logo-dav-116x55px

Große Wegschäden im gesamten nördlichen Alpenraum

16.05.2019, 16:57 Uhr

Der schneereiche Winter hat uns umfangreiche Wegschäden beschert. Wanderer sollten ihre Touren umsichtig planen.

Die außergewöhnlichen Schneefälle Anfang Januar 2019, bei denen in kurzer Zeit so viel Schnee fiel, wie sonst im ganzen Monat, führten zu massivem Schneebruch. Dadurch liegen nun umgestürzte Bäume kreuz und quer in den alpinen Wäldern und versperren viele Wanderwege. Die Sektionen des DAV bemühen sich, ihre Wege Schritt für Schritt frei zu schneiden. Die Arbeiten werden sich jedoch voraussichtlich noch bis in den Sommer hinziehen.

 

Gefahr beim Übersteigen von umgestürzten Bäumen

Noch immer sind die höheren Lagen in den Alpen mit Schnee bedeckt. Das ganze Ausmaß der Wegschäden wird sich erst mit der Schneeschmelze zeigen. Wanderer haben es derzeit auch in tieferen Regionen nicht leicht: Das Übersteigen von umgestürzten Bäumen kann aus einem kurzen Bergspaziergang eine langwierige und erschöpfende Unternehmung machen. Außerdem kann man sich dabei leicht verletzen.

Bitte informieren Sie sich, bevor Sie eine Tour planen, bei den Tourismusämtern vor Ort bzw. bei den Hüttenwirten über die aktuellen Verhältnisse. Vermeiden Sie die akut beschädigten und von Bäumen versperrten Wege zu Ihrer eigenen Sicherheit!