logo-dav-116x55px

Wildtiere im Winter schützen

Kooperation von Nationalpark Berchtesgaden und DAV

18.01.2021, 10:09 Uhr

Um die bevorzugten Winterlebensräume der Wildtiere zu schützen, haben Nationalparkmitarbeiter an den zentralen Zugängen zum Nationalpark großformatige Informationstafeln angebracht. Im Gelände weisen künftig gelbe Schilder Wintersportlern und Wintersportlerinnen den richtigen Weg.

Rückzugsräume für Raufußhuhn und Co.

Die Infotafeln ergänzen die vom DAV ausgewiesenen Natürlich auf Tour-Routen in dem Gebiet. Besucherinnen und Besucher erfahren dort, welche Routen im Nationalpark unbedenklich sind und welche Bereiche die Wintersportler zum Schutz der Tiere meiden sollten.

Denn gerade im Winter ist es wichtig, den Tieren störungsfreie Rückzugsräume zu schaffen. Vor allem die seltenen Raufußhühner sind in den nahrungsarmen Monaten auf Ruhe und störungsfreie Futteraufnahme angewiesen. Werden die Tiere, genau wie Auerhuhn, Birkhuhn, Schneehuhn und Co., ständig durch Skitourengeherinnen und Schneeschuhwanderer aufgescheucht, verbrauchen sie wertvolle Energiereserven, die im Winter nicht ersetzt werden können – und verhungern im schlimmsten Fall.

 

Skitouren

Die optimale Planung für Mensch, Tier und Umwelt

Mehr erfahren
Alle Details zu "Natürlich auf Tour" findest Du im Internet, in den AV-Karten und in vielen weiteren Produkten. Wo es welche Infos gibt, erklären wir dir hier. hr.first-paragraph-separator { display: none !important; }  

Wald-Wild-Schongebiete

Bedürfnisse der Tiere haben Vorrang

Mehr erfahren
Als effektiven Beitrag zum Arten- und Biotopschutz werden besonders sensible Bereiche in den Projektgebieten als Wald-Wild-Schongebiete gekennzeichnet. 

Diese Tiere sind im Winter besonders gefährdet

Hilf mit, sie zu schonen

Mehr erfahren
Wildtiere haben unterschiedlichste Strategien entwickelt, sich an das raue Alpenklima anzupassen. Wo Schneehase und Raufußhuhn den überlebenswichtigen Schutz zum Überwintern finden, erfährst du hier.