logo-dav-116x55px

Alpenvereinsjahrbuch 2020

04.10.2019, 12:00 Uhr

Die Welt der Berge zwischen zwei Buchdeckeln: Das neu erschienene Alpenvereinsjahrbuch "Berg 2020" bietet auf 256 Seiten wieder spannende Geschichten, tiefgründige Porträts, Diskussionen und traumhafte Landschaftsaufnahmen.

 

Vielfalt am Arlberg

Das Standardwerk für Bergfreunde, herausgegeben vom Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenverein, legt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf die Arlbergregion. Die bekannte Skidestination hat überraschend viel zu bieten - der Kalk der Lechtaler im Norden und das Urgestein des Verwall im Süden bilden einen vielfältigen Lebens- und Naturraum. 

Die Rubrik BergWelten beschäftigt sich mit den vielfältigen Facetten der Region. Dabei geht es nicht nur um die Erschließungsgeschichte, sondern auch darum, wo Bergsteiger, Wanderer und Erhlungssuche noch eine unverbrauchte Berglandschaft erleben können - zum Beispiel am wildem Oberlauf des Lechs, einem der letzten Wildflüsse der Alpen.

 

 

Was kommt, wenn das Eis geht?

Die Rubrik BergFokus beschäftigt sich mit dem Thema Eis im Gebirge. Die Gletscher schmelzen, der Permafrost taut auf – welche Auswirkungen hat das auf den Naturraum Alpen? Was kommt, wenn das Eis geht? In der Rubrik BergMenschen erzählt Laura Dahlmeier im Interview, was sie an den Bergen fasziniert. BergWissen beleuchtet in diesem Jahr, wie sich das Bergsteigen in Patagonien im Zuge der Klimaerwärmung gewandelt hat.

 

Das Alpenvereinsjahrbuch BERG2020 widmet sich darüber hinaus den aktuellen Trends im Alpinismus, interessanten Bergmenschen und wirft Blicke zurück in die Geschichte des Bergsteigens. Das Alpenvereinsjahrbuch kostet 20,90 Euro. Exklusiv für Alpenvereinsmitglieder liegt dem Jahrbuch die Alpenvereinskarte Arlberggebiet bei: Lechtaler Alpen, Arlberggebiet, Nr. 3/2, im Maßstab 1:25.000, GPS-tauglich (UTM).

 

Zur Bestellung im DAV-Shop