DAV-Logo-freigestellt

Bericht zur Lage der Natur

Deutschlands Natur geht es tendenziell schlecht

25.05.2020, 14:45 Uhr

Die Zahlen sind alarmierend: fast die Hälfte der natürlichen Lebensräume in Deutschland entwickelt sich negativ. Gleichzeitig ist der Bestand vieler Arten drastisch eingebrochen. Einer der Gründe ist die intensivierte, industrielle Landwirtschaft.

Problemzone Landwirtschaft

Bericht zur Lage der Natur in Deutschland zeigt ein tendenziell düsteres Bild: der Natur in Deutschland geht es insgesamt nicht gut. Zwar entwickeln sich Wälder, Dörfer und Städte in Ansätzen gut. Doch vor allem durch die intensivierte, industrielle Landwirtschaft geht es immer mehr Naturräumen und damit immer mehr Tier- und Pflanzenarten schlecht.

 

Dies ist aus dem „Bericht zur Lage der Natur“ zu lesen, den das Bundesamt für Naturschutz kürzlich vorgestellt hat. Der Bericht basiert auf Daten, die alle sechs Jahre erhoben und an die EU-Kommission berichtet werden: insgesamt werden dabei rund 14.000 Stichproben von den Sandbänken in der Nordsee bis zu den Lärchenwäldern in den Alpen genommen. Außerdem fließen viele weitere Beobachtungen aus dem bundesweiten Vogelmonitoring ein.

 

Es zeigt sich ein sehr gemischter Zustand des Lebens: zwar erholt sich in manchen Teilen die Natur - beispielsweise geht es den Buchenwäldern insgesamt recht gut und auch Vogelbestände in den Städten und Dörfern erholen sich teilweise. Sehr negativ entwickeln sich allerdings die landwirtschaftlich genutzten Flächen. Vor allem Schmetterlinge und Insekten, die auf blütenreiche Wiesen und Weiden angewiesen sind, werden in ihren Populationen stark dezimiert. Dieser Trend setzt sich auch in der weiteren Nahrungskette fort, so sind beispielsweise bei Vogelarten der Agrarlandschaft – wie Kiebitz oder Rebhuhn – starke Rückgänge erkennbar.

 

Insgesamt sind nur 25 Prozent und damit jede vierte der untersuchten Arten in einem günstigen Zustand, darunter auch die Kegelrobbe in der Nordsee oder der Steinbock in den Alpen.

 

Weitere Informationen

Der vollständige Bericht zur Lage der Natur in Deutschland ist beim Bundesamt für Naturschutz im Download erhältlich.