logo-dav-116x55px

01.04.2022
31.07.2022
deutschlandweit

Wir tun was für Bienen

Pflanzwettbewerb für insektenfreundliche Gärten

Seit 2016 gärtnern Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Wildbienen & Co. um die Wette. Anlass ist der bundesweite Pflanzwettbewerb "Wir tun was für Bienen!". Auch in diesem Jahr könnt ihr eure Gärten, Balkons oder auch Firmengrundstücke insektenfreundlich machen – die jeweils ersten drei Plätze in den zehn Kategorien werden mit einem Geldpreis belohnt.

Wie funktioniert der Pflanzwettbewerb?

Am besten geholfen ist den Insekten mit einem Naturgarten. Drei Grundsätze solltet ihr dabei beachten:

  • Heimische Stauden und Gehölze pflanzen
  • Rückzugsorte für Tiere schaffen
  • Keine Pestizide, synthetische Dünger und torfhaltige Erden nutzen

Konkrete Tipps, wie ihr die passenden Pflanzen findet, eine vielfältige Gartenstruktur schafft und euren Naturgarten richtig pflegt, gibt es auf der Seite von "Deutschland summt". Um euer Projekt beim Pflanzwettbewerb einzureichen, muss es in eine der Kategorien passen: Privatgärten, Balkone, Kleingartenparzellen, Firmengärten, Vereinsgärten, Schulgärten, Kita-Gärten, kommunale Flächen oder Pflege und Infoarbeit bestehender Naturgärten. Einen Extrapreis gibt es in diesem Jahr in der Kategorie Musik für den Bienenschutz.

Mit der Gärtnerei könnt ihr starten, wann immer es euch passt. Euer Projekt einreichen, könnt ihr noch bis zum 31. Juli. Anschließend bewertet eine Jury aus Expert*innen euer Werk und ihr gewinnt bis zu 400€ und nehmt an der Prämierungsfeier Mitte September in Berlin teil.

 

Aktiv für bedrohte Insekten

Die Initiative Deutschland summt! ist Pionier im Engagement für den Bienenschutz. Den Anstoß gab die Stiftung für Mensch und Umwelt. Hintergrund: Mehr als die Hälfte der rund 550 Wildbienenarten ist bedroht. Mit dem Pflanzwettbewerb möchte die Stiftung Aufmerksamkeit für den Schutz der biologischen Vielfalt schaffen und Menschen dafür mobilisieren, für die bedrohten Insekten aktiv zu werden.