logo-dav-116x55px

Deutsche Meisterschaft Bouldern 2020 – Infos für die Presse

02.09.2020, 10:54 Uhr

Am 19. und 20. September findet die Deutsche Meisterschaft Bouldern im Landesleistungszentrum Augsburg statt. Alle Infos zum Event und den Corona-Bestimmungen vor Ort finden Sie hier.

Harte Konkurrenz beim ersten nationalen Wettkampf der Saison

Auf die 24 Frauen und 26 Herren (Link zur kompletten Meldeliste), die sich zur Deutschen Meisterschaft Bouldern angemeldet haben, wartet ein spannender Wettkampf: Im Corona-Jahr fehlten bisher die Wettbewerbe und auch der Trainingsbetrieb war nicht immer problemlos möglich.

 

Bei den Damen sind die beiden international erfolgreichsten deutschen Boulderinnen am Start: Afra Hönig (DAV Landshut) und Alma Bestvater (SBB). Sie bekommen es mit den „jungen Wilden“ zu tun: Lucia Dörffel (SBB), die als Titelverteidigerin ins Rennen geht, Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) und Roxana Wienand (DAV Aschaffenburg), mischen bei der Podiumsvergabe sicherlich mit. Die drei haben noch einen weiteren Vorteil auf ihrer Seite: Sie starteten im August bereits bei den Austria Summer Series und auch beim einzigen Weltcup in diesem Jahr, im französischen Briançon. So konnten sie zumindest schon etwas Wettkampf-Luft schnuppern.

 

Bei den Herren gelten WM-Bronze-Gewinner Yannick Flohé (DAV Aachen), Christoph Schweiger (DAV Ingolstadt) und Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten) als Medaillen-Anwärter. Schweiger und Martin konnten bei den Austrian Summer Series bereits punkten – sie boulderten beide aufs Podium. Aber auch Max Kleesattel (DAV Schwäbisch-Gmünd) ist derzeit in toller Form. Und dann ist da natürlich noch Max Prinz (DAV Hannover). Der Titelverteidiger gewann letztes Jahr die Deutsche Meisterschaft souverän: Mit vier Flashs an vier Bouldern.

 

Wer also wird bei gewinnen? Die Antwort gibt es am 20. September im Livestream.

 

Infos zum Event

  • Datum: 19. und 20. September
  • Uhrzeit: siehe Programm unten
  • Anschrift: Landesleistungszentrum Augsburg, Ilsungstraße 15B, 86161 Augsburg

 

Corona-Bestimmungen:

  • Alle Pressevertreter/-innen müssen sich vorher akkreditieren und einen Fragebogen ausfüllen (Stand: 01.09.20). Akkreditierung unter: presse[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de
  • Die Anmeldung vor Ort erfolgt über den Eingangsbereich, von dort werden Journalist/-innen zu einem Medienbereich geführt
  • Im gesamten Bereich herrscht Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und es gilt der jeweils aktuell gültige Mindestabstand
 

Programm

Samstag, 19. September 2020

 

  • Qualifikation Damen: 09.30 Uhr bis ca. 13.30 Uhr
  • Qualifikation Herren:  15.30 Uhr bis ca. 19.45 Uhr

 

Sonntag, 20. September 2020

 

  • Halbfinale Damen: 09.30 Uhr
  • Halbfinale Herren: 11.15 Uhr
  • Finale Damen/Herren: 16.00 Uhr
  • Siegerehrung: im Anschluss an das Finale

 

Alle Wettkämpfe werden auch im Livestream übertragen: Livestream Deutsche Meisterschaft Bouldern

 

Mediakit

 

Partner

 

Medienpartner

 

Interview mit Max Prinz -"Ich würde liebend gerne bei Weltcups starten."

Mehr erfahren
Im Dialog mit dem DAV spricht der Deutsche Meister im Bouldern über den besten Tag seines bisherigen Wettkampflebens und seine Vorhaben im Sportklettern für die kommenden Jahre. Max Prinz (DAV AlpinClub Hannover): Er hat schon als Kind – damals war er sechs Jahre alt – mit dem Klettern begonnen. Als 12-Jähriger nahm er dann an seinem ersten Wettkampf teil, der Norddeutschen Meisterschaft. Seitdem mischt der Boulderspezialist, der auch oft und gerne am Fels unterwegs ist, bei nationalen und internationalen Wettkämpfen mit. Seinen größten Erfolg feierte der Zwanzigjährige im vergangenen Jahr, als er in Dortmund bei der Deutschen Meisterschaft Bouldern ganz oben auf dem Treppchen stand. 

