logo-dav-116x55px

Alle Ressourcen seit 3. Mai aufgebraucht

Deutschland tiefrot

30.04.2020, 08:57 Uhr

Ab dem 3. Mai waren Deutschlands natürlich verfügbare Ressourcen für das Jahr 2020 aufgebraucht. Dies bedeutet, dass wir hierzulande den Rest des Jahres auf Kosten der zukünftigen Generationen leben.

Deutscher "Overshoot Day" erreicht

Deutschland hat zum 3. Mai 2020 den "Overshoot Day" bzw. Überlastungstag erreicht. Dies bedeutet: bereits im Mai haben wir alle uns für das Jahr 2020 zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen aufgebraucht. Das ergaben Berechnungen der Forschungsorganisation Global Footprint Nework

 

Für den Rest des Jahres leben wir in Deutschland nun also auf Kosten der kommenden Generationen.

 

Anders ausgedrückt: alles, was wir ab dem 3. Mai konsumieren bzw. verbrauchen, steht eigentlich den kommenden Generationen zu. Wir nehmen uns also etwas, was die nächsten Generationen noch zum Leben bräuchten. Buchhalterisch gesagt und höchst besorglich: das Bankkonto ist in die roten Zahlen gerutscht und wir heben trotzdem weiter fleißig ab. 

 

 

 

Eine Erde reicht längst nicht mehr

Unser Ressourcenverbrauch ist zu hoch und liegt deutlich über dem, was uns unser Planet zur Verfügung stellen kann. Aktuell bräuchten wir global gesehen fast zwei Erden - also nahezu doppelt so viel Land wie weltweit vorhanden ist - um unsere Ressourcenverbrauch nachhaltig stillen zu können. 

 

Im globalen Vergleich schneidet Deutschland recht schlecht ab. Dennoch, kaum mehr als ein kleiner Trost, sind wir nicht die Negativ-Spitzenreiter: so haben Quatar und Luxemburg ihre Ressourcen rechnerisch sogar bereits Mitte Februar verbraucht,  US-Amerikaner und Kanadier erreichten Mitte März den jeweiligen Overshoot Day.  

 

Der "Earth Overshoot Day" - also der globale Überlastungstag war im vergangenen Jahr so zeitig wie nie zuvor erreicht, am 29. Juli.

 

Wann genau der globale Überlastungstag in diesem Jahr erreicht wird und wie sich die Corona-bedingte Verlangsamung der Wirtschaft auswirkt, berechnet die Footprint Network derzeit noch. Genauere Aussagen sollen am 5. Juni, dem Weltumwelttag, veröffentlicht werden.   

 

 

Handlungsbedarf

Der Ressourcenverbrauch hängt direkt mit Energieverbrauch und somit CO2-Emissionen und Klimaschutz zusammen.

 

In den Alpen verzeichnen wir schon heute eine Erwärmung von knapp 1,8 °C (im Vergleich zu 0,9 °C im globalen Mittel). Die Frage der Wasserverfügbarkeit wird uns im Alpenraum in baldiger Zukunft stark treffen und der schneeabhängige Tourismus wird sich umstrukturieren müssen. 

 

Es besteht ein hoher Handlungsbedarf, um die gesteckten Klimaziele einzuhalten und zu erfüllen sowie unser Wirtschaften daran auszurichten.

 

Was ist der Overshoot Day?