Logo-DAV-116x55px

Geschichte des Antisemitismus im Alpenverein

Der Alpenverein war früh antisemitisch ausgerichtet. Nach einzelnen Ausgrenzungen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert agitierten Teile des Vereins insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg antisemitisch. Sektionen schlossen Jüdinnen und Juden aus oder nahmen sie nicht mehr auf. Im Jahr 1924 verabschiedete dann die Gesamtheit der Sektionen im Alpenverein, der Verband, den Ausschluss der vorwiegend jüdischen Sektion Donauland.

Seit Mitte der 1990er Jahre setzen sich der Deutsche Alpenverein, der Österreichische Alpenverein und der Alpenverein Südtirol intensiv mit diesem Teil ihrer Vereinsgeschichte auseinander. Sie legten dar, wie deutschnationale Ideen und Antisemitismus Fuß fassten und sich auswirkten, suchten nach Gründen und nahmen die Konsequenzen für die Ausgegrenzten in den Blick. Neben übergreifenden Untersuchungen von Außenstehenden und den Alpenvereinen selbst fanden zahlreiche Aufarbeitungen in den Sektionen der Alpenvereine statt. Diese sind von besonderer Bedeutung, da der Alpenverein damals, wie heute seine Nachfolgevereine, eine föderale Struktur hatte. Die Sektionen positionierten sich in ihrem Verhältnis zu Jüdinnen und Juden unterschiedlich. Daher ergibt erst die Gesamtbetrachtung von Sektionen und Verband ein differenziertes Bild.

 

Mit dieser Seite möchten wir einen Überblick über die bisherigen Forschungen geben und insbesondere den Zugang zu den vielfältigen Rechercheergebnissen der Sektionen erleichtern. Soweit verfügbar wurden Links zu digitalisierten Texten und Angeboten eingefügt.

 

Unsere Sammlung versteht sich als erster Aufschlag (Stand 2.11.2022). Wir bitten alle Leser*innen, uns auf weitere Literatur hinzuweisen beziehungsweise uns aktuelle Forschungsprojekte zu nennen.

 

 

Auswahl übergreifender Literatur

  • Alfred M. Müller. Geschichte des Deutschen Alpenvereins. Ein Beitrag zur Sozialgeschichte des Vereinswesens. Münster (Westf.), Univ., Diss., 1979.

    Die erste grundlegende Arbeit zur Entwicklung des Alpenvereins 1918-1945.

    Link zum Volltext

     
  • Rainer Amstädter. Der Alpinismus. Kultur – Organisation – Politik. Wien, 1996.

    Amstädter zeigt die Verankerung von nationalistischen, militaristischen und antisemitischen Diskursen im Alpenverein und ihre Auswirkungen auf.

     
  • Dagmar Günther. Alpine Quergänge. Kulturgeschichte des bürgerlichen Alpinismus (1870-1930). Frankfurt am Main, 1996.

    Mentalitätsgeschichtliche Abhandlung über die Wertvorstellungen innerhalb der bürgerlichen alpinistischen Bewegung.

     
  • Martin Achrainer, Nicholas Mailänder. Der Verein. Köln, 2011.

    In: Deutscher Alpenverein, Oesterreichischer Alpenverein, Alpenverein Südtirol (Hg.). Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945. Köln, Weimar, Wien 2011, S. 193-318

    Link zum Volltext


    Grundlegende Darlegung der Geschichte des Alpenvereins seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert mit Schwerpunkt auf der Verankerung und Entwicklung deutschnationaler und antisemitischer Ideen und Strukturen im Verein sowie der Kollaboration mit dem NS-Regime.

     
  • Stefan Ritter, Friederike Kaiser, Stephanie Kleidt, Maximilian Wagner. Kontinuitäten. Der Deutsche Alpenverein nach 1945. München, 2019.

    In: Deutscher Alpenverein (Hg.). Die Berge und wir. 150 Jahre Deutscher Alpenverein. München 2019, S. 180-191

    Link zum Volltext


    Nachkriegsgeschichte des Deutschen Alpenvereins, in der unter anderem das Fortleben der antizivilisatorischen, ausgrenzenden Mentalitäten vor 1945 und das fehlende Unrechtsbewusstsein gegenüber dem Antisemitismus deutlich wird.

