logo-dav-116x55px

Inhalte der Foren

 

Themenfeld: Digitale Entwicklung

Die Erfindung neuer Hardware und die Digitalisierung von Informationen sind das Kernmerkmal der sogenannten Digitalen Revolution. Im Unterschied zur industriellen Revolution gleicht das Tempo dieses Umbruchs weniger einem D-Zug als einer Weltraumrakete. Freizeit, Beruf, Wirtschaft und Gesellschaft und auch jeder Einzelne sind unmittelbar betroffen. Die digitale Entwicklung stellt Bundesverband, Sektionen und auch Bergsportlerinnen und Bergsportler vor die Frage: Mitläufer, Gestalter oder abgehängt sein?

 

Themenfeld: Nachhaltige Entwicklung

Klimaschutz, saubere Energie und nachhaltige Produktion und Konsumation sind die mit am bekanntesten Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN). Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und alle Menschen guten Willens sind gefordert, sich durch gutes Handeln für die heute lebenden Menschen und für künftige Generationen einzusetzen.

 

Themenfeld: Sport- und Verbandsentwicklung

Sport- und Verbandsentwicklung gewährleistet und verbessert die Rahmenbedingungen für die Arbeit in den Sektionen. Im Jubiläumsjahr des DAV greift die DAV-Werkstatt künstliche Kletteranlagen, das Ehrenamt und ein von den Sektionen selbst gewähltes Thema auf.

 

Forum 1

Digitalisierte Sektion

Sektionen kommen um die Digitalisierung ihrer Ablauforganisation und Kommunikation mit Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Netzwerkpartnern nicht herum, wollen sie zukünftig effizient und effektiv sowie nah am Menschen arbeiten und kommunizieren. Der Grat zwischen praktischer Vernunft und überhöhter Technikgläubigkeit will sicher begangen werden.

 

Inhalte:

  • Sektion 1.0, 2.0, 3.0 … : schon digital oder noch analog? Begriffsklärungen und Einordnung der digitalen Revolution
  • Digitale Grundlagen
  • Nutzen und Unnutzen digitaler Prozesse, Angebote und Kommunikation
  • Sektionsspezifische Ziele digitaler Transformation
  • Sektionsstammtisch im Vereinsheim oder virtuelle Community? Gefährdet die Digitalisierung das Vereinswesen?

 

Leitung: Markus Pfaller, DAV-Ressortleiter Mitgliederverwaltung und Controlling

Referent: Markus Seidel, Netcentric, u.a.

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 2

Das richtige Maß im Bergsport

Durch das Grundsatzprogramm zum Schutz und zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums sowie zum umweltgerechten Bergsport bekennt sich der DAV zu Nachhaltigkeit im Bergsport. Reicht das Engagement des DAV aus als Beitrag zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen und zu Generationengerechtigkeit? Sind ein Bekenntnis zu Naturschutz und ein Einsatz für den Alpenplan genug oder braucht es eine grundsätzliche Haltungsänderung, die auch Verzicht bedeutet? Geht das im DAV?

 

Inhalt:

  • Einführung in die Nachhaltigkeit und in die UN-Nachhaltigkeitsziele
  • Suffizienz, Postwachstum, Gemeinwohl: neue Ansätze und Lösungsstrategien
  • Nachhaltige Entwicklung - Wo steht der DAV?
  • Ein kritischer Blick auf den Ressourcenverbrauch durch Bergsport
  • Von der Erkenntnis zum Handeln: Wie kann das richtige Maß im Bergsport ausschauen?
  • Welche Strukturen braucht es im Verband, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten?

Leitung:

Steffen Reich, DAV-Ressortleiter Naturschutz und Kartografie

Dr. Caroline Chaillié, DAV-Bildungsreferentin

 

Moderation:

Axel Klemmer; Journalist

 

Referenten:

Sabine Strack, DAV-Lehrteam Naturschutz

Michael Pröttel, Mountain Wilderness Deutschland e.V.

