logo-dav-116x55px

Einsatz für Vielfalt

Projekt Alpenflusslandschaften abgeschlossen

25.09.2020, 09:33 Uhr

Naturnahe Flusslandschaften sind wohl eine der faszinierendsten Landschaften Mitteleuropas. Sie sind Hotspot der Artenvielfalt und der beste Hochwasserschutz den es gibt. Sechs Jahre lang hat sich das Projekt "Alpenflusslandschaften" für den Schutz der Wildflüsse und eine bessere Umweltbildung eingesetzt.

500 Maßnahmen für die Alpenflüsse

Über 500 Aktivitäten und Maßnahmen wurden im Projekt "Alpenflusslandschaften" realisert. Das auserkorene Ziel: einzigartige Wildflusslandschaften und sensible Ökosysteme erhlalten und die unterschiedlichen Interessensgruppen für deren Wert sensibilisieren. Und das hat das Projekt in den vergangenen sechs Jahren realisieren können!

„Mit dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt wollen wir dem negativen Entwicklungs-trend der biologischen Vielfalt entgegenwirken. Um das zu erreichen ist es neben dem Schutz von Arten und Lebensräumen, etwa durch Renaturierungen, gleichermaßen wichtig, auch die Bewusstseinsbildung und die gute Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure zu fördern.“, so Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz. Bezirkstagspräsident Josef Mederer betonte „Naturnahe Flusslandschaften gehören zu den faszinierendsten Landschaften Mitteleuropas, leider aber auch zu den am stärksten bedrohten Ökosystemen. Der Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung ihrer Vielfalt und ihres Artenreichtums ist eine wesentliche Zukunfts-aufgabe für uns alle.“

 

Für eine gemeinsame Zukunft

Zwei Drittel der 500 Aktivitäten im Projekt „Alpenflusslandschaften“ waren der Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit gewidmet: Dialogveranstaltungen, Filmfeste, Ausflüge für Kinder, Diskussionsrunden zwischen Landwirten und Naturschützern und Umweltkurse für Schlauchbootfahrer.  Projektleiter Wolfgang Hug vom WWF Deutschland ist sich sicher: „Wir haben viele Menschen erreicht - von jung bis alt. Und wir haben Vertrauen geschaffen zwischen Menschen in unterschiedlichen Funktionen und mit verschiedenen Interessen. Dieses Miteinander ist der Motor für eine gemeinsam gestaltete und ökologisch nachhaltige Zukunft.“

 

Mit dem Projekt Alpenflusslandschaften haben alle Beteiligten ein Stück weit dazu beigetragen, diese besonderen Naturschätze unserer Heimat in das öffentliche Bewusstsein zu bringen und zu erhalten. Dennoch bleibt viel zu tun. Aber mit vereinten Kräften lässt sich viel bewegen – das können die 18 Projektpartner bestätigen.

 

Alle Ergebniss und Maßnahmen sind im Abschlussbericht zu finden.