     
  • Friederike Kaiser, Max Wagner. „Die uns umgebenden, unsichtbaren, aber um so mehr fühlbaren Ghettomauern.“ Antisemitismus im Alpenverein. Onlinepublikation, 2020.

    Überblick über die bisherigen Forschungen und ideologischen Grundlagen des Antisemitismus im Alpenverein.

     

    Link zum Webseitenartikel - Antisemitismus im Deutschen Alpenverein

     

Selbstzeugnisse und Literatur über Betroffene

  • Martin Achrainer. Die Idee Donauland. Freie Bergsteiger in freien Bergen. Innsbruck, 2021.

    In: Alpenvereinsjahrbuch Berg 2021, S.188-193

    Link zum Volltext

     
  • Georg Franz Bergmann. Der arische Alpenverein. München, 1924.

    In: Das Jüdische Echo Nr. 30, 25.7.1924, S. 183 ff

    Link zum Volltext

     
  • Charlotte Knobloch. Der jüdische Blick auf die Berge. Skript zu einem Vortrag im DAV, Mai 2022.

    Vortrag gehalten von Charlotte Knobloch am 11. Mai 2022 auf der Veranstaltung "Jüdische Bergsteiger*innen: Bewundert, ausgegrenzt und verleugnet".
     
  • Hanno Loewy, Gerhard Milchram (Hg.). „Hast Du meine Alpen gesehen?“ Eine jüdische Beziehungsgeschichte. Hohenems, 2009.

    Sammelband zur gleichnamigen Ausstellung mit zahlreichen Zeugnissen von Jüdinnen und Juden sowie Aufsätzen u. a. zum Kletterer Paul Preuß und Donauland-Mitglied Joseph Braunstein.
     
  • Joachim Schindler. Dr. Walter Bing (19.04.1891-5.01.1980). Chronik und Dokumentation eines außergewöhnlichen Lebens. Dresden, 2022.

  • Deutscher Alpenverein und Oesterreichischer Alpenverein (Hg.). Ausgeschlossen. Jüdische Bergsportler und der Alpenverein. o. O., 2012.

    Broschüre des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins

    Link zum Volltext

     
  • Walter Kissling. „Ob Jude oder Christ, ob Hoch oder Nieder – wir wollen nur nach dem Menschen sehen.“ Bruchstücke für eine Geschichte des Wiener Alpinvereins „Donauland“ 1921-1938 und 1945-1976. Wien, 2011.

    In: Heinrich Berger et al. Politische Gewalt und Machtausübung im 20. Jahrhundert. Wien, 2011.

    Link zum Volltext

     

Sektionsrecherchen

  • Sektion Aachen

    Ingbert Babst. Zwischen Kaiserstadt und Konzentrationslager. Jüdische Alpenvereinsmitglieder in der Sektion Aachen. Aachen, 2008

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Augsburg

    Ulrich Kühnl, Nora Held. "Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft". Eine ungekürzte Dokumentation unserer kritischen Traditionslinien. Augsburg, 2019

    Link zum Volltext

     

    Florian Pressler, Bernd Wißner. Edelweiß und Hakenkreuz: 1933-1945. Augsburg

    Link zum Volltext

     

    Florian Pressler, Bernd Wißner. Jahre des Umbruchs: 1919-1929. Augsburg

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Bayerland

    Walter Welsch. Geschichte der Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V.

