logo-dav-116x55px

Am Fluss dahoam

24.05.2019, 15:27 Uhr

Kleinkunstwettbewerb im Projekt Alpenflusslandschaften

Anlässlich des Tags der Artenvielfalt startet der WWF Deutschland am 22. Mai 2019 den Kleinkunstwettbewerb „Am Fluss dahoam“. Nirgendwo sonst ist die Artenfülle größer als im, am und auf dem Wasser. Denn: Flüsse sind ständig im Wandel begriffen. Extrem trockene Standorte liegen neben Feuchtgebieten, ruhige Bereiche wechseln sich mit dynamischen ab. Ihre Fluten und Ufer bieten Heimat für unzählige Tiere und Pflanzen. Der Mensch ist mit dem Fluss über eine lange und wechselvolle Beziehung verbunden. Sie sind Verkehrsweg, Energiequelle, Abwasserentsorger, Trinkwasserspender, Fischereirevier und beliebter Freizeitraum. Und so bedeutet es für jeden etwas ganz anderes, am „Fluss dahoam“ zu sein.

 

Leider sind die meisten Flüsse mittlerweile reguliert, in enge Bahnen gezwungen oder zu künstlichen Seen aufgestaut. Mit dem Wettbewerb will der WWF Deutschland dazu anregen, sich mit Flüssen auseinanderzusetzen und einen persönlichen Zugang zu diesen besonderen Ökosystemen zu finden, die seit jeher unsere Landschaft und unsere Kultur prägen.

 

Sketche, Gedichte, Tänze, Lieder oder Sprechgesänge – alle künstlerischen Beiträge sind willkommen und können ab 22. Mai bis Ende November 2019 über www.alpenflusslandschaften.de/wettbewerbe eingereicht werden.

 

Schirmherrin des Wettbewerbs ist Prinzessin Auguste von Bayern. Die Verhaltensforscherin engagiert sich für ein modernes naturkundliches Museum in München, ist aber auch Botschafterin des Bayerischen Umweltministeriums für die Bewahrung des europäischen Naturerbes im Freistaat. Die Jury bilden der Volksmusiker Hans Well und die Poetry Slammer Elena Hammerschmid und Philipp Scharrenberg.

 

Der Wettbewerb wird im Rahmen des Projekts „Alpenflusslandschaften – Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze“ veranstaltet, welches durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie mit Mitteln des Bayerischen Naturschutzfonds gefördert wird.

 

Ablauf des Kleinkunst-Wettbewerbs

Der Wettbewerb startet am 22. Mai 2019, dem Tag der Artenvielfalt. Das Einreichen von Beiträgen ist bis 30. November 2019 möglich. Die Jurymitglieder wählen Ende 2019 die besten Beiträge aus, die dann bei einer öffentlichen Veranstaltung am 22. März 2020, dem Weltwassertag, im Schlachthof in München vor Publikum aufgeführt werden. Das Publikum kürt an dem Tag zusammen mit der Jury die Sieger: http://www.alpenflusslandschaften.de/wettbewerbe
 
 
Kontaktinformation:
Sigrun Lange, Sigrun[Punkt]Lange[Klammeraffe]wwf[Punkt]de, Telefon-Nr. +49 881 122333 13
 

Wanderausstellung gerade wild. Alpenflüsse

Passend dazu empfielt sich auch ein Besuch in unserer Wanderausstellung gerade wild. Alpenflüsse, die noch bis 23. Juni 2019 im Inn-Museum in Rosenheim zu sehen ist.

 

Danach kann die Ausstellung über natur[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de ausgeliehen werden. In Kürze gibt es dazu weitere Infos hier auf der Homepage.