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 3

Nachhaltiger (Berg) Tourismus

Der DAV proklamiert einen möglichst nachhaltigen Tourismus in der Bergwelt: DAV-Bergsteigerdörfer, umweltgerechte Hütten und Wege, Bergsteigen „by fair means“, Konzepte für naturverträglichen Bergsport etc. Politik und Fremdenverkehr setzen dagegen vielerorts auf Massentourismus. Im Ringen um Naturschutz und ökologisches Wirtschaftswachstum engagiert sich der DAV in Bayerns Bergregionen und darüber hinaus tourismuspolitisch. Ziel ist es, dabei glaubhaft zu bleiben und von (Landes-)Politik und Bevölkerung vor Ort ernst genommen zu werden.

 

Inhalt:

  • Was ist nachhaltiger, sanfter Tourismus?
  • Sind Bergsportlerinnen und Bergsportler die „besseren“ Touristen, weil nachhaltig unterwegs? Sind sie das überhaupt oder handelt es sich lediglich um einen opportunen Narrativ?
  • Tourismusstrategien von Politik und Wirtschaft für den (bayerischen) Alpenraum
  • gute Beispiele im DAV

 

Leitung:

Manfred Scheuermann, DAV-Ressort Naturschutz und Kartografie

Madita Hohmann, DAV-Ressort Bildung

 

Moderation:

Heiko Wiening, Landesverband Baden-Württemberg des DAV e.V.

 

Referenten:

Manfred Scheuermann, DAV-Ressort Naturschutz und Kartografie

Rolf Eberhardt, Geschäftsführer Nagelfluhkette und

Projektmanagement Zentrum Naturerlebnis alpin

Nico Graaff, MTB Tourismusforum Deutschland e.V.

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 4

Betriebsführung Kletterhalle - eine große Herausforderung

Damit die Investitionen in Kletteranlagen nicht zum Damoklesschwert werden, ist nach dem bedarfsgerechten Bau einer Anlage eine professionelle Betriebsführung und kompetentes Hallenpersonal erforderlich. Die Sektionen müssen dabei das Spannungsfeld zwischen Ehrenamt und unternehmerischen Handeln meistern.

 

Inhalt:

  • Die Handlungsfelder beim Betrieb einer Kletterhalle
  • Erfolgskritische Faktoren der Betriebsführung
  • Zukunftsszenarien im Markt
  • Gute Beispiele und negative Erfahrungen im DAV

Leitung:

Elias Hitthaler, DAV-Ressort Sportentwicklung

Dr. Tanja Ganz, DAV-Ressort Sportentwicklung

 

Referenten:

Jonas Loss, Betriebsleiter des DAV Kletterzentrums Bremen

Christian Popien, Betriebsleiter DAV Kletterzentrum Wupperwände und vom Bouldercafé Wuppertal

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 5

Kernproblem weite Anreise

Heute muss primär noch das Auto herhalten, wenn wir unser Hobby in den Bergen ausüben wollen. Dies bringt uns naturaffine Bergsportler oft in eine Zwickmühle, in der wir oft nur bedingt Lösungsansätze vorweisen können. Kann der DAV in der Zukunft einen Beitrag für eine klima- und umweltfreundliche Mobilität leisten? Wenn ja, wie könnte die Mobilität von morgen im Bergsport aussehen?

 

Inhalt:

  • Aktuelle Zahlen & Fakten zur Mobilität allgemein und im Freizeitverkehr im speziellen
  • Mobilität von Morgen: Trends, Entwicklungen und Visionen (für den Alpenraum)
  • Was kann der DAV tun um die Freizeitmobilität klimafreundlicher zu gestalten?

 

Leitung:

Dr. Tobias Hipp, DAV-Ressort Naturschutz und Kartografie

Julia Mrazek, DAV-Ressort Naturschutz und Kartografie

Projekt "Bergsport mit Zukunft"

 

Referenten:

Cathleen Meyer, Sächsische Energieagentur SAENA, Kompetenzstelle Effiziente Mobilität

Manfred Sailer, 1. Vorsitzender der DAV-Sektion Freiburg-Breisgau

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

 

Forum 6

Digitalisiert am Berg

Selftracking, Touren-Apps, Social Media, GPS-Tools und Co erleichtern und „versüßen“ den Bergsport. Die neuen digitalen Instrumente benötigen Aufmerksamkeit und Kompetenz. Bildschirmzeit, die dann für analoges Naturerlebnis fehlt, und Algorithmen, die bei Risikoentscheidungen in Konkurrenz zu praktischer Erfahrung stehen. Die Digitalisierung am Berg steht im Spannungsverhältnis zu Naturerleben und Authentizität.

