logo-dav-116x55px

Bouldergebiet im Zillergrund bedroht

13.11.2018, 12:05 Uhr

Eine Baufirma plant, die Granitblöcke im Zillergrund, einem Seitental des Zillertals, abzubauen - zum Schrecken der Kletterszene: Damit ist das beliebte Bouldergebiet "Zillergrund Wald" gefährdet. In dem Gebiet befinden sich 180 Felsblöcke mit 320 Boulderrrouten.

 

Am 13.11. demonstrierten 30 Kletterer in Brandberg, wo eine Verhandlung über den geplanten Bockabbau stattfand. Unter ihnen waren auch die österreichischen Wettkampfathleten Anna Stöhr und Jakob Schubert. Aber auch Naturschützer und Touristiker haben große Bedenken. Denn das Gebiet ist nicht nur bei Kletterern aller Welt bekannt, sondern auch ein schützenswerter Naturraum, der bei Wanderern und Erholungssuchenden sehr beliebt ist.

 

Unter www.openpetition.eu/at/petition/online/save-zillergrund-wald kann man eine Petition unterzeichnen und sich an dem Protest beteiligen.