Logo-DAV-116x55px

Gelockerte Vorgaben: Alpenvereinshütten in Bayern können jetzt vernünftig arbeiten

18.06.2021, 11:39 Uhr

Die Politik hat auf die besonderen Gegebenheiten am Berg reagiert. Deutliche Öffnungsschritte ermöglichen jetzt einen wirtschaftlicheren Hüttenbetrieb. Trotzdem bleibt der Infektionsschutz nicht auf der Strecke. Der Deutsche Alpenverein, seine Sektionen und die Hüttenwirtsleute sind sehr erleichtert.

„Unsere hartnäckige und ausdauernde Intervention bei den verschiedenen Behörden und Ministerien war erfolgreich," sagt DAV-Vizepräsident Roland Stierle. "Die Änderungen waren enorm wichtig: Jetzt können die Hütten in einen sicheren Sommerbetrieb starten, der einigermaßen wirtschaftlich ist. Nur so können sie auch ihre Schutz- und Lenkungsfunktion erfüllen“. Der DAV hat in den letzten Tagen und Wochen auf den verschiedensten Ebenen der bayerischen Staatsregierung eine vernünftige Lösung für den Hüttenbetrieb in Pandemiezeiten eingefordert. Das Gesundheitsministerium hat jetzt die Details der Belegungsvorgaben in Pandemiezeiten klargestellt. Die neuen Regelungen berücksichtigen die besonderen Anforderungen für den Übernachtungsbetrieb auf Schutzhütten und ermöglichen auch die Unterbringung von Gruppen. 

 

10 Personen plus x in einem Lager oder Zimmer

Bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 50 dürfen zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten in einer Wohneinheit untergebracht werden – so viel ist seit Veröffentlichung der 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung klar. Neu ist die Konkretisierung des Ministeriums: Diese zehn Personen müssen nicht zwangsläufig zusammengehören. So ist auch eine Belegung des Schlaflagers mit Personen aus unterschiedlichen Gästegruppen zulässig, sofern zwischen den Gruppen der bekannte Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Geimpfte und Genesene werden bei den Belegungsregelungen nicht einberechnet. Auch sie müssen aber die vorgegebenen Abstände einhalten.

 

Um die Abstandsregeln in den beengten Räumen auf einer Berghütte sinnvoll umsetzen zu können, forderte der DAV bereits im Pandemiesommer 2020, eine diagonale Bettenbelegung zuzulassen. Dieser Forderung ist die Regierung jetzt nachgekommen. Diese Regelung erlaubt eine höhere Auslastung der Bettenkapazitäten, ohne dass Abstandsregelungen und Infektionsschutz auf der Strecke bleiben. Für die Alpenvereinshütten mit ihren oft großen Schlaflagern ist das eine bedeutende Lockerung.

 

Service für die Presse

Öffnungstermine der Alpenvereinshütten

Sommersaison 2022

Mehr erfahren
Viele Alpenvereinshütten in Bayern und Österreich haben nun schon geöffnet. Hier gibt es einen Überblick, wann die Hütten in die Sommersaison starten. Es wird wärmer und es zieht uns wieder hinaus in die Berge. Auf den Alpenvereinshütten kann aufgrund der Corona- Lockerungsmaßnahmen der deutschen und österreichischen Regierung in diesem Sommer wieder der übliche Hüttenbetrieb ohne größere Einschränkungen stattfinden. Wir bitten trotzdem alle Gäste sich an unsere allgemeinen Hinweise zum Hüttenbesuch zu halten. Nachzulesen in den beiden Artikeln: Hüttenbesuch in Bayern und Hüttenbesuch in Österreich.  Sollten sich die rechtlichen Vorgaben ändern, sind diese ebenfalls dort nachzulesen.    Die nachfolgende Liste aller bewirtschafteten DAV Hütten enthält Informationen zur Öffnung im Bereich Tagesbetrieb und/oder Beherbergung. Die Daten sind sorgfältig recherchiert und werden laufend aktualisiert – wir empfehlen aber trotzdem, sich vor einer geplanten Tour telefonisch oder auf der Website bei der Hütte zu erkundigen. 

Hüttenbesuch in Bayern in Coronazeiten

Corona-Regelungen für Übernachtungs- und Tagesgäste

Mehr erfahren
Was Tages- und Übernachtungsgäste vor dem Hüttenaufenthalt auf bayerischen Hütten wissen müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Hüttenöffnung in Bayern: DAV kritisiert Vorgaben

Mehr erfahren
Ab 21. Mai dürfen die Hütten in den bayerischen Alpen ihren Beherbergungsbetrieb wieder aufnehmen – eigentlich eine gute Nachricht, aber: Die Rahmenbedingungen sind deutlich schlechter als 2020, pro Zimmereinheit ist derzeit nur ein Hausstand zur Übernachtung zugelassen. Durch diese Einschränkung sieht der DAV die Gefahr einer dauerhaften Beeinträchtigung der Hütteninfrastruktur im Bayerischen Alpenraum. Er fordert die Regelungen aus der zurückliegenden Sommersaison - und zusätzlich eine gesonderte Berücksichtigung der Geimpften und Genesenen.