logo-dav-116x55px

Vom Hörsaal auf den „Hohen Gang“

04.07.2018, 16:18 Uhr

Angehende Bauingenieure helfen bei der Wegeinstandsetztung an der Coburgerhütte (1.920 m)

 

Auch dieses Jahr machten sich wieder knapp 20 Studenten der Hochschule Coburg zum fünften Mal auf den langen Weg in die Mieminger Kette um dem heimischen DAV-Sektion Cobung bei der Restaurierung ihrer Wege rund um die Coburger Hütte (1.920 m) zu unterstützen

Die angehenden Ingenieure schleppen zusammen ehrenamtlich eine halbe Tonne Material auf den Berg. Unterstützt und angeleitet werden sie dabei von geschultem Fachpersonal des DAV. Gemeinsam wurde der „Hohe Gang“ von Geröll befreit und die Drahtseilsicherung, wo nötig, ausgebessert oder erneuert. Die Sicherheit der Wanderer ist nach dem Einsatz nun wieder gewährleiste.

 

"Eine sehr angenehme Kooperation ist da in den vergangenen Jahren gewachsen", sagt Sektionsvorsitzender Thomas Engel über die Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg. Zum einen gewinne der DAV die tatkräftige Unterstützung der angehenden Bauingenieure, zum anderen profitierten die Studenten von der Arbeits- und Grenzerfahrung am Berg. Dies bestätigt Professor Dieter Sitzmann, der die hochmotivierte Truppe der Hochschule Coburg leite.

 

Interessenten die sich auch gerne vor Bergpanoramen körperlich betätigen und noch dazu etwas zur Berggemeinschaft beitragen wollen, können sich jederzeit bei den DAV-Sektionen melden. Für die Wegeinstandsetzung des DAV Wegenetzes werden laufend engagierte Hilfskräfte gesucht. Die 30.000 km Bergweg in 189 Arbeitsgebieten müssen laufen beschildert, markiert und repariert werden.

 

Infomaterial zur Coburger Hütte (1.920 m):