logo-dav-116x55px

Tübinger Hütte erhält Zuschuss vom Land Vorarlberg

17.07.2020, 11:20 Uhr

Die in die Jahre gekommene Abwasserreinigungsanlage auf der Tübinger Hütte wird erweitert und modernisiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf 120.000 €. Diese umweltbewusste Investition in Vorarlbergs sensibler Bergwelt wird von Seiten des Landes mit 36.000 € unterstützt, so der zuständige Wasser- und Tourismusreferent Landesrat Christian Gantner. „Dem Gewässerschutz wird auch in Vorarlbergs alpinen Regionen höchste Priorität beigemessen“, betont Gantner.

Die bislang im Einsatz stehende Abwasserreinigungsanlage auf der Tübinger Hütte stammt aus dem Jahr 1976. Bis zum Herbst wird sie an den neuesten Stand der Technik angepasst und um eine Filtersackanlage, die künftig vorgeschaltet ist, erweitert. Von einer bedeutenden Investition hinsichtlich Natur und Tourismus, für Einheimische und Gäste gleichermaßen, spricht der Wasser- und Tourismuslandesrat Gantner: „Damit gewährleistet ist nicht nur ein funktionierender Gewässerschutz, damit einher geht auch ein großes Stück Lebensqualität“.

 

Beliebtes Wanderziel in Gaschurn

Die auf 2.193m gelegene Tübinger Hütte am Ende des Garneratals inmitten der traumhaften Bergkulisse der Silvretta ist ein beliebtes Wanderziel auf Gaschurner Gemeindegebiet. Jährlich werden auf der Hütte um die 2.700 Nächtigungen gezählt. Das Modernisierungsprojekt stellt für Landesrat Gantner auch eine „wichtige Investitionen in die touristische Qualität“ dar. Das Thema Nachhaltigkeit sei, so Gantner, neben Gastfreundschaft und Regionalität ein entscheidender Pfeiler in der Vorarlberger Tourismusstrategie, mit der unsere Region an die europäische Spitze vorstoßen will.

Die Tübinger Hütte hat seit Ende Juni 2020 geöffnet.

 

So geht´s zur Tübinger Hütte

Ausgezeichnet: zukunftsweisender Hüttenbau

Höllentalangerhütte

Mehr erfahren
Ein neues, knapp vierminütiges Video zeigt, wie auf der Höllentalangerhütte Umweltschutz und Qualität Hand in Hand gehen. Die Hütte der Sektion München des Deutschen Alpenverein ist 2015 an Stelle der in die Jahre gekommenen alten Höllentalangerhütte erbaut worden. Im binationalen ClimaHost-Wettbewerb konnte das Konzept nun überzeugen und „die Hölle“ hat den „Sonderpreis Berghütte“ erhalten, zu dem neben einer Urkunde und Trophäe auch ein Imagevideo gehört, das im Sommer gedreht wurde.

Hüttentechnik - kurz erklärt

Am Beispiel der Neuen Prager Hütte

Mehr erfahren
Woher kommt eigentlich der Strom? Wohin fließt das Abwasser? Wie funktioniert die Heizung? Und was passiert im Notfall? In diesem Video erklären wir kurz und bündig wie das alles auf einer Hütte in den Bergen funktioniert. Woher kommen Strom und Wasser? Und wohin fließt das Abwasser? Diese Fragen beantwortet DAV-Hüttenexperte Xaver Wankerl im Video für euch. 

Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten

Gütesiegel

Mehr erfahren
Der Schutz und die Bewahrung von Natur und Umwelt ist ein zentrales Anliegen des DAV.  Der umweltgerechte und energieeffiziente Hüttenbetrieb ist und bei den Alpenvereinshütten besonders wichtig. Ein Anreiz, der Sektionen und Hüttenpächter stärker motiviert, ist die Verleihung des Umweltgütesiegels. Ein Siegel, das erst nach einer umfassenden Prüfung vergeben wird.