logo-dav-116x55px

Hohe Felssturzgefahr am Hochvogel!

26.09.2014, 08:55 Uhr

Am Hochvogel besteht akute Felssturgefahr. Am 24. September kam die Landesgeologie nach ihrer Untersuchung per Flug zu dem Ergebnis, dass der südöstliche Gipfelaufbau des Hochvogels (österreichische Seite) sehr instabil geworden ist. Der Abstieg über den Bäumenheimer Weg bis zu dem Abzweig zum Weg 421 (Punkt 1975 auf der Karte) musste gesperrt werden. Es besteht akute Felssturzgefahr!

 

Hochvogel-Spalte
Die Spalte am Gipfelaufbau des Hochvogel, Foto: ZDF/Claudia Vogelmann
Die DAV-Sektion Donauwörth hatte den Weg schon vor Wochen mit einfachen Schildern gesperrt. Auch auf dem Prinz-Luitpold-Haus hängen Warnhinweise aus.

 

Wir bitten alle Wanderer sich an die Sperrung zu halten und den Hochvogel nicht über den Bäumenheimer Weg zu besteigen. Bitte halten Sie im Gipfelbereich mindestens 2 Meter Abstand zu der großen Spalte!

 

Vor Beginn der Wandersaison 2015 wird es eine erneute Untersuchung per Flug geben, bei der geprüft wird, ob weitere Teile des Hochvogels in Zukunft für Wanderer gesperrt werden müssen. Der Aufstieg auf deutscher Seite vom Prinz-Luitpold-Haus auf den Hochvogel liegt nicht im untersuchten Gefahrenbereich.

 

 

Weitere Infos auch unter www.dav-donauwoerth.de

 

Das ZDf sendet am Freitag, 17.10., in den 14-Uhr-Nachrichten einen Beitrag zur Felssturzgefahr am Hochvogel.