie weitere Hintergrundinformationen gibt es auf der Website der Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen.