logo-dav-116x55px

Steinerne Naturwunder

„Nationale Geotope“ gekürt

10.10.2019, 11:14 Uhr

Ein Blick weit zurück in die Erdgeschichte lässt sich an Geotopen erhaschen. Schon 2006 richtete die Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien ein Verzeichnis der Geotope von nationalem Rang ein; nun hat sie eine Reihe zusätzlichen geologischer Sehenswürdigkeiten mit dem Prädikat „Nationales Geotop“ gekürt. Allein acht Neuzugänge sind in Bayern zu finden, darunter die Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen.

Faszination Geologie

Stellen, an denen erdgeschichtliche Bildungen besonders gut zu sehen sind, bezeichnen Fachleute als Geotop. Das können natürliche oder auch künstliche Aufschlüsse der Erdoberfläche sein wie Steilhänge oder Steinbrüche, aber auch einzelne Naturschöpfungen wie Findlinge und Höhlen oder Landschaftsteile im Gebirge oder an der Küste.

 

Nationale Geotope

Deutschland und dabei vor allem Bayern ist reich an derlei geologischen Schätzen und sie locken Einheimische wie Touristen in die jeweiligen Gebiete. Besonders außergewöhnliche Geotope erfasst die Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien seit 2006 und zeichnet sie jeweils mit dem Prädikat „Nationales Geotop“ aus.

 

Jetzt ist die Liste auf gut 150 Nationale Geotope erweitert. Acht Neuzugänge stammen aus Bayern, insgesamt tragen damit allein 22 Geotope aus dem Freistaat die Auszeichnung.

 

Die bayerischen Neuzugänge sind:

  • die Nagelfluhkette im Allgäu
  • das Höllental im Frankenwald
  • die Mühl- und Wetzsteinbrüche um Neubeuern
  • die Moore der Rhön in Unterfranken
  • der Goldberg von Goldkronach
  • die Gambacher Steige und der Kalbenstein
  • die Würzburger Quaderkalke
  • der Schlossberg Flossenbürg
 

Steinerne Geschichtsbücher

Geotope lassen sich wie steinerne Geschichtsbücher lesen: Sie erzählen, wie das Leben auf der Erde entstanden ist und sich entwickelt hat. Nachdem allein der jeweilige außergewöhnliche Charakter der Nationalen Geotope oft Grund genug für eine Erkundung ist, sind sie sehr gut in das Rad- und Wanderwegenetz eingebunden und damit für die Interessierte meist recht einfach zugänglich.

 

Vier besondere Alpen-Geologie-Spots

Die Nagelfluhkette ist das vierte Alpen-Geotop, das in die Liste der Nationalen Geotope aufgenommen wurde. Andere herausragende Spots in den Bayerischen Alpen – nicht nur – für geologisch Interessierte sind die Steinerne Agnes im Lattengebirge, der Gletscherschliff bei Fischbach am Inn sowie die Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen.

 

Weitere Informationen

Alle (bisherigen) Nationalen Geotope sind auch in dieser Übersichtskarte verzeichnet.

 

Weitere Informationen, wie sich inbesondere in Bayern Erdgeschichte verstehen und Geologie erleben lässt, finden sich auf der Website des Bayerischen Landesamt für Umwelt.