logo-dav-116x55px

Umweltfreundlich die Alpen erkunden

12.04.2021, 14:51 Uhr

Das Projekt "Yoalin" (Youth Alpine Interrail) ermutigt junge Menschen, im Sommer die Alpen zu entdecken. Bis zum 7. Mai 2021 können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren für 100 "Yoalin-Tickets" bewerben. Sie bestehen aus Bahn-Gutscheinen im Wert von 200 Euro und einer Serie an weiteren Benefits.

Aha-Erlebnisse und Klimaschutz

Der Trend geht hin zu mehr Regionalität und Nachhaltigkeit. Gerade beim Thema Mobilität gibt es zahlreiche Möglichkeiten, nachhaltig und umweltschonend unterwegs zu sein: Mit dem Fahrrad das eigene Bundesland erkunden, mit Bus und Bahn durch den Kanton pilgern, Alpenstädte mit Strassenbahnen entdecken, oder Wanderwege zu Fuss begehen. Das Projekt "Yoalin" schreibt sich dies seit 2018 auf die Fahnen und ermutigt Menschen in den Alpen zum bewussteren Erkunden ihrer unmittelbaren Umgebung – und dies mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

"Yoalin" setzt 2021 erneut auf diesen Grundpfeiler, möchte Lust darauf machen, Aha-Erlebnisse ermöglichen und dem Klima etwas Gutes tun. Auch wenn alpenweites Reisen nach wie vor noch nicht uneingeschränkt möglich sein wird, wird zur nachhaltigen Mobilität in den alpinen Regionen aufgerufen – natürlich unter Beachtung der gültigen Gesundheitsvorschriften.

 

Reisefreudige zwischen 18 und 27 können sich bis 7. Mai für ein "Yoalin-Ticket" bewerben. 100 davon werden ausgewählt, sie erhalten einen Bahngutschein im Wert von 200 Euro und werden zu einer virtuellen Kick-off-Veranstaltung am 14. Juni eingeladen, um sich kennenzulernen, Ideen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Die besten Fotos und Geschichten der Reisenden werden außerdem bei einem Wettbewerb prämiert. Bewerbung und weitere Informationen (in Englisch) unter www.yoalin.org und bei der CIPRA.

 

Wertvolle Unterstützung

Als Initiatoren des Projekts setzen der Jugendbeirat der CIPRA CYC und CIPRA sich für klimafreundlicheres, bewussteres und erschwingliches Reisen in den Alpen ein. Yoalin (Youth Alpine Interrail) wird gefördert von den Unterzeichnerstaaten der Alpenkonvention und finanziell unterstützt vom Schweizer Bundesamt für Raumentwicklung ARE, dem Deutschen Bundesamt für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Liechtensteinischen Amt für Umwelt, dem Österreichischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie und dem Slowenischen Ministerium für Umwelt und Raumplanung.

 

Mobilität von morgen

Mehr erfahren
Bereits im Mai 2019 hat sich die Kampagne #machseinfach damit befasst, was umwelt- und klimabewusst Autofahren heißt und wie man mit dem Auto "ökologisch" in die Berge anreisen kann.  2015 verpflichteten sich Deutschland und 194 weitere Staaten im Rahmen des Pariser Klimaschutzabkommens, die Klimaerhitzung auf deutlich unter 2 °C, möglichst nur 1,5 °C, gegenüber vorindustriellen Werten zu begrenzen. Dazu strebt Deutschland in seinem „Klimaschutzplan 2050“ an, bis 2050 weitestgehend Treibhausgasneutral zu werden. Heutzutage fällt ein Fünftel der CO2-Emissionen Deutschlands allein auf den Verkehr. Somit gilt auch hier die Devise: Vermeiden – reduzieren – kompensieren.   

Klimafreundliche Tourenplanung

Mit Bus und Bahn in die Berge

Mehr erfahren
Welche Touren eignen sich für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Der DAV hat eine Sammlung entsprechender Touren zusammengestellt. Viel Spaß beim Testen!

Alpenkonvention

Internationaler Vertrag zum Schutz der Alpen

Mehr erfahren