logo-dav-116x55px

Anpassungs-Pioniere gesucht

Wettbewerb „Blauer Kompass“

26.01.2018, 14:25 Uhr

Das Umweltbundesamt sucht für den Wettbewerb „Blauer Kompass“ die besten Projekte zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Ob begrüntes Bürodach, entsiegelter Schulhof oder sonnengeschützter Spielplatz – Engagierte können sich mit ihren lokalen und regionalen Projekten bei der zentralen Umweltbehörde Deutschlands bewerben.


Mehr Hitzewellen oder Extremniederschläge, häufigere Wind- und Sturmschäden oder Hochwasser – die Folgen der Klimaänderungen sind vielfältig und wir können sie schon heute beobachten, auch in Deutschland.

 

Das Bundesumweltamt zeichnet in diesem Jahr zum dritten Mal lokale und regionale Projekte aus, die dazu beitragen den zu erwartenden Klimaänderungen zu begegnen.

Mit ihren Initiativen können sich private und kommunale Unternehmen bewerben, ebenso wie Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Vereine, Verbände und Stiftungen. Eine Expertenjury wählt die Gewinner in drei Kategorien aus. Zu den Entscheidungskriterien gehören neben anderen auch die Wirksamkeit, Flexibilität sowie Robustheit der Maßnahme. Erstmals wird es neben der Jury-Entscheidung ein zusätzliches Online-Voting um den Publikumspreis geben.

 

Bewerbungsschluss ist Sonntag, 11. März 2018. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular und die ausführlichen Teilnahme-Bedingungen gibt es hier. Die feierliche Preisverleihung findet im Bundesumweltministerium in Berlin statt.