Interview mit Lucia Dörffel - "Sich zu viel Druck zu machen, bringt nichts."

Mehr erfahren
Im Gespräch mit dem DAV erzählt die Wettkampf-Kletterin Lucia Dörffel (DAV Sächsischer Bergsteigerbund), weshalb sie 2019 so gut wurde und welche Pläne sie für dieses Jahr hat. Die 19-Jährige ist zwar keine Newcomerin, mit ihren Ergebnissen im vergangenen Jahr überraschte sie aber nicht nur sich selbst, sondern auch die Wettkampfszene. Die Chemnitzerin wurde nicht nur zweifache Deutsche Meisterin (Bouldern und Lead), sie räumte auch bei den internationalen Jugendwettkämpfen ab. So holte sie sich bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Arco Bronze beim Bouldern und in der Combined-Wertung und stand bei zwei Europäischen Boulder-Jugendcups auf dem Treppchen. In Sofia (Bulgarien) gewann Lucia, in Soure (Portugal) wurde sie Dritte. 

Wettkampf-Equipment

Mehr erfahren
Das wichtigste Utensil beim Klettern? Neben dem Gehirn als wichtigstem Muskel wohl die Schuhe. Aber Kletterer bedienen sich noch weiterer hilfreicher Utensilien bei ihrem Sport.

Lexikon des Wettkampfkletterns

Mehr erfahren
Klettern ist eine Welt für sich. Von A wie Affenindex bis Z wie Zone ergibt sich ein ganzes Lexikon aus Equipment, Positionen und Schrittfolgen, die im Klettersport ganz bestimmte Bezeichnungen haben. Wir führen euch einmal durch's ABC des Kletterns und erklären euch, was die Begriffe bedeuten.  Schnellnavigation: A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z 

DM Bouldern: Lucia Dörffel und Max Prinz gewinnen die Hitzeschlacht von Dortmund

Mehr erfahren
Es war ein schweißtreibendes Wochenende für alle Beteiligten. Bei 35 Grad holten Lucia Dörffel vom DAV Sächsischer Bergsteigerbund und Max Prinz vom DAV AlpinClub Hannover in Dortmund die Titel in der Deutschen Meisterschaft im Bouldern. Lange sah es so aus, als ob die Vorjahressieger ihre Titel souverän verteidigen könnten. Aber dann kam es doch anders, und das Publikum sah einen faszinierenden Wettkampf mit überraschenden Wendungen bis zum letzten Boulder. Die Replays gibt es hier. Die Ergebnisse im Detail gibt es unter www.digitalrock.de. Eine Fotogalerie vom Event gibt es hier. 

Was ist Bouldern?

Die Sportart als Wettkampf

Mehr erfahren
Bouldern bedeutet Klettern ohne Seil in Absprunghöhe – also einer Höhe, aus der noch ohne Verletzungsgefahr abgesprungen werden kann. Weichbodenmatten sollen bei einem eventuellen Sturz vor Verletzungen schützen. Das Bouldern ist eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen. Bei dieser Kletterdisziplin geht es darum, Probleme zu lösen, also Boulder richtig zu lesen. Im Wettkampf müssen komplexe Einzelzüge und komplizierte Bewegungsabläufe in einer vorgegeben Zeit bewältigt werden: Ziel ist es, den Topgriff, also den obersten Griff, mindestens drei Sekunden lang stabil zu halten. Beim Bouldern ist vor allem Maximalkraft gefragt. Diejenigen Kletterinnen und Kletterer, die an der Weltspitze dabei sein wollen, brauchen darüber hinaus ein hohes Maß an Athletik, eine sehr gute Beweglichkeit und ein ausgeprägtes Koordinationsvermögen. Akrobatische Bewegungsabläufe, Sprünge oder ungewöhnliche Körperpositionen gehören mittlerweile zum abgefragten Repertoire bei den Wettkämpfen. Durch seine spektakulären Bewegungen, viel Action in kurzer Zeit sowie dem zuschauerfreundlichen Modus hat das Wettkampfbouldern in den vergangenen Jahren zunehmend an Anziehungskraft gewonnen. Zu dem diesjährigen Boulderweltcup in München, bei dem der deutsche Starter Jan Hojer Bronze gewann, kamen mehr als 5000 Besucherinnen und Besucher.