Logo-DAV-116x55px

13.11.2013, 19:30 Uhr
Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München

Zwischen Stausee und Windrad - Wie wird die Energiewende die Alpen verändern?

Mit der Energiewende und der Abkehr von fossilen Energieträgern und Atomkraft wird eine langgehegte Forderung der Natur- und Umweltschutzverbände in die Realität umgesetzt. Für eine vollständige Stromversorgung durch Wind, Wasser und Sonne müssen jetzt die entsprechenden Anlagen zur Stromerzeugung massiv ausgebaut werden. Zusätzlich muss die Frage der Speicherung gelöst und das Übertragungsnetz bedarfsgerecht ausgebaut werden. Im Rahmen des Bergforums wird über die notwendigen Schritte und die möglichen Folgen für den Schutz von Natur und Landschaft in den Alpen diskutiert.

Mit: Robert Götz, Leiter der Energieagentur im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie; Dr. Adolf Groß, Land Vorarlberg, Leiter des Fachbereichs Energie; Erwin Rothgang, Präsident CIPRA Deutschland; Detlef Fischer, Geschäftsführer des Verbandes der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft; Peter Martin, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in München; Ludwig Wucherpfennig, DAV Vizepräsident; Rudi Erlacher, Verein zum Schutz der Bergwelt. Moderation: Stefanie Windhausen, TV-Journalistin

Mittwoch, 13. November 2013, 19.30 Uhr

Eintritt frei. Anmeldung unter alpines.museum@alpenverein.de empfohlen.