 

Inhalt:

  • Marktschau digitaler Anwendungen für den Bergsport
  • Digitale Tourenplanung versus Erfahrung
  • Kann künstliche Intelligenz (KI, AI) in Zukunft am Berg Entscheidungen treffen?
  • Stellt die neue digitale Sportivität am Berg analoge Kompetenzen in Frage und befördert den Digitalismus?

 

Leitung:

Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com

Jochen Brune, alpenvereinaktiv.com

 

Referent:

Jan Mersch, DAV-Lehrteam

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 7

Mitglied von heute - Ehrenamt von Morgen

Das Ehrenamt verändert sich. Die Erwartungen von Engagierten an ihren Verein wandeln sich, sie bringen weniger Zeit für ein Ehrenamt mit und wollen in ihrem Engagement flexibel bleiben.

Das Mitgliederwachstum im DAV ist seit Jahren positiv und birgt somit viel Potenzial, um „neue“ Interessierte anzusprechen. Was können bzw. müssen die Sektionen tun, um sich auf das „neue“ Ehrenamt einzustellen? Wie können sie unter den geänderten Bedingungen motivierte Engagierte gewinnen? Wie können sich Ehrenamtliche durch Hauptberuf professionell unterstützen lassen?

 

Inhalt:

  • Welches Profil haben die „neuen“ Ehrenamtlichen und welche Erwartungen bringen sie mit?
  • Was sagen die Zahlen, Daten und Fakten zum Engagement in Deutschland, in der Sportverbändelandschaft und im DAV?
  • Welche möglichen Konsequenzen ergeben sich daraus für die Sektionen und wo liegen Handlungsfelder zur Professionalisierung?
  • Wie kann Ehrenamtsmanagement gut gelingen?
  • Was können die Sektionen tun, damit sie professionell arbeiten können und das Ehrenamt Zukunft hat?

 

Leitung:

Petra Wiedemann, Referentin DAV-Hauptgeschäftsführer

Dr. Caroline Chaillié, DAV-Bildungsreferentin

 

Moderation:

Melanie Grimm, DAV-Vizepräsidentin

 

Referent:

Prof. Dr. Ronald Wadsack, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!

 

Forum 8

"Partizipation": Mitbestimmen statt Einschlafen

Sitzungen und Versammlungen sind ein wichtiger Bestandteil der Sektionsarbeit: hier wird informiert, sich ausgetauscht, diskutiert und entschieden. Aber wie lassen sie sich so durchführen, dass keine Langeweile aufkommt? Wesentliche Aspekte sind dabei eine abwechslungsreiche Gestaltung und die passende Methodenauswahl, die Raum für Austausch, Diskussion und Mitbestimmung bereithält. Wie das konkret möglich ist und welche Aufgaben dabei die Sitzungsleitung hat, möchte das Forum beleuchten und praxisnahe Anregungen geben.

 

Inhalt:

  • Bedeutung von Mitbestimmung
  • Tipps und Anregungen für Moderation und Leitung
  • Ideen für die Gestaltung der Mitgliederversammlung/Jugendvollversammlung der Sektion
  • Konkrete Methoden für eine abwechslungsreiche und beteiligungsorientierte Sitzungsgestaltung

Leitung und Referenten:

Kathrin Weber, stellvertretende Bundesjugendleiterin

Florian Bischof, stellvertretender Leiter und Pädagogischer Mitarbeiter Jugendbildungsstätte Hindelang

 

Möchten Sie uns Ihre Meinung zu diesem Forum mitteilen? Dann klicken Sie hier!