     

    Band 1: Von der Gründung der Sektion bis zum Ersten Weltkrieg 1895–1914, München, 2018

    Link zum Volltext

    Band 2: Die Zeit des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik 1914–1933, München, 2010

    Link zum Volltext

    Band 3: Die Zeit des Dritten Reiches 1933–1945, München, 2013

    Link zum Volltext

    Band 4: Die Ära Fritz Schmitt, München, 2008

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Berlin

    Klaus Kundt (Hg.). Die Geschichte der Berliner Bergsteiger bis 1945 : Erfolge, Intrigen, Intoleranz. Berlin, 2008/2009, erschienen in zwei Teilen

     

    Link zum Volltext Teil 1

    Link zum Volltext Teil 2

     
  • Sektionen Dresden und Sächsischer Bergsteigerbund

    Joachim Schindler. Chronik zur Entwicklung des Antisemitismus in touristischen Organisationen, zum Ausschluss der Alpenvereinssektion „Donauland“ aus dem DuÖAV, zur nationalsozialistischen Gleichschaltung des Bergsportes, zum Schicksal jüdischer Bergsteiger sowie zum Widerstand von Wanderern und Bergsteigern gegen den Nationalsozialismus in Sachsen.

    Manuskript, Dresden, 2022.

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Frankfurt am Main

    SPURENSUCHE NATIONALSOZIALISMUS - Ein Projekt der Sektion Frankfurt am Main des Deutschen Alpenvereins (DAV)

     

    Auf der Webseite präsentiert die Sektion Frankfurt ihre Recherchergebnisse zu ehemaligen Mitgliedern der Sektion Frankfurt am Main, die während der NS-Zeit als Jüdinnen und Juden verfolgt wurden.

     
  • Sektion Freiburg im Breisgau

    Friedrich Kluge (Hg.): Zur Geschichte der Sektion Freiburg im Breisgau des Deutschen Alpenvereins in den Jahren 1933–1945, Freiburg, 2007 - erschienen als Band 2 der Reihe "Veröffentlichungen der Sektion Freiburg-Breisgau des Deutschen Alpenvereins".

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Hamburg

    Karin Thomsen. Zur Entwicklung der Sektion Hamburg und Niederelbe e.V., insbesondere der Umgang mit ihren jüdischen Mitgliedern. Hamburg, 2015

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Hochland

    Alois Mittermaier. Erinnerungen an einen verdienstvollen Hochländer - Ignaz Stiefel.

    In: Jahresbericht 2019 der Sektion Hochland, S. 12-13. München, 2019.

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Kassel

    Andreas Skorka. Dr. Otto Heß: Ein jüdischer Bergsteiger in unserer Sektion. o.O., 2012.

    Link zum Volltext

     

    Andreas Skorka. Die Sektion Kassel in der Donaulandaffäre. Kassel, [2012].

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Nürnberg

    Maximilian Wagner. Mit Berg-Heil und Heil Hitler. Die Sektion Nürnberg und der Nationalsozialismus. Nürnberg, 2019.

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Regensburg

    Julia Kohl. Zwischen Alpinismus und politischer Ideologie. Die Sektion Regensburg des DAV von 1870 bis 1950, Masterarbeit Universität Regensburg, 2019

     
  • Sektion Rheinland-Köln

    André Postert, Reinhold Kruse (Hg.). Wer Mitglied werden will, muss arischer Abstammung sein. Der Antisemitismus in der Sektion Rheinland-Köln des Deutschen Alpenvereins. Köln, 2015

    Link zum Volltext

     
  • Sektion Schwaben

    Dieter Angst. Zum dunkelsten Kapitel der Alpenvereinsgeschichte. Die Schicksale der jüdischen Mitglieder der Sektion Schwaben in den Jahren 1933 bis 1945. o.O., 2008 

    Link zum Volltext

     

    Wilhelm Schloz: Aus der Geschichte der Sektion Schwaben in der Zeit von 1933 bis 1945. In: Schwaben Alpin 4, 2021, S. 36-41 Schwaben_Alpin_0421_web.pdf (alpenverein-schwaben.de)

     

    Erinnerungsorte in Stuttgart für ehemalige Mitglieder | DAV Sektion Schwaben (alpenverein-schwaben.de)

    Die Webseite zeigt Erinnerungsorte in Stuttgart für ehemalige Mitglieder der DAV-Sektion Schwaben, die wegen ihrer jüdischen Herkunft Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden. Recherche und Text: Wilhelm Schloz, Mai 2022